Wer hätte das gedacht?

San Bernardino: Der niedrige Pegelstand im Lago Ypacaraí half auch dabei Abwasserrohre zu identifizieren, die Abwässer in den See leiten. Das Umweltministerium (Mades) nahm sich einen prestigereichen Klub vor und wurde – wieder – fündig.

Die Betreiber des Club Náutico Puerta del Lago, die schon im Oktober Anordnungen vom Mades erhielten Änderungen einzuführen, um ihre Abwässer zu klären, wurden bei einer erneuten unangekündigten Verifizierung überrascht. Jetzt fand man nicht nur 5 Kammern mit ungeklärtem Abwasser sondern auch ein Rohr, welches eben erst mit Kies bedeckt Abwässer von Toiletten direkt in den See leitete.

Angeblich werden die Klärgruben von einer Firma geleert und der Inhalt abtransportiert. Bei der ersten Inspektion wurde ein Rohr demontiert, um es danach, wie jetzt bekannt, erneut zu installieren und noch besser zu verstecken. Dank der hohen Temperaturen und dem niedrigen Pegel des Wassers kam dieses jedoch erneut zum Vorschein.

Wer jetzt noch Zweifel hat wie andere Klubs und Uferhaushalte das handhaben, sollte aufhören leichtgläubig zu sein. Die, die sich über die Qualität des Wassers aufregen sind teilweise die, die es unwissentlich oder auch nicht, selber verschmutzen.

Wochenblatt / Mades

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

17 Kommentare zu “Wer hätte das gedacht?

  1. Och, das ist doch hiesig Behörden egal. Wedelst ein wenig mit nem 2-US$-Scheinchen und sagst: „wusste gar nicht, dass das verboten ist“ und gut ist.

  2. Sie wollen einfach nicht einsichtig werden. Sie sind einfach nicht bereit Verantwortung für Ihr verderbliches Tun zu übernehmen. Sie sind von Grund auf egoistisch und beratungsresistent. Sie bestechen und lassen sich bestechen um sich außerhalb der Gesetze zu stellen. Sie sind einfach stur bis blöde wie ein Ochse! Wie kann man solchen Ochsen Verstand und Rücksicht beibringen, wenn man es von Klein auf nicht lernt und die falschen Vorbilder hat?

    1. Bitte nicht die unschuldigen, echten Ochsen beleidigen, denn die machen unter ihrem Joch ruhig und stoisch die ihnen auferlegte Arbeit und ziehen den Karren durch und aus dem Dreck!

  3. An alle Paraguay-Versteher: Vorstehender Kommentar darf jederzeit und sehr gerne in Euren sozialen Medien weiter verbreitet werden.

  4. @ Robin Hood, nicht so langer her, war es in Europa gleich!
    Frage mal deinen Vater, wie es in seiner Jugend in Deutschland war?
    Glaubst du, es war besser, überall eine Gemeinde Schutthalde, und viele Private. Abwasser auch in den offenen Bach, oder anders versickern lassen.

    1. Und hier wird es nie anders werden. Egal wie viel Entwicklungshilfe, Projekte etc. aus dem Ausland auch immer kommen werden. Aber Hauptsache ein Elite Club am See. Wahrschienlich ist es aber Glück, dass der See verschmutzt ist, denn ansonsten würden jede Woche Leute ertinken und man hätte den See schon sperren müssen.

  5. Vorsicht @Robin!
    PY-Sonnenbrilly-Hobbypsycho-Willys haben da eventuell einen Satz aus der Psychologie falsch verstanden: „Wer alle anderen für doof, Müllabfackler, Ruhestörer, korrupt, unfähig, faul usw. hält, auf den treffen diese Eigenschaften selbst zu, hat Depressionen oder eine sonstig geistig Krankheit“.
    Nun, wer von einem Haifisch (Bueneducado) gebissen wurde, der ist höchstwahrscheinlich auf Haifische nicht mehr gut zu sprechen. Genau da setzen diese Hobbypsychologen an. Nun ist jedoch nicht jeder Fisch ein Haifisch. D.h. selbst wer persönlich von einem Haifisch gebissen wurde kann Goldfischchen dennoch niedlich finden.
    Wissen Sie Robin, weder Sie noch ich finden alle Menschen schlecht. Was ich aus Ihren Kommentaren auch schon öfters vernommen habe. Sie haben durchaus auch Menschengruppen gelobt.
    Sie, ich und noch ein paar weitere Kommentatoren schreiben Kommentare, weil uns diese Korruption, sehr niedriges Bildungsniveau, selbst von Behörden bis zum Präsidenten, andere stören mit giftigem, permanenten Gestank mittels Müllverbrennung von Unschuldigen (die Müllabfuhr bezahlen) und deren eigenen unschuldigen Kleinkindern gleich mit vergiften, Lärmbelästigung mittels „heute ist einer meiner 360 Tage Geburtstage im Jahr, da darf ich wohl noch mein Kindergartenschrott auf 120 dB über Stunden hinweg laufen lassen (und meinen Kindern nicht nur ihr Gehör zertrümmern, sondern auch zeigen, was sie mal tun können, wenn die Hormone von 40-jährigen Vierjährigen geweckt werden)“.
    Also erwarten Sie von PY-Sonnenbrilly-Willys keine Argumente, die für den Kindergarten hierzulande spricht. Diese sind auf dem gleichen Niveau angepasst, müssen selbst ihren Müll verbrennen, also müssen sie diese Dummheit für gut befinden, denn sie tun es selbst ja auch. erkennen nicht, dass sie nicht im Recht sind, andere zu stören, die ihren Frieden haben wollen oder zu arbeiten haben. Diese schreiben ja, dass sie sich im Mohrenkopfland sauwohl fühlen.
    Außer beleidigende, auf dem Stand von Vierjährig-gebliebenen „Argumente“, die gerade diese von sich reflektieren. Wer kann schon wissen, warum und von wo die hierher gekommen sind und nicht mehr zurück möchten. Und von denen können Sie erst recht nicht erwarten irgend einen Kommentar in diesem Forum in ihre Indianersprache übersetzt auf Facebock zu stellen. Können ja kaum hier in diesem Forum gerade aus einen beleidigenden Reply bünzeln, wie sollen die auch mehr als zwei Sätzchen auf Facebock bei Gegenwind hinbekommen. Und dann wird diese Übersetzung erst noch von einem Facebock-Mitarbeiter gelöscht, nicht nur weil die Toleranzschwelle vom Facebock-Zensomat viel niedriger ist als diejenige vom Wochenblatt, sondern schlicht und einfach, weil man keine Übersetzung machen kann von etwas, was man aufgrund Herkunft, Lebensweise und Legasthenie nicht einmal Ansatzweise aufzufassen vermocht hat.

    1. …und noch mal langsam! Wir! versuchen die DÜMMSTEN Beiträge in die Landessprache zu übersetzen. Sie nennen es „Indianersprache“ nicht für Facebook“ oder wie sie es nennen FACEBOCK, nein wir haben ein parlamentarisches Netzwerk. Ihre Kritik an Personen und Umstände, sollen da ankommen wo Personen sitzen, welche gemeint sind. So zum Beispiel hier die „Umweltbehörde, Wirtschaft u. Finanzbehörde. Unser „Netzwerk“ hat in vielen Bereichen Zugang. Unsere Überzeugung ist, das die Meinung und die Art und Weise wie sie von hier lebenden Personen vermittelt wird, wichtig ist. Wichtig ist, das sie hier noch mal bekräftigen, „auch Menschengruppen“ gelobt zu haben. Das wird sicher Lobenswert ankommen. Leider müssen wir hier auch sagen, einige der „gelesenen Beiträge“ haben NICHT die freudige Teilnahme ausgelöst, wie von uns erwartet. Doch wir werden versuchen, das die doch so konstruktiven und Erhellenden Niederschriften weiter und vermehrt zu den Personen durchgereicht werden. Wir versprechen Geld und Freizeit zu Opfern, unseren Beitrag zu leisten, das ihre Mühe üble Dinge klar und leicht verständlich anzusprechen nicht umsonst sind.

      1. Soll ich dir bei der Übersetzung von Ingles, welches in Deutschland gesprochen wird, ins Deutsch helfen? Aber in eure Mischmasch-Indinersprache Yopara, welche kein einziger Guarani-Indianer versteht, das kannst du dann mit deinem Amigo-Netzwerk selbst machen. Viel Spaß!

      1. Na klar doch, schon ok, kann ja keinen Roman schreiben für dich. Was würde dann nach ein paar Zuckerrohrschnäpschen doch etwas zu aufwändig so viele Puchstaben aneinander zu reihen.

  6. Um in diesen „erlesenen CLUB“ aufgenommen werden zu können:
    Vor vier Jahren (war es zumindest so) bot jemand bei CLASIPAR an:
    TITULO PATRIMONIAL DEL CLUB NAUTICO PUERTA DEL LAGO
    – El precio del Titulo Familiar es gs. 1.000.000 (Esto es conmigo)
    dieser Preis war wahrscheinlich eine GANGA (Schnäppchen)
    – El costo de transferencia es 600.000 (Esto se le debe pagar a la escribana del club)
    – Costo de mantenimiento GS.: 120.000 mensual.
    Los requisitos para la transferencia son:
    • Fotocopia de cedula de todos los integrantes de la familia.
    • FOTOCOPIA DE ANTECEDENTE POLICIAL
    • Certificado de vida y residencia.
    • Presentar Libreta de Familia
    Dieser Club ist also so eine eherenwerte Familie (L’onorato famiglia) der von seinen Mitgliedern eine reine Weste verlangt, es selbst aber mit der Sauberkeit – wie man sieht – nicht so ernst nimmt!!!

  7. Es bleibt nichts anderes übrig als Partei für die Ochsen zu ergreifen. Erstens sind diese nicht blöd sondern im schlimmsten Fall stur (wer wäre das nicht wenn man die E… abgeschnitten bekommt) und zweitens erledigen sie in der Regel einen guten Job. Eignen sich also überhaupt nicht um einen Vergleich anzustellen 😉

  8. @Paul, heute haben wir 2 Einladung erhalte. Sie sind zwar „nur“ aus der 3ten Reihe, aber auch leider auch glühende Verehrer des Oberhauptes der Republik und natürlich der „Indianersprache“ mächtig. Es wir ihnen sicher gefallen von dem niedrigen „Bildungsniveau“ ihres Gönners im „Mohrenkopfland“ zu erfahren. Die einzige „Schwierigkeit“ für uns ist die richtige Übersetzung, da es in der „Indianersprache“ solch schmeichelhafte Wort nachteilige Bedeutung haben. Was dann geschieht liegt in „Gottes Hand“ Leider verstehen die „Bildungsniedrigen“ sehr wenig Humor was Beleidigung von bestimmten Personen angeht. Kann lustig werden!

  9. @lümmellui, heut als Menschenfreund unterwegs. Also dann sag doch was. Ich helfe dir und deinen Intelligenz-Amigos gerne bei der Übersetzung ins Ingles. Hier ein paar Synonyme:
    – Mohrenkopfland: Land mit asphaltierten Mondwegen innen aus Sahne mit 2 Millionstelmillimeter Schoggi-Überzug. Erbaut von bestens gebildeten deiner Landsleute, wie man alle zwei Meter an einem 3x3x3 Schlagloch erkennt.
    – Indianersprache: Ersatz für Mathematik, Sport, Allgemeinbildung an hiesig öffentlicher Pflichtgrundschule von 7 bis 11 Uhr täglich. Das macht dann durchschnittlich 8 Stunden, ganz wie bei den Alemams de Mierda. Zeigt meine Calcapp. Naja, die Alemams de Mierda brauchen halt auch so lange, um das zu können, zB. seinen Müll anzuzünden, was hier ein Bueneducado schon auf dem Arm von Mama bei zuschauen wie Papa die leeren Bierbücksen türmt lernt. Erschreckend tiefes Bildungsniveau dieser Alemams de Ms. verdad, die schon ein Wie-Wort von einem Wort, das man anfassen kann, unterscheiden können.
    – Für glühende Verehrer des Oberhauptes der Republik mit abgeschlossenem Studium in Marketing an einer US-Privatuniversität muss du dir am besten bei der Colorado-Partei suchen, welche sicherlich ganz unschuldig sind, dass der Paragauy in puncto Korruption Gurkina Faso, Kongo, Äquatorialguinea, Südsudan, Somalia und Paragauy in nichts nachsteht. Vielleicht bekommst mal noch dein Amigo-Jöbchen, um an den 76% Staatsausgaben Paragauys an Löhne für Amigos zu partitionieren. Vergiss auch diesmal nicht mit den Scheinchen zu wedeln.
    Sie ****einzige**** „Schwierigkeit“ die richtige Übersetzung zu finden dürfte wohl zur Lebensaufgabe werden. Am besten nimmst Mischimi-Mischimaschi-Colage. Hä? Häääää! (das heißt übrigens ja in deiner Mischimi-Mischimaschi-Colage-Sprache, die du sicherlich so gut beherrscht wie Ingels).
    Übrigens, mein Internet läuft noch auf den Namen eines Landsmanns, der mir das gelöst hat, als ich noch keine Cedula hatte. Seit ich umgezogen bin bekomme ich keine Rechnungen fürs Internet überbracht, wackle aber dennoch monatlich bis zu drei mal zur Zahlstelle hin, bis sie Systema haben, und darf dann anhand der Nummer bezahlen. Aber ein Tipp: Im Umkreis von 300 Metern vom nächsten Tigo-Masten, ja, genau da ist unser Haus. Ok, dann viel Spaß!
    PS. Tolle Photos von dir lumilu im Internet zu finden. Kannst ja mal nach einem von mir suchen. Nochmals viel Spaß!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.