Versuchter Scheckbetrug beim Bildungs-ministerium in Höhe von 1 Milliarde Guaranies

Mit einem gefälschten Scheck in Höhe von 996.750 Millionen Guaranies versuchten Betrüger von dem Konto des Bildungsministeriums (MEC) bei der “Banco National de Fomento“ (BNF) Geld abzuheben. Die Bankangestellten wurden misstrauisch und alarmierten die Vorgesetzten, der Betrug kam so an das Tageslicht.

Bildungsministerin Marta Lafuente (links im Bild) gab eine Pressekonferenz und nahm zu den Betrugsversuchen Stellung. Der Scheck kam von der Vision Bank und war auf den Namen José Goiris ausgestellt, die Bankdirektoren der BNF kontaktierten das MEC um deren Echtheit zu überprüfen. „Nachdem der Betrug offensichtlich klar war wurde die Nationalpolizei alarmiert“, sagte Lafuente auf der Pressekonferenz. Sie fügte an, dass auch der Generalkontrolleur der Republik in Kenntnis von diesem Vorfall gesetzt wurde sowie das Finanzministerium. „Wir wollen Gewissheit haben und die Situation klären, weil die Summe doch erheblich ist. Das muss genau analysiert werden, denn das System muss doch funktionieren, so etwas darf nicht noch einmal passieren“, sagte Lafuente. Sie wies daraufhin, dass das Ministerium einen Scheck ausgestellt hätte, für Entschädigungsleistungen und Bonuszahlungen an einen pensionierten Lehrer, aber nicht in dieser Höhe.

Bankdirektor Carlos Pereira von der BNF sagte, der Betrug sei schnell entdeckt worden. Zwei Verdächtige seien in Lambaré festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft stehe für weitere Fragen zur Verfügung.

Quelle: Ultima Hora