Wieder zurück in eine strengere Quarantäne

Asunción: Die Regierung kündigte am gestrigen Sonntag die Aussetzung des Präsenzunterrichts aufgrund der Zunahme von Covid-19-Fällen an. Zudem wird die Quarantäne in 23 Städten des Landes verschärft, die als rote Zone gelten.

Die neuen Maßnahmen werden ab Donnerstag, dem 18. März, in Kraft treten, während ab diesem Montag die Einstellung des Amateursports und die Arbeitszeit von Blasengruppen bis 13:00 Uhr im öffentlichen Sektor angewendet wird.

„Die Quarantäne wird in den roten Ansteckungszonen von 20.00 bis 05.00 Uhr gelten und bis zum 4. April in Kraft sein. Es gibt 23 Städte, die hohe Infektionszahlen aufweisen“, erklärte der Innenminister Arnaldo Giuzzio in einer Pressekonferenz.

Er argumentierte, dass die Polizei und das Militär in Abstimmung mit den betroffenen sozialen Organisationen an den Kontrollen teilnehmen werden, um das neue Dekret durchzusetzen, das ab Donnerstag in Kraft tritt.

Der Bildungsminister Juan Manuel Brunetti kündigte die Aussetzung des Präsenzunterrichts im Land an, aufgrund der Zunahme der Covid-19-Fälle. Er betonte, dass die Maßnahme vom Präsidenten der Republik, Mario Abdo Benítez, ergriffen wurde.

„Auf Ersuchen des Präsidenten der Republik wird der Präsenzunterricht ab Donnerstag in Städten ausgesetzt, die als rot gelten. Die Aktivitäten werden wieder virtuell sein, es tut uns sehr leid“, sagte der Bildungsminister.

Der Gesundheitsminister Julio Borba wies darauf hin, dass der öffentliche Sektor wieder zu beschränkten Zeiten arbeiten werde und es wird empfohlen, dass private Unternehmen die gleiche Entscheidung treffen, um die massive Ausbreitung des Virus einzudämmen. Es ist nicht ausgeschlossen, größere Beschränkungen für Ostern festzulegen.

Die Bewegungseinschränkungen und Suspendierungen von Präsenzkursen gelten für folgende Städte: Asunción, Ayolas, Caacupé, Caaguazú, Caraguatay, Ciudad del Este, Coronel Bogado, Encarnación, Fernando de la Mora, Fram, Guarambaré, Hohenau, Lambaré, Luque, Mariano Roque Alonso, Ñemby, Paraguarí, Pilar, San Bernardino, San Juan Bautista, San Lorenzo, Villa Elisa und Villarrica.

Minister Borba fügte abschließend hinzu, dass die Maßnahmen bis zum 4. April dauern, sie jedoch während dieses Zeitraums von 15 Tagen geändert werden können.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Wieder zurück in eine strengere Quarantäne

  1. Der naechste Versuch die Feierabend Demonstrationen zu unterbinden. Wenn zumindest alle im oeffentlichen Sektor schon in der Mittagshitze frei haben bleiben die nicht in Asuncion um zu protestieren.

  2. | „es tut uns sehr leid“
    Natürlich tut es den Herrn Politikern leid. Ist ja auch nur reiner Zufall, dass all die Orte betroffen sind, in denen es Demonstrationen gibt. Da könnte man jetzt sagen, dass die Demonstrationen ohne Mund-Nasenschutz an der Ausbreitung Schuld seien, oder aber man kann sich die vorherigen Zahlen ansehen, denn auch die Monate davor gab es mehr Leute ohne, als mit Mund-Nasenschutz und trotzdem blieb es moderat. Soll jeder es so sehen, wie er meint. Aber die Regierung muss wirklich aufpassen; das sind Paraguayer, keine Deutschen, bei denen es leicht ist den Ball flach zu halten.

  3. Ach, wir liegen mittlerweile in der roten Tonne quatsch roten Zone!! Aha,..unglaublich Hätte ich diesen Artikel nicht gelesen wäre mir das wohl entgangen. Wie konnte ich nur die ganzen kranken Menschen übersehen, dabei war ich doch mehrfach im leeren Krankenhaus, ich kam jedesmal auch sofort an die Reihe. Mann, wie konnte ich es nur übersehen…Marito hat wohl den besseren Optiker, dass er die Toten in der Strasse sehen konnte.

  4. Hier ist der Link zu der „Covid-19“ Seite des Gesundheitsministeriums, da mache sich jeder sein eigenes Bild zu den „hohen Infektionszahlen“ in den 23 betroffenen Städten machen.
    https://www.mspbs.gov.py/reportes-covid19.html
    Aktuelle Zahlen vom 13.03.21 (Samstag) aufgrund derer die Quarantäne verordnet wurde.

  5. Es müsste noch dem Allerdümmsten klar sein, daß es nicht um das Virus geht, sondern um das Verhindern der Demonstrationen.
    Es ist doch mehr als seltsam, daß jetzt wieder die gesamte westlich-christliche Welt eingesperrt wird.
    Jetzt, wo immer mehr Bürger die Schnauze voll haben und auf die Straße gehen.
    Sogar Brazil macht jetzt mit.
    In Italien dürfen die Menschen über Ostern die Häuser nicht verlassen.
    Außer natürlich zur Arbeit, ist ja klar.
    Andere Staaten werden sicherlich nachziehen.
    Aber Hauptsache, am 12. April wird wieder gelockert.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.