„Wie ich den Holocaust überlebte“

Asunción: Sie überlebte als Baby den Holocaust während des zweiten Weltkrieges. Mit Hilfe von Erinnerungen anderer konnte sie ihre Vergangenheit aufarbeiten.

Die Autorin des Buches „All meine Namen“ heißt Raquel Dawidowicz. Ihr eigentlicher Name ist jedoch Rojele Mowszowicz, genannt wird sie wiederum Mónica, obwohl sie auch schon Irina Shipula hieß. Beginnen wir jedoch am Anfang.

Rojele kam in einem feuchten Keller des Jaludna Ghettos in Lida, Polen, auf die Welt, in dem ihre Eltern und zwei Brüder 1941 eingeliefert wurden. Die Ghettos waren da, um die Juden von dem Rest der Bevölkerung zu trennen. Aus diesem Bereich rettete sie sich, als ihr Vater sie durch ein Loch im Zaun an eine andere jüdische Frau übergab, welche sich um das 3-monatige Baby kümmerte. Bis auf zwei Onkel und ihre älteste Schwester überlebte keiner aus ihrer Familie den Holocaust.

Rojele kam mit dem Namen Irina Shipula nach Schweden. Da wurde sie in Monika umbenannt und lernte schwedisch. Danach beabsichtigten ihre Pflegeltern sie 1947 mit nach Argentinien zu nehmen. Als dies nicht funktionierte, erkannte ein Onkel väterlicher Seite sie in Uruguay als seine Tochter an und ließ sie unter dem Namen Raquel registrieren. So konnte sie schlussendlich nach Argentinien einreisen, wo sie heute noch lebt. Als sie 21 Jahre alt war traf sie ihre große Schwester Esther wieder, die mittlerweile in Israel lebte. Sie erzählte ihre aus ihrer eigenen Vergangenheit. Später lernte sie ihren zukünftigen Ehemann Julio kennen, mit dem sie drei Kinder hat. Diese, sowie ihre Enkel ermunterten sie ihre Geschichte aufzuschreiben, etwas zu hinterlassen.

Am gestrigen Nachmittag war Raquel Dawidowicz im jüdischen Museum Asunción zu Gast und stand Interessierten Rede und Antwort.

Wochenblatt / Abc Color / Clarin

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

36 Kommentare zu “„Wie ich den Holocaust überlebte“

  1. Alles Erfindungen und Märchen der Juden? Alles nur eine Verschwörung? Alle Fotos und Filmaufnahme aus den KZ´s durch die Truppen der Siegermächte kurz nach dem Einmarsch in den Lagern? Alle Zeugenaussagen von ehemaligen KZ-Insassen gelogen? Fand die Wannsee-Konferenz niemals statt? Alles nur eine große Weltverschwörung gegen Deutschland? Wo sind all die ehemaligen jüdischen Mitbürger Deutschlands dann nur verblieben? Ihr ganzen Hab und Gut, ihre Immobilien wurden an stramme Parteigenossen der NSDAP verteilt oder in öffentlichen Versteigerungen verscherbelt. Alles nicht wahr? Alle Akten und Protokolle darüber gefälscht?

    1. Ich war als Kind nach dem 2. Weltkrieg oft in Deutschland. Habe in der Ecke die Ohren gespitzt.
      Ich habe kein einziges Mal gehört, dass auch nur ein Deutscher nicht die Niederlage bedauert hat.
      Und von den übrigen Europäern habe ich oft den Seufzer gehört, dass die Deutschen wohl schon bald alles leugnen werden.
      Wir sind soweit.
      Man lese den untenstehenden Schrott.
      Wir sagt man bei uns so schön: Der Herrgott weiss alles, der Deutsche alles besser.

      1. Hauptsache, die Schweiz half Nazi-Deutschland an allen Ecken und Enden. Die Juden und andere, die Deutschland verlassen wollten, hatten keinerlei Chance, in die menschenfreundliche Schweiz reingelassen zu werden.

  2. Wie arm muss man sein, um weiter diesen Blödsinn zu schreiben. JA, ES IST FAST ALLES GELOGEN! Odin stehe uns bei. Der Holocaust ist die Lüge schlechthin. Alleine die “Befreiung” von Ausschwitz durch die Amerikaner, geografisch gesehen, unmöglich. Auch die Fotos von Russischer Soldaten gemacht unterscheiden sich gewaltig von einander, nicht nur in der Bekleidung der Gefangen. Und was die Bilder und Filme angeht, so wurden sie alle von Alfred “Master of Horror” Hitchcock gemacht. Wie in jedem Krieg, gab es Ungerechtigkeit und Gewalt in allen Formen. Und das nur, weil hohe Tiere es gerne so gewollt haben. Gerade die Lügen um den WW2 auf Deutschland bezogen sind so gewaltig groß, das man es kaum fassen kann. Dumm, wer blind aus reiner Űberzeugung alles glaubt, was ihm aus zensierten “Geschichtsbûchern” erzählt wird. Nur der Dumme glaubt, der Weise erforscht und möchte Wissen.

  3. Ja, ist alles eine Lüge. Alfred Hitchcock hat alle Fimle und Bilder angefertig, die Befreiung Ausschwitz durch die Amerikaner ist geografisch völlig unmoglich gewesen und ûber die angebliche Vergasung und anschließende Verbrennung von 6 Millionen Juden ist einfach nur Bullshit. Alleine ihre eigene Volkszählung zeigt einen Zuwachs der Population von Juden. Also, bitte mal Hirn einschalten, bevor man blind das “Wissen” aus zensierten Büchern befolgt ohne selber die Hintergründe zu Hinterfragen. Aber macht euch nix draus. Die, die den Deutschen diese Geschichte angehängt haben, sind die gleichen, die seit je her Unheil stiften und das sagen sie selber, kann man auf Youtube finden. Auch der Wunsch von HardcoreJuden, die Welt zu versklaven und zu beherrschen ist so alt wie die Bibel, wird aber auch immer wieder von ihnen selber stolz erzählt. Sie sind halt das Auserwählte Volk, wir anderen sind unter ihnen, alle. Also, an alle Gojim’s, befreit euch mal aus der Matrix, die euch seit Tausenden von Jahren auferlegt wurde und an der nichts der Wahrheit entspricht.

  4. Witzig. Das ist jetzt mein dritter Kommentarb und keiner wird gepostet. Probieren wir mal einen anderen Name. Also, alles Lüge. Der Holocaus, die Vernichtung durch Gas und Verbrennung in Ausschwitz, die Kriegsverbrechen. Die Allierten wollten den Krieg, mit allen Mitteln und danach musste man Deutschland entgûltig den Gar aus machen. Alle Bücher sind gefälscht, schon seit Jahrtausenden wird alles Zensiert, damit die Bauern auch schön Dumm bleiben und ohne zu hinterfragen jeden Scheiß glauben. An alle Gojims, Gehirn anschalten und hinterfragen. Schließlich ist es hier das auserwählte Volk Gottes (welcher Gott ist Fraglich) welches sich auch als einzig Würdevoll genug hält, um diesen Planeten zu beherrschen und zu regieren. 500 Millionen Menschen weltweit ist ihr Ziel. Und sie arbeiten daran.

  5. Die systemkonformen Geschichtsprofessorchen und die “Pseudowissenschaftler ” sind sich eigentlich nur uneinig über die Anzahl der in den KZs Verstorbenen und wie die starben. Ob nun die Verstorbenen vergast und angeblich zur Seife verarbeitet wurden oder durch Typhus starben, es ist verbrecherisch. Für die Gerichte ist alles “offenkundig”, so ist ein wissenschaftlicher Dialog in vielen Ländern der Erde einfach unmöglich. Vor Jahren gab es in Auschwitz eine Platette “hier wurden 4 Millionen Juden ermordet”. Damals war die Rede von 6 Millionen ermordeten Juden die Rede. Jahre später: “hier wurden 1 Millionen Juden ermordet.” Trotzdem besteht man weiterhin auf dr Ermordung von 6 Millionen Juden. Wie das? Die “fehlenden” 3 Millionen wurden einfach irgendwie herbeigezaubert. Wer dagegen redet, bekommt eins auf die Nuß. Das verspürte beispielsweise das jüdische ex-Professorchen Finkelstein. Seine Mutter meinte einmal:”bei den vielen Auschwitz-Überlebenden wüßte ich gerne, wer da eigentlich umgekommen ist. Vor Jahren sprach der ARD-Tagesschau-Sprecher in den Mittagsnachrichten von 1 Mio. ermordeten Juden in Auschwitz. In den Abendnachrichten von 1,5 Millionen. Hatte ein Telefonanruf genügt? 1946 ging das Rote Kreuz von 86.000 Umgekommenen aus, andere Professorchen, die in Ländern leben, wo die Verfolgung nicht so intensiv ist, gehen von ca. 250.000 aus. Das behauptete beispielsweise der ehemalige jüdische Spiegel-Redakteur Fritjof Meyer, der zu diesem Ergebnis mit einem kanadischen Professorchen kam, dessen Name mir momentan nicht geläufig ist. In den 90er Jahren kamen junge Juden aus Australien nach Auschwitz, um mit modernen Geräten nach Leichenresten usw zu suchen. Ergebnis: nada. Alliierte Luftaufnahmen von Auschwitz und anderen KZs bringen keinerlei Beweise fürf großangelegte Verbrennungen. In Asien hatte ich einen Kollegen, der im Bereich Vorratsschutz mit Blausäure-Pellets der Firma DEGESCH arbeitete. Die ja angeblich auch in den KZs zur Judenvernichtung eingesetzt wurden. Ein sehr komplizierter, für die Beteiligten gefährlicher Vorgang, der für eine einzige Maßnahme etliche Stunden erfordert. Die immer wieder geschilderte Vorgehensweise der Judenvergasung mit Blausäure ist somit ausgeschlossen. Vielleichtg waren die Nazi-Schergen ganz intelligente, gerissene Bürschchen? Das sage ich nicht als Deutscher sondern als Südtiroler, dem das eigentlich alles irgendwo vorbei geht. Aber wie eingangs erwähnt, Menschen massenweise an Typhus sterben zu lassen ist schon ein großes Verbrechen an sich. Warum schreibt man immer und immer wieder über den Holocaust? Was ist mit den 7 Mio. Ukrainern, die im Holodomor verhungern mußten? Oder die vielen Millionen, die in Bengalen sterben mußten, weil die Briten sie zwangen, die Reisliefrungen an Großbritannien dermaßen zu erhöhen, dass sie kaum noch etwas zu essen übrig hatten? Wären das alles Juden gewesen, wäre das Geschreie groß, auch heute noch. Aber Churchill meinte damals sinngemäß: Macht nix, die vermehren sich ohnehin wie die Karnickel. (die Bengalen, nicht die Juden) Wieso erwähnten weder Churchill noch deGaulle die Judenvernichtung in ihren Kriegserinnerungen?

    1. Du schreiben was du möchtest Fakt.Die Nazis haben mit verschieden Gasen gearbeitet.
      Die Gaskammer hat es gegeben.Baulich gesehen stellen sie kein Problem,Großduschraum,
      sie brauchen nur einen Spengler,Maurer und Schlosser und die Kammer ist Ruck zuck fertig.
      Sollten sie normale Fester und Türen verbaut haben in ihren Haus reicht ein Kohlebecken gefüllt mit Holzkohle aus alles im Haus zu Töten.Ihre ungefährlichen Blausäure – Pellets gibt es noch heute unter anderen Namen.Sie wirken genau so wie Damals.Legen sie doch mal ein paar aus und bleiben im Haus sie werden überrascht sein wie Gründlich es bei ihnen wirkt.Dann können sie sich vielleicht oder auch nicht melden.

    2. Der Gedenktafelfall von Auschwitz ist gut dokumentiert. Die erste Zahl war eine Schätzung der polnisch-sowjetischen Kommission die schon 1945 eingesetzt wurde und die sich auf Aussagen des Lagerkommandanten stütze. Die Tafel weist nun eine, auf Grund historischer Forschung zu Stande gekommene, neue Zahl für Auschwitz aus.

        1. Die NSDAP Zeitung Danziger Vorposten behauptete 1944, es seien rund 6,5 Mio. Juden ausgeschaltet worden. Die westlichen Historiker unterschätzten (unterschätz – nota bene) diese Zahlen zwischen 1945 und 1990 um rund 20 bis 25%. Erst seit der Öffnung der sowjetischen Archive ab 1990 konnten die Zahlen korrekterweise nach oben revidiert werden. Und siehe da: Die heutigen Forschungs-Zahlen sind beinahe identisch mit den Angaben, die der Danziger Vorposten 1944 gemacht hat.

          1. Wie verlogen die ganze Sache ist, sieht man doch daran, dass bis 1990 angeblich vier Millionen Juden in Auschwitz umkamen, jetzt plötzlich nur noch eine Million. Trotzdem spricht und schreibt man immer wieder von 6 Millionen, anstatt sich zu freuen, dass es anscheinend drei Millionen weniger sind. Es ist was faul im Staate Dänemark. Die NSDAP-Zeitung schreibt dies, die Basler Zeitung das.

          2. Caligula, worin liegt denn die Verlogenheit??? Wie dargelegt stammt die Zahl von 4 Millionen von einer 1945 einberufenen Kommission zur juristischen Aufarbeitung und bezog sich ausschliesslich auf Auschwitz. Die Geschichtsforschung hat bis 1990 die Gesamtzahlen unterschätzt, nicht überschätzt. Erst durch das Vorliegen von Dokumenten aus der ehemaligen Sowjetunion nach 1990 konnten und mussten die Gesamtzahlen durch die Geschichtsforschung nach oben korrigiert werden. Der Unterschied zwischen historischer und juristischer Aufarbeitung sollte objektiv möglich sein.

  6. Ab wann die Dame bereits in Schweden war bleibt offen. Mit ihrem dortigen Eintreffen war sie gerettet, und hat den Holocaust überlebt. Der latenten Gefahr in Deutschland war die Dame maximal von 1941 bis 45 ausgesetz. Für eine Buch reichlich wenig Stoff, wenn man es auf die Erinnerung eines Kleinkindes bezieht.
    Meine Familiengeschichte, wäre deshalb als Buchtitel wohl zutreffender. Der gewählte Titel dürfte sich allerdings besser verkaufen und dazu beitragen, dass sich auch noch unsere Enkel und Urenkel zu schämen haben.

  7. Der Holocaust dient Israel als Rechtfertigung für sein verbrecherisches Verhalten gegenüber den Palästinensern und Nachbarstaaten.
    Quelle: Dr.Paul Craig Roberts, stellv. Finanzminister von Reagan
    ..und der Abzocke Deutschlands in alle Ewigkeit!

      1. Wer klaut den Palästinensern stsändig Land? Was tun die Palästinenser den Israelis an? Wie fing doch das ganze Theater an? Wer erschießpt dauernd demonstrierende, unbewwaffnete Menschen? Wer hat seit März 19 Kinder umgebracht? Wer steckt Kinder jahrelang in Gefängnisse? Keine Ahnung? Eh? Das ist typisch: erst Land klauen, dann frech werden und wenn sich die Betroffenen wehren sind sie Verbrecher! Tolle Mentalität. Meinen Glückwunsch dazu, zur Ignoranz.

        1. Tja, heute in Sack und Tüten gebracht: Ein Nationalitätsgesetz von Israel, was u.a. die Sprache der ursprünglichen Bevölkerung aus dem täglichen Gebrauch nun offiziell verbannt hat. Man muss sich diese Zumutung auch mal vorstellen, die würden ja sonst da arabisch sprechen. Ausnahmefälle werden aber großzügig geregelt, ist versprochen!
          Aber es ist nicht so schlimm, denn die Palestinenser machen ja eh nur noch 20% aller Einwohner aus.
          Und das ist ja auch gut so, denn mehr passen ja sowieso auch nicht mehr auf den verbliebenen Rest ihres Landes.
          https://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/32286
          Mann oh Mann, was könnte die Dame mit vier Identitäten da in Deutschland alles bewerkstelligen…nur jetzt, wo sie kein arabisch mehr sprechen darf—

  8. Ich hatte als Kind nach dem 2. Weltkrieg viel mit Deutschen Kontakt, habe bei den Diskussionen die Ohren gespitzt.
    Schon damals haben sehr viele Leute geseufzt und gesagt, dass irgendwann mal die Deutschen alles leugnen werden.
    Wir sind soweit.
    Man lese den untenstehenden Schrott.
    Wie sagte man bei uns so schön: Der Herrgott weiss alles, der Deutsche alles besser.

    1. Ob er es geleugnet wird oder nicht ist Wurst.Fakt es sind Millionen von Menschen ermordet wurden.Ganz genau weiß es keiner.Eins steht fest das hat es geben.Wir hatten auch einige Massengräber in der Umgebung gehabt.

  9. Eine echte Zeitzeugin….die sich mit Sicherheit an alle Details waehrend ihrer Baby-Zeit erinnern kann… Hoert das Schuld-Einhaemmern eigentlich irgendwann mal auf?!?!?!

  10. Tja, Geschichtskenntnisse wären nicht schlecht:
    CH hat halb soviele Juden aufgenommen wie die USA.
    Der Umfang der Goldgeschäfte mit D war tiefer wie mit den Alliierten.
    Als kleiner freier Staat inmitten umzingelt von dem wohl grössten Verbrecherstaat in der Geschichte der Menschheit gibts halt den Zwang zum Lavieren.
    Aber auch wieder typisch: Du gehst üpberhaupt nicht auf meine Aussage ein.

    1. Größter Verbrecherstaat der Geschichte? War das nicht die Sowjetunion unter Stalin oder Rotchina und Mao? Da berichtet sogar die erzkonservative Foxnews aus den USA anders.

    2. Nazi-Deutschland der größte Verbrecherstaat der Geschichte? Tja, da fehlen doch gewisse Geschichtskenntnisse. Wieviele Millionen haben die USA seit ihrer Gründung abgemurkst? Einer im Jahre 2002 von einer australischen Universität veröffentlichten Studie zufolge sind die USA seit 1945 bis 1997 für den Tod von weltweit 47 Mio. Menschen verantwortlich, direkt oder indirekt. Seitdem sind noch ein paar Millionen hinzugekommen. Aber das zählt ja alles nicht. Die USA morden nur für die Menschenrechte, die Freiheit, den Frieden und nicht zuletzt für das Christentum. Nachzulesen in: der Moloch. Sowjetunion: Ca 64 Mio. Menschen. nachzulesen bei Soschenyzin, der sich auf die Untersuchungen eines Statistik-Professor der Lomonossow-Universität beruft. Vielleicht hat man in der Schweiz andere, von Carl Gustav Jung geschriebene Geschichtsbücher?

  11. Zitat aus dem obigen Artikel: “Mit Hilfe von Erinnerungen anderer, konnte sie ihre Vergangenheit aufarbeiten”.
    Viel dürftiger kann eine Lüge jedenfalls nicht mehr ausfallen…

    Da glaube ich jedenfalls eher daran:

    „Verloren ist ein Krieg erst dann, wenn das eigene Territorium vom Feind besetzt ist, die führende Schicht des besiegten Volkes in Kriegsverbrecherprozessen abgeurteilt wird und die Besiegten einem Umerziehungsprozeß unterworfen werden. Ein naheliegendes Mittel dafür ist, die Darstellung der Geschichte aus der Sicht der Sieger in die Gehirne der Besiegten einzupflanzen. Von entscheidender Bedeutung ist dabei die Übertragung der ‘moralischen Kategorien’ der Kriegspropaganda der Sieger in das Bewußtsein der Besiegten. Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger Eingang in die Geschichtsbücher der Besiegten gefunden hat und von den nachfolgenden Generationen auch geglaubt wird, dann erst kann die Umerziehung wirklich als gelungen angesehen werden.“

    Walter Lippmann (1889-1974, US-amerikanischer Journalist, Chefredakteur der “New York World”, Korrespondent der “New York Herald Tribune”, seine Kommentare erschienen zeitweise in mehr als 250 Zeitungen)

    oder auch daran:

    “Wir haben diesen Krieg durch Gräuelpropaganda gewonnen und wir fangen jetzt erst richtig damit an. Wir werden diese Gräuelpropaganda fortführen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört ist, was ihnen Sympathien in anderen Ländern entgegenbringen könnte und bis sie derart verwirrt sind, dass sie nicht mehr wissen, was sie tun sollen. Wenn dies erreicht ist, wenn sie anfangen ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und zwar nicht widerstrebend sondern mit Übereifer den Siegern gehorchend, nur dann ist der Sieg vollkommen. Es wird niemals endgültig sein. Die Umerziehung bedarf gewissenhafter, unentwegter Pflege wie ein Englischer Rasen. Nur ein Moment der Unachtsamkeit und das Unkraut bricht durch, dieses unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.”

    Ein alliierter Umerzieher zu Prof. Dr. Friedrich Grimm (Verfasser des äußerst lesenswerten Buches “Politische Justiz – die Krankheit unserer Zeit“, Bonn 1953)

    Was muss man wohl eher durch drastische Strafen schützen und aufrechterhalten? Die Lüge, oder die Wahrheit?
    Jeder sollte einmal in einer ruhigen Minute drüber nachdenken!
    Absolut passend zum Thema: http://die-heimkehr.info/meinungen-und-kommentare/saurons-ende/

    Viel mehr, gibt es meiner Meinung nach zum Thema Wahrheitsgehalt des Holokaust nicht zu sagen.

    1. Das kommt hin. Wenn man sagt man ist Österreicher, kommt ebenfalls die Prognose, dass man Nazi ist oder zumindest sein könnte. Auf der anderen Seite würden diese Experten Österreich nicht auf der Landkarte finden. Ja es hat Gründe warum meine Meinung über die 3. Welt in den letzten Jahren gelitten hat

  12. für den Deutschen- und Geschichtskenner aus der Schweiz hätte ich hier einen Artikel der Baseler Zeitung aus dem Jahre 1946 (seinen Landsleuten wird er vielleicht glauben):
    https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwj86a-oj93cAhUHyaYKHXOOB08QFjAAegQIABAB&url=https%3A%2F%2Fwww.scribd.com%2Fdocument%2F20944167%2FBasler-Nachrichten-Vom-13-06-1946-Wie-Hoch-Ist-Die-Zahl-Der-Juedischen-Opfer-2-S-Text-Und-Scan&usg=AOvVaw0DvtjULdumCq3U9z5PUM8A
    Vielleicht schaut er und die anderen “Geschichtskenner” auch gerne mal ein Filmchen zu diesem Thema. Da hätten wir diesen Link: https://vimeo.com/184199612
    und für besonders Interessierte diesen hier: https://de.slideshare.net/Forisson/christophersen-thies-die-auschwitzlge

    1. Die systemtreuen Historiker und ihre Folger werden jetzt sagen: alles Nazis. Klar, wer anderer Meinung ist und die vorgegebene nicht annehmen will, ist ein Nazi-Liebchen.
      Der US-amerikanische, jüdische Geschäftsmann Ron Unz hat eine eigene Website, auf der er einmal wöchentlich interessante Artikel zu den Themen Juden, Judentum, Israel, Auschwitz usw veröffentlicht.
      Interessant für alle, die sichfür diese Themen interessieren und über ausgezeichnete Englischkenntnisse verfügen:
      www.unz.com

  13. …um den Namen „Shogun“ zu verwenden, sollten Sie wissen, wer die Leute waren. Sie sind hirnlos und beschmutzen den Namen. Das zeigt sich mit dem was Sie glauben zu wissen und darüber noch auch schreiben. Ich bin ein „Nachkriegs Kind“, kein Jude, habe Auschwitz (richtig geschrieben, sogar das schaffen Sie nicht) besucht und sehr viel gesehen und habe versucht es verstehen. Hin fahren, anschauen, aber so wie Sie und die anderen denken, sind das nur leere Kilometer.
    Das gleiche unter die Adresse: „Simplicus“ und die anderen…

  14. … früher bis ca. 1960 in Zuge der Auschwitz Begehung hatte man noch original Filme (aufgenommen durch SS-Ärzte und anderen beteiligten) gezeigt, danach wurde es verboten (zu grauslich).
    Für euch „Shogun“, „Simplicus“ und die anderen:
    die Sonne dreht sich um die Erde
    und die Erde ist Flach

  15. Laut dem Holocaust Institut des Holocaust Museums aus USA wurden 90% aller Juden zwischen 1940 und 1942 vernichtet. 11 Monate dauerte es. Als Stalingrad fiel war das gros tot. Ungefaehr 1 Eurocent kostete den Nazis die vernichtung pro Leiche da nur mit ausrangiertem Material gearbeitet wurde.
    Auch die Mennoniten haben noch was aufzuarbeiten – was ich bis vor ein paar Tagen selber nicht gewusst habe.
    Rund 44000 Juden wurden unter der Leitung der Mennonitischen Verwaltungen von Chortitza, Osterwick und einige russische Namen mittels SS-Einsatzkommandos die von Mennoniten angefuehrt wurden und fast nur Mennoniten als Mitgleider aufwies, vernichtet. Die ersten transportablen Vergasungsfahrzeuge (Auspuff in den Laderaum geleitet), neu von Fabrik, durften die Mennoniten ausprobieren. Der Rest wurde mit MG-34’s und MP-40’s vor Massengraebern erschossen.
    Siehe hier ein Zeitzeuge (Rempel) der in seinem Heimatdorf Osterwick in Russland selber miterlebt hat wie die eigene Mennonitenverwaltung da aktiv mitmachte und die Vernichtung vorantrieb.
    https://www.google.com.py/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=6&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwjIguOHy-bgAhU_HbkGHT2cCNAQFjAFegQIMBAB&url=https%3A%2F%2Fthemennonite.org%2Ffeature%2Fmennonites-holocaust%2F&usg=AOvVaw25geCe5GQ5dJRMDJgk2qfS
    https://lisaschirch.files.wordpress.com/2018/05/summary-of-mennonite-participation-in-holocaust-white-supremacy-and-impacts.pdf
    Es gab aber auch Mennoniten in Russland die mit Juden verheiratet waren, die dann von der eigenen mennonitischen Verwaltung der SS gemeldet wurden und im KZ umkamen. Andere Mennoniten schlossen sich dem Wiederstand gegen die Nazis an und damit den Kommunisten. Dieses muss auch zur Ehre der Mennoniten gesagt werden. Die meisten der Mennoniten waren aber aktiv in der SS taetig und machten wie immer freiwillig mit was ihnen die Pfaffen und die Verwaltung sagte – das alles unter zitieren von Bibelverse.
    Daher stammt auch die Idee der Mennoniten des Chaco, dass die Soziale Marktwirtschaft der BRD nur der reinste Kommunismus ist. Deshalb verkommen die Armen unter den Mennoniten, weil die Reichen eben nichts abgeben wollen, und werden gerne nach Wohlfahrtsstaaten wie Kanada “deportiert”. Daher auch die Anspielungen hier, von mennonitschen Kommentatoren, dass man eigentlich die “Behinderten” (siehe @Jb und @Joss) vergasen solle (Beschuetzende Werkstatt, usw). Mit dem Wegbrechen des Christentums kommt die Nazimentalitaet wieder hervor bei den Mennoniten Paraguays.
    https://anabaptisthistorians.org/2017/04/25/soviet-mennonites-the-holocaust-nazism-part-1/

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.