Weltweit größte Millettia-Pinnata Produktion in Paraguay rüstet auf

Bei dem Unternehmen Investancia Holding B.V. handelt es sich um ein Unternehmen aus den Niederlanden, welches zu den führenden Betrieben auf den Gebieten der Agroforstwirtschaft und dessen Forschung zählt. Ein Tochterunternehmen namens Investancia Paraguay S.A, dass seinen Hauptsitz in der Region Alto Paraguay besitzt, wird nun eine wesentlichen Schritt in Richtung Wiederaufforstung durchführen. Vor kurzem wurde ein Deal mit dem brasilianischen Unternehmen ECB Group unterzeichnet, welches die jährliche Baumproduktion im Zentrum in Paraguay von einer auf 50 Millionen Bäume erhöhen soll. Ziel dabei ist es vorrangig, das aus den Bäumen der Gattung “Millettia Pinnata” gewonnene Öl in großen Mengen zu erhalten.

Die Umsetzung des vollständigen Plans, welcher sich über eine Fläche von knapp 125.000 Hektar erstrecken soll, wird als Projekt bis zum Jahr 2030 ausgefasst. Mit einer Aufstockung der Produktion um den fünfzigfachen Wert wird der Standort in Paraguay seinen Status als führender Anbauer dieser Gattung weiter ausbauen. Aus den Bohnen, welche von den gewachsenen Bäumen geerntet werden, wird in weiterer Folge das gewünschte Öl hergestellt. Zu diesem Zweck wurde primär die Partnerschaft mit dem Unternehmen ECB Group abgeschlossen. 

In einer Zweigstelle, die ebenfalls in Paraguay angesiedelt sein wird, soll in der derzeit noch in Bau befindlichen, Bioraffinerie jener Schritt durchgeführt werden. Marcel van Heesewijk, CEO und Gründer von Investancia Holding B.V. zeigte sich angesichts der Entwicklungen in Paraguay sehr begeistert. “Wir sind besonders stolz darauf, mit einem renommierten Team wie jenem von ECB Group arbeiten und auch die erste HVO-Raffinerie errichten zu können. Während des letzten Jahres konnten wir Südamerika, und insbesondere das Land Paraguay als führenden Hersteller für grüne Treibstoffe aus Gewächsen unserer Wiederaufforstungsprojekte etablieren.” Des Weiteren betonte van Heeswwijk, dass jener Schritt nicht nur Paraguay und dem Kontinent Südamerika zugute kommt. “Unsere Vorgänge haben vielseitige und vor allem unmittelbare, positive Auswirkungen auf den Klimawandel”.

Aufgrund der massiven Aufstockung an Bäumen der Milettia-Pinnata-Produktion wird Investancia Holding B.V. jedoch auch auf mehr Ressourcen an Wasser angewiesen sein, wie in etwa aus einer Bemessung des Fachjournals Gartenspring abgeleitet werden kann: “Bei hohen Temperaturen kann ein Baum bis zu mehrere hundert Liter Wasser am Tag verdunsten. Aufgrund dessen sind Jungbäume pro Woche auf 100-300, ältere Gewächse auf bis zu 500 Liter angewiesen”, wird ein Redakteur der Abteilung “Bewässerung” zitiert. Aufgrund der überwiegenden Vorteile des Öls werden jene Rahmenbedingungen Investancia jedoch nicht an der weiteren Expansion hindern. Ein Report des deutschen Unternehmens “MEO Carbon Solutions GmbH” konnte feststellen, dass das Öl jener Bäume eine der niedrigsten CO2-Emissionsdichte vorweist, die gegenwärtig verfügbar ist. Im Vergleich zum schon sehr umweltfreundlichen Sojabohnen-Öl ist das Level beispielsweise dreimal geringer.

Aufgrund der Wurzeln des Baumes, ist die Produktionsstätte in Paraguay auch nicht auf Dünger angewiesen. Des Weiteren wird aus jenem Baum auch Mehl gewonnen. Da es reich an Proteinen ist und an Tiere verfüttert wird, wird so zusätzlich ein Beitrag zum Klimawandel geleistet.

CC
CC
Europakongress