Wenn die Stadtverwaltung von Asunción Tankstellen zulässt, die das Aquifero Patiño gefährden

Asunción: Dies ist der Fall bei der künftigen Enex-Station an der Av. Mariscal López und der Av. Brasilia vor dem Rigoberto Caballero Krankenhaus, die auf diesem Foto zu sehen ist.

Dies ist nur möglich, weil der Bürgermeister Oscar “Nenecho” Rodríguez die städtische Verordnung, die den Mindestabstand zwischen Tankstellen und zwischen ihnen und Schulen, Hochschulen, Krankenhäusern und historischen Stätten in der Hauptstadt regelte, ohne Wirkung ließ.

Ziel der Verordnung war es, die Brandgefahr und das Risiko der Boden- und Wasserverschmutzung durch den Bau von Tankstellen zu verringern.

Die Entscheidung von Nenecho kam vor allem der Cartes-Gruppe zugute, die nun freie Hand hat, um mit ihrem Unternehmen Enex in das Tankstellengeschäft einzusteigen.

Derzeit sind 7 der 9 von der Cartes-Gruppe geplanten Enex-Tankstellen von der Aufhebung der Verordnung begünstigt. Das bedeutet, dass sie nicht weiter als 1000 Meter von einem anderen Tankstelle und nicht weiter als 100 Meter von einem Krankenhaus oder einer Schule entfernt sind.

Wochenblatt / Facebook

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Wenn die Stadtverwaltung von Asunción Tankstellen zulässt, die das Aquifero Patiño gefährden

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.