Was lange währt wird endlich gut, müsste man meinen

Loma Plata: Seit nunmehr sechs Jahren wird versucht ein Wasserleitungssystem von Puerto Casado nach Loma Plata zu verlegen. Es gibt mehr Ausreden als Lösungen.

Eine Arbeit, die binnen 12 Monaten beendet sein könnte dauert nun schon Jahre an. Einziger Lichtblick am Horizont ist eine fertiggestellte Wasserpump- und Reinigungsstation. Doch bis diese in Betrieb gehen kann, treten bestimmt schon erste Mängel auf, da beim Verlegen der Rohre noch kein Ende in Sicht ist. Insgesamt 203,4 km sollen unterirdisch installiert werden, rund 80% sind erst erledigt.

Das erste Teilstück von 102 km, unter der Leitung des Konsortiums PS, ist zu 95% fertig. Das zweite Teilstück von 101 km, unter der Leitung des Konsortiums ABH-Taivo-Constructa erreichte erst 66%, laut dem Ministerium für öffentliche Bauten. Demnach wurden in 5 Jahren und 3 Monaten nur 164 der 2013 km Rohre verlegt.

Erster Spatenstich war am 12. November 2012. Ende der Baustelle sollte im Oktober 2013 sein. Seitdem sind 4 Jahre und 3 Monate vergangen.

Auf den Teilstrecken, wo die Rohre schon verlegt wurden, kommt es zudem bei Niederschlägen zu plötzlicher Bildung von Löchern (Beitragsbild), was die Frage nach der korrekten Verlegung und Dichtheit aufwirft. Die verstärkten Kunststoffrohre von 25 kg Gewicht kosten 1031 US-Dollar pro Stück, die etwas leichteren 20 kg Rohre schlagen mit 1010 US-Dollar zu Buche.

Die Bauüberprüfung übernimmt das Konsortium Aguas del Chaco, welches 16 Milliarden Guaranies, also rund 2,5 Millionen Euro, dafür erhält.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Was lange währt wird endlich gut, müsste man meinen

  1. 1 Jahr Bauzeit einer 200 km langen Leitung auf schwierigem Gelaende und recht isoliert… und dazu separatem Liefervertrag fuer die Rohre. Das wuerden selbst die Chinesen, die alles in Rekordzeit machen, nicht schaffen.

  2. Die Tage der letzten sechs Jahre, an denen es nicht zu heiß oder zu kalt war, um zu arbeiten, aufgerechnet auf die nächsten fünfzig Jahre: ja, moment (Calc-App), aha, 2068 sollte fertig sein.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.