Widerstand macht sich breit

Asunción: Eine Gruppe von Bürgern probt den Aufstand und hofft damit etwas gegen die angekündigten Tariferhöhungen der Ande zu bewirken. Am kommenden Dienstag um 07:00 Uhr soll eine Demonstration stattfinden.

Vor der Zentrale der Ande, gelegen an der Avenida España wollen sich tausende Menschen einfinden, um gegen die ungerechtfertigten Erhöhungen zu demonstrieren. Sie reklamieren die permanenten Stromausfälle, Planilleros sowie Strombiebstahl, der kaum geahndet wird. Des Weiteren betrifft die Tariferhöhung von 10,5 – 20% nicht allle, nur die Personen, die der Kategorie Residencial angehören und mehr als 300 kWh monatlich verbrauchen.

Bei der Demonstration sollen die Menschen mit Metalltöpfen, Pfannen und Holzrührstöcken erscheinen, um richtig Lärm zu machen. Ganz nach dem argentinischen Vorbild, könnten so zwischen 2.000 und 10.000 Menschen nicht nur für ein akustisches Problem sorgen, sondern auch den Straßenverkehr behindern.

Während staatliche Institutionen seit Jahren nur Schulden bei der Ande anhäufen anstatt Monat für Monat ihren Verbrauch zu zahlen, sind es die einfachen Bürger, die nun die Suppe auslöffeln müssen. Wenn der Staat seine Schulden bei der Ande begleichen würde, könnten jede Menge neue Investitionen getätigt werden, so Hugo Flores, der die Organisation der Veranstaltung übernimmt.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Widerstand macht sich breit

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.