Wassermangel könnte Paraguay im Bereich des Energiesektors in eine Katastrophe stürzen

Asunción: Ein zweites Webseminar mit dem Thema Energie, wobei verschiedenen ausländische Referenten sich austauschten, befasste sich mit einem möglichen Mangel an Wasser, der dazu führen könnte, dass Paraguay in Bezug auf die Stromversorgung eine Katastrophe droht.

Während des zweiten Webinars des Energieforums waren sich die Referenten Perrine Toledano aus Israel und Roberto Artavia aus Costa Rica einig, dass Paraguay in einer unschlagbaren Position ist, um die Führung im Bereich der erneuerbaren Energien zu übernehmen und eine nachhaltige Entwicklung zu fördern.

Toledano, ein Akademiker und Berater für Fragen der nachhaltigen Entwicklung mit dem Schwerpunkt Energiesysteme, warnte jedoch vor den Gefahren des Klimawandels, der den Wasserfluss, der für die Staudämme in Paraguay sehr wichtig ist, verringern werde, was noch früher als erwartet ein Energiedefizit verursachen und das Land in eine Katastrophe stürzen könnte.

Wochenblatt / ABC Color / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Wassermangel könnte Paraguay im Bereich des Energiesektors in eine Katastrophe stürzen

  1. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Klimawandel genau. Sicher auch noch anthropogener… *lol*
    https://dudeweblog.wordpress.com/2018/05/03/wasserarme-werden-wasserreiche-heissen-wasser-kriege-willkommen-in-der-hoelle-der-klimakontrolle-earthsystemgovernance/

  2. Man ist sowieso schon überall abhängig. Da kommt es auf diese steckdose auch nicht mehr an. Wesentlich wäre das gleich einzusehen anstatt vorher noch millionen an klima, green energy und sonstige weltretterfonds zu überweisen.

  3. Jede Wette, die paraguaysche Regierungen (vergangene, aktuelle und zukünftigen) haben keinerlei Pläne, wie sie in Zukunft die Sicherheit bei der Energieversorgung des Landes sicherstellen wollen. Das Wasser wird knapper werden, daran werden kaum Zweifel bestehen. Und was dann? Die Zukunft der Energieversorgung wird eindeutig in der Kernenergie liegen. Es wäre besser schon heute konkrete Planungen zusammen mit Argentinien und Brasilien dafür in Angriff zu nehmen, anstatt zuzuwarten bis es zu spät ist, was allerdings der paraguayischen Mentalität entspräche.

    1. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

      Dumm nur, dass, wenn Sie ein AKW auf dem Präsidentenpalast bauen und den Rio P dadurch umleiten, dieses AKW in die wegen Überhitzung hochgehen wird wenn der Rio P ausgetrocknet ist…
      D.h. die Psychopathen hinter dem weltweiten Geoengineering können auch atomare Supergaus auslösen wenn sie grad lustig dazu sind. Siehe Fukushima (da liefs über Ionospheric Heaters)…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.