Wie im Märchen

Asunción: Der 15. Geburtstag wird hier im Land immer groß gefeiert. Dieser jedoch war wie im Märchen, als Jasmin Maria Canillas Ehrecke ihre Traumparty als Schloss Versailles in Paris umsetzte.

In einem Raum im Stil des Schlosses von Versailles feierte Ehrecke ihre lang ersehnten 15 Jahre als Prinzessin.

Die Party fand in den Räumlichkeiten des Restaurants Talleyrand auf der Costanera statt. Cristhian Díaz und Alex Ojeda organisierten das rauschende Fest. Die Dekoration übernahm Versati Decorações, die perfekt mit den künstlerischen Charakteren des Cafés Piccadilly kombinierte.

Die Catering Unternehmen Pederzani und Cartasso kümmerten sich um Torten, Kuchen und das süße Buffet, Talleyrand war für das Abendmenü mit französischen Delikatessen zuständig.

Stephanie Gosling fertigte das Kleid des Geburtstagskindes an. Der Geiger Steven Wu und das Kammerorchester von Asunción sorgten am Anfang für die klassische Einstimmung der Feier, bis dann die Lozano Group die Nacht für alle Gäste, vor allem der jüngeren Generation, vibrieren ließ.

Wochenblatt / El Independiente

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Wie im Märchen

    1. Herausforderung wozu? Es ihnen gleichzutun und schon mal mit einer ordentlichen Asado-Party mit viel Polar zu beginnen und dazu vorher alle Leute zu beschei…..
      Was anderes wird hier nicht passieren. Die Leute gucken lieber die Reichen in der Soap-Opera und träumen.

  1. Das ist vielleicht ein Foto. Also Weiber gibt es hier. Die können wirklich jeden Mann in die Flucht schlagen. Wer braucht denn so was?

  2. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Ja. Gerade solche zahlen weit zu wenig Steuern.
    Wenn man etwas Intelligenz hat so war es keineswegs erstrebenswert in Versailles mit Louis Dieudonne als Maetresse zusammenzuleben. Blieb er nicht mehr in deinem Zimmer stehen um sich in dein Bett zu legen, so verlor man alle Gust am Hofe. Der Koenig musste durch die Schlafzimmer der Maetressen gehen um in ein anderes Zimmer zu gelangen und so wurde der geile Bock durchaus angefleht doch im Zimmer stehen zu bleiben – man kann sich die Erniedrigungen der Maetressen lebhaft vorstellen und so manches gebrochene Herz.
    Ne danke, da ist mir der niedere Adel weit lieber zumal solche nicht notgedrungen Freimaurer sein muessen wie Johan Maurits van Nassau-Siegen z.B.
    Mätressen Die geheime Macht der Frauen Die Geliebte des Königs Teil 3/3 https://www.youtube.com/watch?v=kZl54UN96BU

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.