Viel Geld zieht Verbrecher an

William Roberto Mongelos ist ein ehrenwerter Geschäftsmann. Er wollte Rechnungen bezahlen und hob Geld ab. Dies muss jemand anscheinend gewusst haben. Er kam aber bei einem Überfall zum Glück mit dem Leben davon.

50 Millionen Guaranies hob Mongelos gestern von der Vision Bank ab. „Es wusste keiner etwas davon. Es ist das zweite Mal, dass ich überfallen wurde. Beim ersten Mal aber hatten die Täter kein Glück“, erzählte Mongelos. Irgendeiner müsse das Vorhaben verraten habe, klagte der Unternehmer.

Gegen 13:00 Uhr wurde der Geschäftsmann in seinem weißen Fiat überfallen. Das Geld befand sich in einem Koffer auf dem Beifahrersitz. Auf der Eusebia Ayala hielt Mongelos an einer roten Ampel an. Zwei Männer auf einem Motorrad stoppten neben ihm. Einer zog sofort eine Pistole und schoss sofort in die Seitenscheibe und forderte das Geld. Mongelos hatte keine Chance. Er übergab den Koffer den Verbrechern. Sie entkamen unerkannt.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

25 Kommentare zu “Viel Geld zieht Verbrecher an

  1. Was soll man dazu sagen,zuviele Zufälle. Wechsele die Bank und sage niemanden etwas und mach dein Geschäft.
    Auch Geschäftsfreunde sind nicht immer Stuben rein.
    Meine Empfehlung, das nähste mal beim Geld holen von größer Beträgen. Ein Geldbündel mit Farbpatrone reinlegen,einen kleinen GPS-Sender.
    Geht das Teil los, ist das Geld unbrauchbar,die Verbrecher sind wie Schlachtvieh markiert und man braucht sie lange zu Suchen. Es gibt noch viel gemeinere Sachen sich zu wehren ohne Schießeisen.

      1. GPS-Wanzen kann man fast Überall im Internet kaufen. Es gib diese sogar in der Forstwirtschaft
        wegen des vielen Holzdiebstahls im Wald. In Holz versteckt.Wird der Stamm bewegt bekommst du Bescheid.
        Die Geld-Frabbündel sind Üblich bei Banken und Wertransporten.Die versauen wirklich alles im Umkreis von 2,Metern. Ersatzweise gehen auch mit Reißzünder scharfgemachte Pulver- Farbzeichen aus der Seefahrt die machen noch mehr Dreck! Das alles kannst Du Kaufen.
        Es gibt auch Mitbürger die in Geldkoffern CS-Gas behälter/Pyrotechnink eingebaut haben, die per Funk/Händy/ Aufmachen des Koffers los gehen. Bei PKW´ s gibt es CS-Gas schon lange als Sprühanlage als Schutz vor Kriminellen.
        Bei Tresoren haben sich an Wänden innen angebrachte kleine Propangasdosen oder Schwarzpulver natürlich Legal erworben bewehrt. Einbrecher mit Scheidbrenner/Flex waren sehr schnell fort.
        Der Raum war nicht mehr so wie er war danach!
        Niemand braucht Bibel vorlesen oder etwas vorsingen, mit unter machen das Einzelfall die Engel!!!
        Billiger ist natürlich das Geld zu Überweisung dann gibt es nchts zu Rauben.

  2. Deshalb habe ich immer ein „Gegenstück“ im Auto. Man braucht nur einmal abzudrücken und schon machen sie in die Hose. Garantiert! Heute morgen wurde eine Bekannte in Luque überfallen. Sie stand auf dem Bürgersteig mit ihren Söhnen. Es wird immer lustiger in diesem Land. Man sollte man sich einfach die rosarota Brille aufsetzen und schon sieht alles besser aus. Alles halb so schlimm. Uruguay und Chile sind auch nicht besser? Da kommen mir die Tränen vor Lachen!

    1. In der Av. Eusebio Ayala ist eigtl. genug Verkehr um Zeugen aufrufen zu koennen. Es muss doch jemand das Kennzeichen oder irgendwelche Merkmale des Motorrades notiert haben.
      Oder waren alle Leute an der Ampel mit WhatsApp beschaeftigt?

      1. Ihre Naivität scheint grenzenlos zu sein. Motorad beim Überfall mit Nummernschildß Gehts noch? Genau so naiv ist wohl auch der Überfallene. Wenn ich Geld hole, ist das im Kofferraum und auf dem Beifahrersitz ist eine bewaffnete Person, so wie ich.

    1. So ähnlich sagt es Brecht: „Was ist ein Dietrich gegen eine Aktie? Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank? Was ist die Ermordung eines Mannes gegen die Anstellung eines Mannes?“ Aus der Dreigroschenoper.
      Es ist eben so daß viel Geld Verbrecher anlockt, vor allem leicht „verdientes“. Die Bezeichnung „Bank“ für Geldhäuser geht auf die Geldwechsler im Mittelalter zurück. Diese saßen auf einer Bank und so sprach der Volksmund von „zur Bank gehen“. Die Geldwechsler waren seinerzeit die unterste Schicht der Bevölkerung, was die Anerkennung betrifft, so kurz über den Schweinen, ohne den Tieren nun Unrecht zu tun.
      Heut zu tage ist alles verdreht, eine Bank kratzt an den Wolken und wer am besten bescheißt hat die höchste Anerkennung und ihm werden sogar Denkmäler gesetzt und unseren Kindern wird er als allerhöchtes Vorbild präsentiert.
      Cartes hat aus seiner Wechselstube in PJC auch eine Bank gemacht, es sind noch Zauberer am Werk. Man sollte ihm einen Heiligenschein verpassen aber in Form eines Hexagramms…

      1. Früher, in der Zeit des Königs/Kaisers gab es die „Aristokratie“.
        Das heißt Herrschaft der Besten – man ging davon aus, daß der König/Fürst/Graf und dessen Familie tatsächlich von Gott als (heute würde man sagen: genetisch überlegen) Herrscher erwählt wurde, weil sie die besten Menschen waren, die es damals gab.

        Heute in der sog. Demokratie, haben wir keine Herrschaft der Besten mehr, sondern eine Herrschaft des Geldes. Geld regiert die Welt. Heute gilt: Wer viel Geld hat, den hat Gott (bzw der Gott des Geldes) dadurch zum Herrschen erwählt.

        Für die Masse der Menschen hat sich freilich nichts geändert. Früher waren sie halt Diener oder Personal, heute sind sie Arbeiter oder Angestellte. Nach wie vor sind sie auf die Zahlungen ihrer Herrn angewiesen, um zu überleben. Was der große Fortschritt des neuen Systems ist, ist die Tatsache, daß man auch nach seiner Geburt heute seinen Stand verbessern kann. Viele haben es schon geschafft in Armut geboren zu werden und in Reichtum zu sterben, daß war früher sehr viel seltener bzw schwerer zu schaffen.

        Der Neid derer, die es nicht geschafft haben, hat sich freilich nicht verändert. Damals haben sie halt Andersgläubige (wie etwa Hexen oder Protestanten) verfolgt, heute nennen sie sich Sozialisten und verfolgen jeden der besser lebt als sie selber.

        1. Wie toll der Manchester-Kapitalismus wirkt sehen wir in den USA, wo 47 Millionen Menschen an Unterernährung leiden und 70 % der Bevölkerung nicht einmal eintausend US Dollar finanzielle Reserve haben. So kann das nicht weitergehen. Auch wenn zum Ausgleich dafür die Milliardäre noch ein paar Milliarden mehr schaufeln, pro jahr!

          1. Der Lebensstandard in den USA ist sehr, sehr hoch. Als Konsument lebt es sich vermutlich niergendwo auf der Welt besser.

        2. Als ich den Anfang deines Kommentares las, dachte ich, wow, ganz deiner Meinung. Aber dann kam der übliche Rattenschwanz:

          „heute nennen sie sich Sozialisten…“ – Mann, in was für einer Welt lebst du denn? Wir schreiben nicht mehr die 70er oder 80er. Die Kalten Krieger sterben langsam aus – es wäre an der Zeit, vielleicht mal das Gehirn einzuschalten und nicht nur nachzuäffen, was manche Oberaffen in Ex-Regierungen vor 30 oder mehr Jahren von sich gegeben haben oder einige Unverbesserliche immer noch von sich geben (schwarz wie auch rot oder gelb oder grün), im Osten wie im Westen, im Norden wie im Süden…

          Im Übrigen: Du kannst froh sein, dass es Marx und Engels und Lenin gab und auch die Ostblockländer. Ohne die hätte sich nämlich in Deutschland, Europa allgemein und auch den USA nach dem 1. WK nichts geändert und du würdest auch heute noch fein artig mind. deine 48 Stunden pro Woche inkl. Sonnabend arbeiten dürfen, für kleines Geld versteht sich, könntest Sonntags zur Kirche gehen. Nur aus Angst vor dem Kommunismus gab es Reformen in Europa und nach dem 2. WK war es noch krasser. Ohne die Russen würde es nämlich gar kein Deutschland mehr geben. Die Franzosen und Briten wollten es stückchenweise verhökern, damit es nie wieder mächtig wird. Nur aus Angst vor dem Kommunismus hat man die BRD gegründet und bestens ausgestattet – Marshall Plan.
          Und so zieht sich das weiter bis heute.
          Wären die Linken nicht im Bundestag und die SPD hätten nicht Schiss vor Stimmenverlusten, hätte sich sozialpolitisch in Deutschland nichts bewegt (Mindestlohn).
          Und würde heute die AfD keinen Druck machen, würden immer noch Millionen von Migranten inkl. Terroristen ungehindert nach Deutschland einreisen…..

          Schon mal versucht, die Geschichte von dieser Seite zu sehen und nicht nur immer Rechts-Links, Rote/Böse – Antirote/Gute……?

          1. Danke für dein Beitrag Hans,
            du hast völlig Recht. Ohne den berümten Tritt in Arsch bewegt sich Politiker.
            Ohne die AFD würde sich heute gar nicht bewegen. Sie treibt doch nur die Politiker vor sich her. Noch eine paar Sachen wie Würzburg und co, dann konnen sich geht in Bundestag das Partein-und Postensterben los!

        3. Muß das sein 9mm? Ich hab keine Lust sowas aus zu kommentieren, ist bei ihnen eh vergebens. Tun Sie sich einen Gefallen, gehen Sie ihren Text Wort für Wort durch und suchen die passenden Quellen dazu, aber bitte nicht wieder Grimms Märchen. Daß Geld die Welt regiert, ist die einzig richtige Aussage, das brauchen Sie nicht prüfen, den Rest schon.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.