Wasser, ein Stück Lebenskraft

Paso Yobai: Die Trinkwasserversorgung in Paraguay weist immer noch erhebliche Defizite auf, vor allem in ländlichen Regionen. Das Bohren eines Brunnens kommt jetzt mehr als 80 Familien zugute.

In der Gegend von Nuestra Señora de la Asunción im Distrikt Paso Yobai, Guairá, wird ein artesischer Brunnen gebohrt. Die zuständige Gemeindeverwaltung hat das Projekt vorangetrieben. Eine Nachbarschaftskommission, die von den Betroffenen gegründet wurde, hat eine hydrologische Studie für den strategischen Standort bezahlt.

Der Präsident des Nachbarschaftskomitees, Ricardo Lopez , sagte , dass “seit der Gründung dieses Stadtviertels ein große Problem bei der Wasserversorgung besteht. Es gab immer einen Mangel an der lebensnotwendigen Flüssigkeit, weil wir uns auf einer Anhöhe befinden und so der Brunnen viel tiefer gebohrt werden muss als an anderen Stellen der Region. Jetzt dürfte endlich eine Lösung in Sicht sein“.

Lopez fügte hinzu, dass “wir nun einen Antrag bei der Nationalen Behörde für die urbane Sanitärversorgung (Senasa) gestellt haben, um einen Tank zu bekommen“.

Bürgermeister Ronald Vazquez (ANR) merkte an, dass “es eine lange Schuld ist, die wir mit dieser Nachbarschaft hatten und jetzt versuchen wir, zusammen mit der Regierung ein Pumpenhaus zu bauen und den elektrischen Anschluss zu bekommen.“

Neben der Arbeit im Viertel Nuestra Señora de la Asunción werden weitere Brunnenbohrungen in anderen Bereichen des Bezirks durchgeführt.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Wasser, ein Stück Lebenskraft

  1. Na da bin ich gespannt, wo die Gelder dafür hinfliesen und was hernach geleistet wurde?
    Wird sicher wieder ein Spass.

  2. dürfte viel geld im brunnen versickern …. vermutlich kostet dieser 1 mrd. guarani obwohl gleich man das ganze für max. 10k$ bekommt. aber naja, muss ja jeder der ANR leben davon.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.