War erteilte Flugbefähigung für Oviedo Hubschrauber ein Irrtum?

Ein Jahr und drei Monate nach dem Hubschrauberabsturz von Präsidentschaftskandidat Lino César Oviedo, teilte die Tochter des Ex Generals, Fabiola Oviedo, mit, dass die zivile Luftfahrtbehörde (Dinac) dem Hubschrauber Robinson 44 eine Nachtflugerlaubnis erteilte, obwohl selbst vom Hersteller nur Tagesflüge bei gutem Wetter empfohlen werden. Lino Oviedo stürzte am 2. Februar 2013 mitten in einem Gewitter in der Provinz Presidente Hayes ab als er auf dem Rückweg von einer Wahlkampfveranstaltung in Concepción war.

Abgesehen von der erteilten Nachtflugerlaubnis gab es auch einen Kontrollturm, der den Flug von Concepción nach Luque autorisierte. Dieser, über den Hubschraubertyp in Kenntnis gesetzt, informierte über Gewitter in der Provinz San Pedro, die sich im Laufe des Fluges jedoch bis nach Presidente Hayes ausweiteten. Ein Ausweichen nach rechts war demnach zur bedingt möglich.

Das Fluggerät erhielt von der Dinac die Befähigung für IFR (schlechte Sichtverhältnisse, Instrumentenflug) obwohl der Fabrikant ausdrücklich darauf hinweist, dass nur der Robinson 44 nur für VRF (Tageslicht, gutes Wetter) zugelassen werden kann.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “War erteilte Flugbefähigung für Oviedo Hubschrauber ein Irrtum?

  1. na wenn solche leute dann auch die neue paraguay airline zertifizieren kann ja relativ wenig passieren

  2. naja, die DINAC scheint ja auch eine Menge Ahnung zu haben, nach dem Motto, die paraguayischen Piloten sind ja Helden. Und wenn man Flugzeugmotoren in einer Autowerkstatt überholen kann…………

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .