Wieder eine Mennonitin auf dem Schönheitswettbewerb?

Asunción: Es werden 20 Paraguayerinnen gesucht, die an einem Schönheitswettbewerb der besonderen Art teilnehmen. Letztes Jahr war eine Mennonitin als Kandidatin ebenfalls vertreten.

Der Wettbewerb “Miss Gordita“ will dieses Jahr wieder Akzente setzen. Im Vordergrund steht die Diskriminierung übergewichtiger Frauen im Land, gegen die die Organisatoren vorgehen wollen.

Ende September finden die ersten Vorentscheidungen bei der 7. Ausgabe des Schönheitswettbewerbes statt. Er wurde ins Leben gerufen, um die soziale Integration von Menschen mit Fettleibigkeit zu fördern und die Belästigungen, denen sie ausgesetzt sind, bei der Arbeit, in der Schule oder Familie, anzuprangern.

Die Voraussetzung zur Teilnahme an dem Wettbewerb sind eine paraguayische Nationalität, ein Alter über 18 Jahren und mehr als 70 Kilogramm Körpergewicht.

Letztes Jahr nahm zum ersten Mal eine Mennoniten an dem Wettkampf zur “Miss Gordita“ teil. Gewonnen hat ihn die Studentin Gabriela Venialgo, 20. Sie erhielt einen Vertrag als Model und eine Ernährungsberatung durch Spezialisten aus der Branche.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Wieder eine Mennonitin auf dem Schönheitswettbewerb?

  1. Ähm, sorry, falsches Foto oder handelt es sich im Artikel gar nicht um einen Schönheitswettbewerb?
    Wer und warum sollte Übergewichtige belästigen, nur weil sie übergewichtig sind?
    Das ist doch Schwachsinn und Einbildung! Sorry, aber die Frauen auf dem Foto sind in meinen Augen nun mal nicht schön. Das ist meine Meinung, nach der mich zwar niemand gefragt hat, äußere sie trotzdem. Doch diskriminieren tue ich diese Frauen nicht, sondern sage nur, dass ich ich sie nicht als schöne Frauen erachte.
    Das ist einfach nicht wahr, dass auch nur irgend jemand jemanden wegen Fettleibigkeit diskriminiert. Wie soll das gehen? „Nein, ich lasse dir den Vortritt nicht weil du fett bist“?
    Es ist mir wirklich gehupt wie gesprungen, ob jemand fett ist oder nicht. Es gibt auch nicht-fettleibige, die ich nicht schön finde, wo ist jetzt das Problem. „Ja, ich lasse dir den Vortritt weil du nicht fett bist“?
    Des langen Kommentars kurzer Sinn: Die können von mir aus den Wettbewerb “Miss Gordita“ jeden Tag machen, von mir aus auch gleich drei Mal täglich, doch die Begründung für diesen weiteren Anlass, den die Welt nicht braucht, ist doch etwas jenseits von Gut und Böse.
    Diese Frauen können sich die Haare färben bis sie schwarz sind, ihre Nägel polieren und sich in Kleider stecken für die Naomi Campbell über den Laufsteg dackelte. Dasselbe könnte man auch mit Jabba the hut tun. Würde man mit allen Freunden, Verwandten und Bekannten von Jabba the hut einen Schönheitswettbewerb veranstalten – was etwa gleich viel Sinn ergeben würde – ja, auch da gäbe es einen Sieger. Aber deswegen würde Luke Skywalker keinen von ihnen kisdriminieren. Und im Schönheitswettbewerb, bei dem ich auch teilnehme, nur den zweiten Platz ergattern.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Jabba_the_Hutt

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.