Zerstört Kokosöl wirklich das Coronavirus?

Asunción: In den letzten Tagen kursierte in WhatsApp-Gruppen die Schlagzeile einer Nachricht, dass “Kokosöl laut philippinischen Wissenschaftlern das Coronavirus zerstört”. Stimmt dies wirklich?

Wissenschaftler des philippinischen Rates für Gesundheitsforschung und -entwicklung (PCHRD), die die Studie durchgeführt haben, stellten klar, dass es sich um ein “potenzielles antivirales Mittel gegen Covid-19″ handeln könnte, nicht um ein solches.

Bis heute gibt es nicht genügend Beweise, um die Studie zu stützen. Die Gruppe von Fachleuten warnte sogar davor, dass weitere Experimente erforderlich sind, um festzustellen, ob eine höhere Konzentration an Kokosnussölverbindungen die Replikationsrate des Virus, das Covid-19 verursacht, weiter verringern kann.

Dr. Daniel Rivaldi, Forscher am Institut für industrielle Anwendungen der Fakultät für chemische Wissenschaften der Nationalen Universität von Asunción (UNA), erklärte, dass die Laurinsäure aus der Kokosnuss zur Herstellung von Verbindungen dienen könne, die als antimikrobielles Mittel wirken, von denen jedoch nicht gesagt werden kann, dass sie Covid-19 eliminieren.

Auf WhattsApp kursiert das Bild einer Schlagzeile, die in einem lokalen Medienunternehmen veröffentlicht wurde und besagt, dass “Kokosöl laut philippinischen Wissenschaftlern das Covid-19-Virus zerstört”. Diese Behauptung in der Überschrift ist jedoch falsch.

Die von Wissenschaftlern des Philippinischen Rates für Gesundheitsforschung und -entwicklung (PCHRD) durchgeführten Untersuchungen zu den Auswirkungen von Kokosnussöl gegen Covid 19 wurden auf seinem Webportal unter dem Titel “Kokosnussöl, ein potenzielles antivirales Mittel gegen Covid-19“ veröffentlicht. Zu keinem Zeitpunkt behauptet das Gremium, dass es bereits so ist, man spricht immer nur über Potenzial.

An einem anderen Punkt wird ebenfalls klargestellt, dass weitere Experimente erforderlich sind, um festzustellen, ob eine höhere Konzentration an Kokosnussölverbindungen die Replikationsrate des Virus, das die Atemwegserkrankung Covid-19 verursacht, weiter verringern kann.

„Neben Impfstoffen gibt es immer noch alternative Lösungen gegen Covid-19. Obwohl mehr Forschung erforderlich ist, bevor eine mögliche Präventions- oder Behandlungsoption entwickelt wird, möchten wir den Philippinen durch unsere laufenden lokalen Forschungsinitiativen Hoffnung geben“, sagte Fortunato de la Peña, Minister für Wissenschaft und Technologie in der Veröffentlichung der Studie am 5. Oktober.

Nach sechsmonatigen Experimenten zeigten die Ergebnisse, dass die Verbindungen von Kokosnussöl oder VCO, einem auf den Philippinen leicht erhältlichen Produkt, die Zahl der Infizierten mit Covid-19 bei geringer Viruslast um 60-90% reduzierten.

Dr. Daniel Rivaldi, Forscher am Institut für industrielle Anwendungen der Fakultät für chemische Wissenschaften der Nationalen Universität von Asunción (UNA), erklärte, dass es wissenschaftliche Referenzen gebe, die darauf hinweisen, dass ausgehend von Glycerinmonolaurat (ein Derivat von Pflanzenöl) einige Bakterien und Viren bekämpfen könne, jedoch nicht im Fall von Coronaviren aufgrund seiner wenig nachgewiesenen Beweise. In derselben Erklärung fügte der Arzt hinzu, dass die Kokosnussart, die an der Forschung auf den Philippinen beteiligt sei, in Paraguay nicht endemisch ist.

Wochenblatt / IP Paraguay / OviedoPress

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Zerstört Kokosöl wirklich das Coronavirus?

  1. Moyses Comte de Saint-Gilles

    Das ist wohl das Milieu der Frau Fuzzelier.
    Allerhantige “Natur”-Kraeuter die gegen alle moeglichen Arten von unheilbaren Krebsarten wirken sollen.
    Die heutigen Paragauyer wissen allerdings nichts mehr ueber die Kraeuter die medizinale Wirkung haben.
    Ich weiss auch nicht warum die UNA Probanden fuer Ivermectin sucht ausser dass sie sich profilieren moechten als lokales Pfizer und BioNtech. Der reinste Humbug.
    Die brasilianische Variante des Corona macht jetzt alle Welt sorgen da in Brasilien fast alle Menschen Zweitinfektionen davon haben und man befuerchtet dass die Mutation die bestehenden Impfungen veralten lassen und resistent geworden sind.
    Die heutigen Impfungen helfen allemal sowieso nur fuer 8 Monate. Ich nehm an die Folgeimpfungen bezahlt man dann langfristig selber fuer den vollen Marktpreis. Wer kann sich den Spass leisten?!

    1. Folgeimpfungen alle 8 Monate wird es wohl kaum lange geben. Nach den bisherigen Versuchen soll die erste Impfung nur sehr wenige Nebenwirkungen bzw. Impfschäden produzieren, ist ja auch so gut wie wirkungslos. Die zweite, unbedingt notwendige Impfung für überhaupt eine Immunität soll dann schon mehr Schäden produzieren. Ab der dritten Impfung nehmen dann die Schäden stark zu bei Pfizer, dann ist praktisch schon Ende. Und wenn man mit einem Impfstoff angefangen hat, den man nicht verträgt, kann man dann einfach auf einen anderen umspringen und sind die Wechselwirkungen mit diesem, die sicher nicht untersucht wurden, gefährlich? Ich bezweiflle, dass das langfristig überhaupt funktionieren wird, zumal bei all den Varianten die noch kommen werden. Aber es gibt ja genug Freiwillige, sodass man in Ruhe abwarten kann, was bei denen rauskommt und dann entscheiden, was man machen möchte.

  2. Eine der ältesten Demokratien erhebt sich. Der Bürgermeister von Eindhoven sprach gestern von einem beginnenden Bürgerkrieg. Jeder andere Politiker einer anderen Stadt kommt zum gleichen Ergebnis. Das Land der ersten Firma und Börse, und ersten Großstadt (Neu Amsterdam – heute New York) erkennt ökonomische Lügen der Politik schneller als andere. 17 Mio. “Holländer” leben dort und die gleiche Menge im Rest der Welt. Schotten und Engländer folgten dieser Entwicklung 50 Jahre später. Spanier und Portugiesen kreuzten die Weltmeere. Man wird sie nicht mit Lügen über Viren und Bakterien belügen können, die schon vor den Menschen auf der Erde waren und für deren Leben notwendig sind. Dazu müssen sie sich ständig verändern (mutieren) wie die Menschen auch.

  3. gerade gelesen (US website) eine Ärztin berichtet, dass man Versuche an Tieren mit dem Corona “Impfstoff” von Pifzer gemacht hat. Alle Tiere seien gestorben.
    Vielleicht ist die Ärztin nur eine Verschwörungstheoretikerin?!

  4. Natürlich hilft Kokosöl. Man muss es in die Wanne einlassen, alternativ in ein altes Ölfass, und dann 10 Minuten unter Öl bleiben, natürlich ohne Sauerstoffgerät. Dann hat man keine Probleme mehr mit Corona oder Dengue oder dergleichen. Hilft gegen alles, nur nicht gegen Dummheit 🙂

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.