Wenn den Polizisten einfach die Lust an der Arbeit fehlt

San Juan del Paraná: Ein 64-jähriger Mann wurde in seinem Haus Opfer eines Einbruchs, doch die mangelnde Reaktion der Polizei löste Empörung in der Stadt aus.

Roberto González, 64, wurde letzte Woche Opfer eines Einbruchs. Zwei Personen werden verdächtigt, in sein Haus eingebrochen zu sein und verschiedene Wertgegenstände mitgenommen zu haben, darunter eine silberne Bombilla, zwei Silberketten und eine Schusswaffe.

González war nur 15 Minuten lang von seinem Zuhause abwesend und als er zurückkam, stellte er fest, dass eines der Fenster eingeschlagen worden war. Als er ins Haus ging, bemerkte er, dass die genannten Gegenstände verschwunden waren. Sofort begab er sich zur 33. Polizeiwache, um den Vorfall anzuzeigen. Es ist jedoch besorgniserregend und bedauerlich, dass die Beamten nie zum Haus von González gingen, um Beweise zu sammeln, obwohl es mehrere Hinweise wie Fußabdrücke und andere Elemente gab.

Es ist offensichtlich, dass die Polizisten dieses Reviers nicht das geringste Interesse daran haben, der Bevölkerung, die sie schützen müssen, Hilfe zu leisten. González hat Hinweise auf mögliche Täter, kann aber mangels Empathie seitens der Polizei nichts dagegen tun. Mittlerweile lebt er in der Angst, dass die Einbrecher erneut eine ähnliche Tat begehen könnten. Es ist dringend erforderlich, dass die Polizeidirektion Maßnahmen gegen dieses Revier ergreift, das die ganze Institution in Verruf bringt.

Wochenblatt / Mas Encarnación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Wenn den Polizisten einfach die Lust an der Arbeit fehlt

  1. Naja, wenn man mal darüber nachdenkt, werden die Polizsten sicher eine ganze Menge mehr zu tun haben, als ein Spurensicherungskommando wegen einer geklauten Bombilla zu schicken. Silberketten sind auch nichts wert.
    Ich würde aber mal nachgucken lassen, ob der Knilch für seine Schusswaffe eine Erlaubnis hatte. Der sieht mir nicht nach jemand aus, der das Geld für eine legal erworbene Schusswaffe aufbringen kann.

    4
    5

Kommentar hinzufügen