Wo Freiwilligkeit zum Zwang wird

Asunción: Senator Eduardo Petta will Gouverneur für das Departement Central werden. Nur wer mit den Mitgliedsbeiträgen der Partei auf dem Laufenden ist, kann als Kandidat antreten.

Ein normales Mitglied der Asociación Nacional Republicana muss 2.000 Guaranies pro Monat Beitrag zahlen. Wer in einem gewählten Amt ist etwas mehr. Doch zuerst die Vorgeschichte.

Petta wurde für die Partei Encuentro Nacional in den Senat gewählt, nachdem er von der damaligen Parteipräsidentin Lilian Samaniego die Erlaubnis erhielt weiterhin ANR Mitglied zu bleiben. Der ehemalige Staatsanwalt folgte dem. Erst im Jahr 2016, als sich herauskristallisierte, dass er Kandidat für den Gouverneursposten für den Abdo Benítez Flügel werden könnte, wollte man ihn aus den eigenen Reihen haben. Er wurde aus der ANR geschmissen. Allerdings wollte Petta das nicht hinnehmen, klagte und gewann. Er musste wieder aufgenommen werden.

Am heutigen Donnerstag beantragte er seine offenen Schulden bei der ANR zu begleichen, um als Gouverneurskandidat antreten zu können. Auf einmal war es der ANR ganz wichtig, dass er kein einfaches Mitglied ist, denn Colorados die ein gewähltes Amt besetzen müssen 5% ihres Gehaltes an die Partei abtreten. Im Falle Petta waren es 32 Monate Nachzahlung in Höhe von insgesamt 47.340.944 Guaranies. Sie wurden von ihm gezahlt.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Wo Freiwilligkeit zum Zwang wird

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.