Witwer und Geschiedene bekommen zweite Chance

Asunción: Für viele wäre nach einer gescheiterten Ehe ein “Alleinstehend“ statt “Geschieden“ im paraguayischen Ausweis wünschenswert. Jetzt soll dies mit einer Gesetzesänderung möglich werden.

Vergangene Woche billigten die Abgeordneten ein Gesetz, welches Geschiedenen und Witwern/Witwen es erlaubt sich wieder als “Alleinstehend“ eintragen zu lassen. Das Gesetzesprojekt ist nun in den Händen von Präsident Mario Abdo Benítez, der es absegnen oder aber auch zurückweisen kann.

Laut dem Standesamt lassen sich jährlich rund 500 Personen scheiden. Insgesamt 475 waren es im vergangenen Jahr und dieses Jahr werden es wohl 100 mehr als der Durchschnitt, sagte Juan Carlos Vega, Generalsekretär des Standesamtes. Unter diesen wird es viele geben, die diese Umschreibung möchten.

Während Väter sich mit der Umschreibung eventuell vor ihren Alimenten verstecken könnten, sehen junge Witwen, es als Vorteil an, nicht ihr ganzes Leben als Witwe angesehen zu werden. Um dieses Gesetz zu verabschieden geht es nicht nur darum einigen Wenigen einen Gefallen zu tun, sondern die rechtliche Seite abzusichern, damit keine Betrug mit der eigenen Identität begangen wird.

Wochenblatt / Extra

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Witwer und Geschiedene bekommen zweite Chance

  1. Wobei sich mir der Sinn nicht erschließt, warum in einem Ausweisdokument eingetragen sein muß, ob jemand ledig, verheiratet, geschieden oder verwitwet ist.
    Was geht das Außenstehende an?

  2. Jeremia Ritter von Ochs vor dem Berg

    Ja das ist wichtig das das auf dem Personalausweis steht. Das sollte auch im deutschen Pass und Staatsbuergerschaftszertifikat der BRD stehen.
    Nicht nur das sondern auch jede Kopulierung und jede sexuelle Beziehung die man jemals hatte (mit verschiedenen Personen) muesste da vermerkt sein. Das zeigt was fuer eine Person man ist.
    Das Ding ist dass eine haeufig Partner wechselnde Person zu meiden ist da diese dich wahrscheinlich auch verlaesst – mit der ist was nicht in Ordnung.
    Das sind Leute mit denen was nicht richtig ist und das muessen beidere gesetzestreue Staatsbuerger in der Cedula nachlesen koennen.
    Jede Liaison und „Sitzenlassen“ muesste im Personalausweis aller Laender vermerkt sein. Man sollte die Sittenpolizei verstaerken damit die die biblischen Regeln mit Waffengewalt durchsetzen.

  3. Na, Jeremia, wieviele Kerben hast denn Du schon in Deiner Cedula??? Da müssten aber auch irgendwo Gelegenheits-Dates registriert sein, daß man sich über die betreffende Person wenigstens ein Bild machen kann.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.