Welche Flüchtlinge kommen ins Land?

Asunción: Ob wegen mathematischer Verwerfungen mit dem Finanzamt oder weil man andere politische Ansichten vertritt als die aktuelle Regierung und dies zum Trotz der Sicherheitskräfte immer laut ausposaunt – es kommen nach wie vor viele Flüchtlinge nach Paraguay.

Offiziell wird die Flucht folgendermaßen beschrieben: Flucht bezeichnet allgemein eine Reaktion auf Gefahren, (existentielle) Bedrohungen oder als unzumutbar empfundene Situationen.

Auch wenn man im Ausland weiterhin die deutschen Tugenden kennt und zu schätzen weiss, sind es jedoch meist Deutsche, die selbst wenig mit den Tugenden zutun haben und meist auch nicht das nötige Kleingeld haben, um dauerhaft in dem Land zu verweilen. Wer sich mit in Europa gemachten Schulden oder nicht gezahlten Steuern im Ausland den Lebensabend versüßt, verhält sich meist ruhig, fliegt unter dem Radar und versucht keine Unruhe zu stiften.

Da Paraguay mittlerweile weltweit für seine laxen Gesetze bekannt ist, wofür unter anderem auch dem Wochenblatt verantwortlich gemacht werden könnte, zieht es viele Freidenker ins Herz Südamerikas.

Zu bedenken ist jedoch, dass man als Paraguayer in Paraguay gesetzloser leben kann als wie ein Deutscher. Deutsche fallen normalerweise durch ihr Erscheinungsbild oder Ausdrucksweise auf und kommen immer wieder mal durch eigenes Verschulden oder böse Absicht in Notlagen. Doch genau dann wird auf einen mehr geachtet als auf die normale Bevölkerung.

Sollte man einmal die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich gezogen haben ist es so gut wie vorbei. Erst erpressen sie den Einwanderer mit dem Wissen um seine Vergangenheit und schlussendlich, wenn die betreffende Person kein Geld mehr hat, wird man tatsächlich noch angezeigt.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

18 Kommentare zu “Welche Flüchtlinge kommen ins Land?

  1. Das Wochenblatt sollte nur noch darüber berichten, wie hierzulande die Gesetze eingehalten werden. Aber meistens auch nur von den Ausländern.
    Wer’s nicht glaubt soll herkommen, 5 km weit fahren und 10 Gesetzesübertretungen feststellen dürfen, und das nach hiesigem Recht. Vom Ausländer darf man erwarten, dass er das Straßenverkehrsgesetz kennt, er hat wenigstens im Minimum eine ganze integer Fahrstunde absolviert, um den Fahrausweis zu erlangen, was man von hiesig Verkehrsteilnehmern nicht unbedingt behaupten kann und sie deshalb auch gar nicht das Gesetz übertreten haben können, da schlicht und einfach diese Bildchen am Wegrand fehlen, die neuerdings gestellten Fragen vom Führerscheinaussteller einem inklusive Antwort welches Feld man ankreuzen muss gestellt werden. Hautsache er geht nicht ohne zu bezahlen, da muss er wohl den Führerschein mitnehmen. Sonst zahlt er nix.
    Da fährt man nach Gefühl, jeder wie er drauf ist, die einen haben’s eilig, da hilft die Lichthupe, die anderen sind am Grasgesöff nachfüllen, Facockprofil updaten usw. Ein paar nehmen es ganz locker und reparieren ihren LKW in der Kreuzung, who cares, todo tranqui.
    Von manch ähm Berufen wie Notar, Anwalt, Krankenschwester, Handwerker uvm. kann man vom Ausländer erwarten, dass er diesen Beruf nicht nur inhaltlich verstanden, praktisch Arbeit durch Prüfexperte bestanden und gewissenhaft ausführt, denn viele Berufe, wie man sie aus dem Ausland kennt, sind nicht mit der gleichlautenden Berufsbezeichnung hierzulande zu vergleichen. Beispiel Anwalt: als seriös arbeitend, das Gesetz kennend durch bestandene Modulprüfungen und Diplomarbeit, loyal, unbestechlich, alles Tugenden, die man hierzulande im Lotto beim Amigo mit richtigem Parteibuch gewinnt und im Wesentlichen nur dem dienen muss, der am besten bezahlt, falls nicht, zitierst so einen Anwalt in EU mal von den Kadi bei Urkundenfälschung oder ähnlicher Delikte, hierzulande erntet man in solch fällen ein gefälliges Hundeblickgrinsen mit Stock- und Goldzahn Linsenreflex.
    Obwohl die Ausländer noch viel mehr über Korruption, Habgier, Egoismus, Gesetzlosigkeit und schlicht unsäglicher Bildungsfernheit über dieses Land lesen könnten als auf Wochenblatt, aber leider nur auf Spanisch, glaub ich gern, dass die paraguaysche Bild-Online dafür verantwortlich gemacht wird. Sind ja Ausländer, können ja wieder en su Pais abhauen, das läuft hierzulande so, nicht anders, niemand ist dabei was Böses imstande zu erkennen, das war schon immer so, darum machen wir das auch morgen noxh so, und überhaupt, weil’s verboten ist, Bier nicht grati, man der Müllabfuhr keine Arbeit bescheren will, Streichhölzer günstig sind, um für den Onkel Ologe seiner Kinder zu sparen und es eh alle machen, machen wir das so: Müll anfackeln, einschließen, schlafen, morgen alles sauber.

  2. Dank Merkill werden die Deutschen bald in Scharen fliehen.
    Und viele davon auch nach Paraguay.
    Einige Freunde und Bekannte haben schon Interesse gezeigt und mich dazu befragt.

  3. Keine Kohle, nicht grade mit hohem IQ gesegnet und so viel Dreck am Stecken, dass sie in Deutschland, nein: ganz Europa, keinen Fuß mehr auf den Boden bekommen…könnte da einige Namen an menschlichem Abschaum nennen! Wir sind froh, dass wir die los sind! Ihr dürft sie gerne in Paraguay behalten!

  4. @I love Europe, Sie sagen es, solche Typen kenne ich viele hier in Paraguay.
    Aber eine grosse Fresse haben sie dennoch.

  5. uncool, dass in dem Artikel die Deutschen allgemein als „Steuerflüchtlinge“ oder anderweitig als schwarze Schafe bezeichnet werden, sowas muss ich mir schon genug pauschalisiert von den Rechtsverdrehern hier anhören?
    Ich bin jedenfall immernoch ein völlig unbescholtener Bürger in meiner Heimat und nur gegangen, weils mir dort zu eng und politisch zu ungerecht wurde?

    1. Wie dir geht es doch der Mehrheit hier. Wir werden von solchen Dummdödeln diffamiert, die selbst oft Dreck am STecken haben. Um von sich abzulenken, ruft der Dieb: „Haltet den Dieb und zeigt auf jemanden anderen.“
      Klar gibt es hier viel menschlichen Abschaum, verkrachte Existenzen, Spinner und Träumer. Doch die Mehrzahl der Deutschen, Schweizer und Ösis, die hier sind, dürften wohl einfach nur Leute sein, die die Schnauze voll von der Bevormundung in Europa hatten, die hier zwar nicht generell freier sind, sich aber eine eigene kleine Welt schaffen können, was in Europa gliech die Behörden auf den Plan ruft, wo alles verboten ist.

  6. Wieso regt sich also ein Paraguayer oder ein in Paragauy lebender Deutscher auf wenn Steuerflüchtllinge her kommen? Wenn man kontrollieren würde wäre das nicht so. Wenn nicht quasi jeder käuflich wäre auch nicht. Also lieber Rolf. Beschwere dich bei den paraguayischen Politikern und Beamten, die so effizient sind wie I love Europe. Der freut sich wenn ein deutscher Betrüger geht, holt aber auf der anderen Seite für jeden deutschen 1000 arabische und afrikansiche mit Schiffen Flugzeugen und Bussen ab und bezahlt ihnen noch den Aufentahlt.
    Paraguay und Deutschland sind im Prinzip Brüder im Geiste. Beide können oder wollen die Grenze nicht schützen und betreiben in punkto Migration Tag der offenen Tür und diese Politik wird alle paar Jahre wieder vom Volk bestätigt. Ob das aus Dummheit, Faulheit was auch immer passiert, ist egal. Fest steht, dass weder Paraguay noch Deutschland hier das Maul aufmachen braucht.

    1. Diese deutschen Immigranten sitzen still, verkaufen keine Drogen,klauen,rauben nicht,vergewaltigen keine Frauen und Mädchen,sind keine Mörder,besetzen kein Stadtteil für Stadtteil und verdrängen die Einheimischen nicht um final das ganze Land für die eigene Volksgemeinschaft zu erobern,wie die moslemischen Invasoren in Deutschland und Westeuropa.Statdessen arbeiten sie hart ,zahlen Steuern und Abgaben für das sozial-und Gesundheitssystem,sie beteiligen sich an dem Staatsunterhalt.Solche Einwanderer sind über all gern gesehen.

      1. Besorger Bürger

        Antworten

        Das kann man bei weitem auch nicht verallgemeinern. Viele machen hier Geschäfte und zahlen eben keine Steuern, oft haben sie kein Gewerbe angemeldet oder mauscheln bei ihrem zu versteuernden Einkommen. Sie betreiben Mädchenverleih an gewalttätige Freier, ermorden sich alle Jahre wieder gegenseitig, Erpressung, Betrug, es gibt immer wieder Geschichten, die einen Krimi füllen könnten.

  7. InLoveWithBernd"mein-Name-ist-Björn"Hoecke

    Antworten

    abgoholt nach intern. Seerecht.- man du hast echt nur rechtsdrehende Suppe in deiner Birne.
    Anderseits, wenn für jeden Typen wie Zar-rotz 1000 Afrikaner kommen, hat Deutschland ein gutes Geschäft gemacht- Paraguay eher weniger.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.