Wurden Journalisten vom korrupten General bezahlt?

Asunción: Nachdem das Netzwerk um Schmiergeldzahlungen um General a.D. Ramón Benítez (Detave) stillgelegt wurde, tauchen einige Anhaltspunkte auf, die Angst machen. Wurden Pressevertreter bezahlt um kleine Erfolge groß hervorzuheben?

Berichte von Beschlagnahmungsaktionen wie 10 Säcke Zwiebeln und 1.000 kg Tomate sind eigentlich nicht der Rede wert, wohlwissend, dass anderswo Lkw Ladungen ohne Prüfung die Grenze passieren. Dennoch wurde des Öfteren so berichtet und das anscheinend mit finanziellem Anreiz. Ob die Pressevertreter einer Liste wirklich Geld erhalten haben muss wo genauer untersucht werden. Beweise gibt es keine – nur eine Liste.

Rufo Diana (Ñandutí)
Molina (Journalist)
Ñandutí
Agüero
Víctor Pesoa (Telefuturo)
Gabriela León (Telefuturo)
Hugo Candia
Mario Bracho (SNT)

Bisher gesteht keiner der genannten Pressevertreter ein Geld erhalten zu haben, im Gegenteil, die bitten darum genauer untersucht zu werden. Laut den Aufzeichnungen von General Benítez wurde die Journalisten sporadisch bezahlt, je nach Einsatz. Die einzige Ausnahme jedoch bildet Gabriela Noemi León Servían,Servían, die regelmäßig 600.000 – 800.000 Guaranies erhielt.

Wochenblatt / Abc Color / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Wurden Journalisten vom korrupten General bezahlt?

  1. Ein solch großer Bandit wie Ex-General Benitez wird doch nichts dem Zufall überlassen, sondern generalstabsmäßig planen und vorgehen. Alles andere zu glauben wäre pure Naivität. Dazu gehört natürlich auch die notwendige Öffentlichkeitsarbeit. Viel wichtiger aber ist doch die Frage, wieviel und welche Politiker Teil dieses Netzwerkes waren bzw. noch sind. Ich glaube, es tun sich Abgründe auf die man nicht für möglich halten würde. Es sei denn, der Mantel von Amigowirtschaft und Korruption wird großzügig über alle dem ausgebreitet. Darin sind ja viele, viel zu viele, Meister ihres Faches

  2. Selbst unter Amigos, allen Amigos unter uns ist das wohl wohl bekannt, ist es hierzulande üblich cobrar y aprovechar, sonst bewegt keiner auch nur einen Finger, außer das Eis im kalten Gras zum Trinken umzurühren. Aber das ist hierzulande auch nichts böses sondern eine Tugend.

  3. Gekaufte Journalisten.
    https://www.youtube.com/watch?v=PlQwRkUdZPU
    https://www.youtube.com/watch?v=2Y80ZPwVwZo
    Wie in Paraguay so auch in DE.
    Enough said!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.