Wahlausgaben der ANR für Sonntag so hoch wie die aller andern Parteien zusammen

Asunción: Obwohl alles im Gleichgewicht scheint, gibt die Colorado Partei (ANR) für die kommende Bürgermeisterwahl in Asunción fast das gleiche aus, wie alle anderen Parteien zusammen um die Wählerschaft zu mobilisieren. Ungefähr 920 Millionen Guaranies der ANR stehen gegenüber den 980 Millionen Guaranies aller anderen Parteien (PLRA, PQ, Frente Guazu, usw.)

Die ANR pokert hoch und konzentriert ihre Ausgaben nur auf diesen Tag. Die Mobilisierung der Wähler soll garantiert werden, kein Bürger muss laufen, jeder soll mit Bussen oder Pkws abgeholt und zum Wahllokal gebracht werden. Den Autobesitzern von Lambaré wurden schon 200 – 300.000 Guaranies geboten um am Wahlsonntag die Wähler zu chauffieren.

In der Hauptstadt hat die Regierungskommission etwa 1.800 Millionen Guaranies für die Kampagne ihres Kandidaten, dem Abgeordneten und Bruder der Parteichefin, Arnaldo Samaniego ausgeschüttet. Dazu summieren sich allerdings weitere 700 Millionen Guaranies, womit der mögliche Einzug ins Rathaus unrechtmäßig teuer würde.

Viele interessierte Geschäftsmänner wie der Tabakriese Horacio Cartes investierten in die Kampagne. Ebenso veranstaltete der ANR Kandidat Samaniego diverse Feste und Abendessen, um die nötigen Summen zu erhalten.

Für den wichtigen Sonntag, erklärte der Colorado Senator Rogelio Benítez, dass etwa 4.000 Guaranies für jeden Colorado Wähler der Hauptstadt ausgegeben werden, bei 230.000 Stimmen entspricht das 920 Millionen Guaranies.

Mit dem Geld, so erklärte der technischer Berater von Samaniego, Amílcar Troche, plant man 100.000 Colorados mit Autos zu transportieren sowie mit 200 Pkws, die der Kandidat zur Verfügung stellen wird.

Er versicherte, dass es unmöglich sei die Anzahl der Autos zu kalkulieren. Ihr Kostenvoranschlag geht davon aus das jedes Regionalbüro ihre eigene unabhängige Organisation hat die sich auch um Kraftstoffversorgung für die Fahrer kümmert.

(Wochenblatt / Abc / Foto: www.arnaldosamaniego.com)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .