Yacyretá (Argentinien) zahlt weniger an Paraguay

Asunción: In den vergangenen Jahren summierten sich ständig über 100 Millionen US-Dollar, die Argentinien für die Energie zahlte die Paraguay zustand, jedoch nicht nutzte. Im vergangenen Jahr wurden es sogar 130 Millionen US-Dollar. Jetzt wo noch 34 Millionen davon offen sind macht das zwei-staatliche Wasserkraftwerk Yacyretá (EBY) mit neuen Schlagzeilen auf sich aufmerksam.

Zum einen erfährt man, dass es paraguayische Bedienstete gibt, die über 70 Millionen Guaranies monatlich plus Spesen bekommen und zum anderen, dass Argentinien basierend auf einen Vertrag von 1992 die Zahlungen um etwa die Hälfte reduziert, um Schulden auf Paraguay umzuschichten, die angeblich Argentinien gehören. Dies soll die nächsten Jahre so weitergehen, womit auch Horacio Cartes überrascht wurde. Die Rechtmäßigkeit der Forderung wird derzeit noch geprüft.

Eine Möglichkeit die Betriebskosten auf paraguayischer Seite zu senken um mehr Geld an den Fiskus zu übergeben wäre die Lohnsenkung, die bei 30% zu empfehlen wäre, da diese rund 700 Personen bekanntlich jeweils 50 Millionen Guaranies und mehr pro Monat verdienen.

Im Zuge der letzten Publikationen und anderer ungenannter Probleme wurde gestern Enrique Cáceres Rojas, paraguayischer Direktor des EBY von seinem Posten enthoben.

(Wochenblatt / Ultima Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

10 Kommentare zu “Yacyretá (Argentinien) zahlt weniger an Paraguay

  1. wenn die Kurepas nicht zahlen wollen oder denken sie koennen weiterhin bescheissen dann doch einfach mal den Schalter umlegen und sie im Dunkeln lassen! Da macht die Meute der Cristina aber ruck zuck Feuer unterm A****……

  2. Wie kann das sein das es Menschen gibt die soviel dort verdienen?
    Ich als Elektriker ziehe sofort dort in die Nähe und fange dort an zu Arbeiten.

    Das ist total unrealistisch, die Spalte von 1,700 000 G Verdiener und 50 000 000 G Verdiener.

    1. Ja, und dann sind da noch die vielen – vielen Geldempfänger da ,die diese monatlichen Summen mit Scheinarbeitsverträgen kassieren nur weil sie einen Freund oder Familienangehörigen in der verantwortlichen Regierung haben ( Vetternwirtschaft )oder mal hatten .

  3. Gamsbart bin selten deiner Meinug aber in diesem Fall sofern es moeglich ist wuerde ich das auch wollen damit diese Arroganten…. endlich sehen wo der Hammer haengt. Sollten sich lieber mit den Ursachen Ihrer eigenen Pleite Situation auseinander setzen statt andere nationen zu belaestigen

  4. Ein so großen wunderbares Land ist pleite und versucht mit Tricks seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachzukommen.Aber welche Möglichkeit hat Paraguay? Denke keine Großen nur ein bis zwei mal die Tubinen herunter fahren wegen Technischer Überprüfung,damit hat es sich dann aber auch.Auch wenn Agentinien nur die Hälft bezahlt braucht Paraguay dringend dieses Geld,sonst kann es seine Ausland verpflichtungen nicht erfüllen.Das währe eine Katastrope.Der neue Präsident hat es nicht leicht,auf der einen Seite die hochbezahlten Schmarotzer entlassen auf der anderen Seite agentinien klar machen das Paraguay auf einhaltung von Verträgen besteht und auf die fehlenden Zahlungen Zinsen erhebt.
    2 Möglichkeit sich auf den Weltmarkt Geld leihen in Höhe der Restschuld Agentiniens,doch davon rate ich ab das schwächt den Guaranie erheblich.Die Inflation würde nicht wieder aufzufangen sein.Also was tun ? Warte auf einen Kommentar vom Bayer er kennt so denke ich viele Hintergründe die mir verborgen sind und von daher ist mein Kommentar erschöpft.

    1. Gute Überlegungen. Leider wird die Politische Praxis (auch und schon wieder) vermutlich über den Hausverstand siegen.

      Argentinien ist pleite und einem nackten Mann kann man nicht in die Tasche greifen. Man könnte ihnen den Strom abdrehen, aber ein Kraftwerk MUSS nunmal den Strom irgendwohin abliefern. Nach Uruguay wäre die logische Alternative, aber das verweigert Argentinien ja hartnäckig.

      Die wissen wohl, daß sie dann weniger (keinen) Strom mehr bekämen, diese Verbrecher. Also zahlen sie die Stromrechnung nicht und drohen gleichzeitig mit einem eigenen AKW (selten so gelacht).

      Was dagegen helfen täte, wäre ein starkes Militär. Beispiel USA. Leider hat Paraguay nichts dergleichen vorzuweisen, also bleibt nicht viel Handlungsspielraum für H.C.
      Eine Klage vor einem internationalen Gerichtshof wäre möglich, aber was bringts? Das haben schon andere gemacht und sogar ein Schiff gepfändet, aber bezahlt sind sie trotzdem nicht worden.

    2. hallo asgard980
      da muss ich sie enttaeuschen.in sachen wasserkrafttechnik
      habe ich wenig ahnung.ein paar andere dinge koennten sie
      interessieren. argentiniens frueherer praesident
      CARLOS SAUL MENEM (selbst ein korrupter der die argentinischen staatsbetriebe verscherbelt hat, zu einer
      haftstrafe verurteilt wegen illegalen waffenlieferungen
      nach kroatien und ecuador)hat einmal das wasserkraftwerk
      YACYRETA ein MONUMENTO DE LA CORRUPCION genannt.
      dazu einige bemerkungen.wussten sie, dass fuer manche grundstuecke auf der paraguayischen seite, besonders in
      encarnacion,3x bezahlt wurde? das ging etwa so vor sich.
      der originalbesitzer wurde auf grund einer zaehlung in
      den achtziger jahren entschaedigt.daraufhin besetzten andere leute die gleichen grundstuecke und worden spaeter auch entschaedigt (extracensales genannt).
      und als der wasserspiegel langsam anstieg auf die
      vereinarte hoehe von 83m,besetzten andere die bereits
      2x bezahlten grundstuecke und erreichten durch strassen
      blockaden und hungerstreiks usw, dass fuer grundstuecke
      gleich 3x bezahlt wurde. durch dieses vorgehen plus
      etliche andere schiebungen, stieg der endpreis von yacyreta, und dadurch auch die schulden paraguays, derart an, dass praktisch mit der stromproduktion nur
      die zinsen bezahlt werden, die eigentlichen schulden
      aber nur kaum bedient werden. die uberhoehte anzahl
      der beschaeftigten auf paraguayischer seite(das doppelte wie auf der argentinischen seite ),traegt natuerlich zu der finanziell angespannten situation bei. ALLE bisherigen regierungen haben YACYRETA als
      selbstbedienungsladen fue „verdiente“ parteibonzen
      gebraucht, oder fuer deren ehefrauen,geliebte, toechter
      soehne und weitere verwandte. das faengt an bei wachdienst, reinigungskraefte, fahrer usw bis hinauf
      zu den hoechstbezahlten mitglieder im direktorium..
      hoffentlich habe ich sie ein wenig informiert.

      1. Danke Bayer, sehr schöne Ausführung…

        Wer glaubt noch an die Demokratie der Bockparteien? Handelt ein Volksvertreter als Volksvertreter? Warum ist er immun gegen Strafverfolgung?

        „Kapitalismus und Sozialismus sind zwei Seiten der selben Medaille.“

        Bayer, Du gehst schön in Details, mit Namen und Daten und so, sehr beeindruckend. Ich habe erlebt wie Du deine Ansichten geändert hast. Auch sehr beeindruckend zumal Du wohl schon ein älterer Herr bist. (wer sich Bayer nennt, kann nur ein alter Sack sein) 😉

        LG

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.