Voll daneben: 15 Touristen nach Argentinien ausgereist

Encarnación: Nach wochenlangem Betteln und Warten wurde heute die Grenze zwischen Paraguay und Argentinien geöffnet. Die Zahlen der Grenzgänger sind hingegen überschaubar. 15 Paraguayer reisten aus, 55 Argentinier reisten ein.

Die Leiterin der Generaldirektion für Migration (DGM), Ángeles Arriola, sagte, dass nach der Wiedereröffnung der San Roque González Brücke, die Encarnación mit Posadas verbindet, 15 Personen Paraguay verlassen haben. Hinzu kommen 26 Touristen, die in nach Paraguay eingereist sind, um einige Tage zu bleiben. Dem Beamten zufolge tragen die Gesundheitsbeschränkungen im Nachbarland nicht zu einem massiven Besucheransturm bei.

Im benachbarten Grenzverkehr (zum Einkaufen) sind 55 Personen nach Paraguay eingereist. Andererseits sind 15 Touristen ausgereist. Insgesamt sind nicht mehr als 60 Personen in das Land eingereist.

Arriola ist der Ansicht, dass das Hindernis für den Grenzübertritt von Paraguay nach Argentinien die hohen Kosten für den PCR sind, der bei jeder Einreise in argentinisches Hoheitsgebiet durchgeführt werden muss.

In Bezug auf die Grenzen von Encarnación und Posadas wies die Beamtin darauf hin, dass in diesen Orten das Interesse eher auf den Handel als auf den Tourismus gerichtet ist, weshalb sie der Meinung ist, dass die Beschränkung, die heraussticht, definitiv der PCR zur Wiedereinreise nach Argentinien ist. Die Grenze zwischen beiden Ländern war insgesamt 19 Monate geschlossen.

“In Paraguay gibt es nur wenige Anforderungen, aber um nach Argentinien zurückkehren zu können, müssen Reisende bei der Wiedereinreise nach Argentinien einen negativen PCR-Test, einen vollständigen Impfpass, eine eidesstattliche Erklärung vorlegen. Wenn man also jedes Mal, wenn man nach Paraguay einreist, ausreisen und den PCR erneut durchlaufen muss, ist das für den Reisenden etwas kompliziert”, sagte sie.

Die anderen Grenzübergänge, wie Falcón – Clorinda, Alberdi – Formosa, sind noch nicht freigegeben, da sie noch Einreiseprotokolle erstellen müssen.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Voll daneben: 15 Touristen nach Argentinien ausgereist

  1. Verstehe, für manche ist einen negativen PCR-Test, einen vollständigen Impfpass, eine eidesstattliche Erklärung vorlegen etwas kompliziert. Für manche Einheimische ist sogar die Bedienungsanleitung der Streichhölzl etwas kompliziert kurz vor Feuerabend. Deshalb fangens in der Hängematte auch schon mittags an, damit sie es bestimmt noch hinbekommen noch vor dem Schlafengehen alle Ratten abgefackelt sind, nicht dass die Kleinkinder morgen mit abgefressenen Zehennägel rumlaufen. Hierzulande ist man doch auf ein sehr korrektes Aldi-Mode-Erscheinungsbild fixiert. Da will man bei Grenzübertritt nicht auffallen. Mit den Zehen. Alles andere wird ihnen der Zoll dann schon versuchen zu erklären.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.