Zigaretten selbst drehen – Welche Blättchen?

Handmade with Love – nicht nur Kekse dürfen sich diesen Stempel aufdrücken. Handgedrehte Zigaretten sind individueller, günstiger und gar nicht so schwer selbst zudrehen. Worauf alles geachtet werden sollte und welche Blättchen sich für welche Zigaretten eignen, lüftet dieser Artikel.

Warum überhaupt selbst drehen?

Selbst drehen, statt schnell zum Kiosk zu gehen? Eindeutig ja! Dafür sprechen mehrere Faktoren:

Kosten:

Zigaretten sind teuer und sie werden von Jahr zu Jahr nicht günstiger. Das Drehen wiegt damit schwer im Kostenfaktor. Die Blättchen und den Tabak einzeln zu kaufen, ist tatsächlich günstiger als die fertige Packung aus dem Regal.

Individualität:

Tabak selbst auszuwählen hat den Vorteil, dass die Zigarette danach schmeckt, wie man es sich selbst wünscht. Die Blättchen tragen einen großen Teil dazu bei: Wie dick oder dünn, lang oder kurz wird die Zigarette? Auch steht einem frei, ökologisch wertvolles Papier zu erwerben.

Qualität:

Tabak und Papier unterscheidet sich wie in allen anderen Dingen auch in der Qualität. So lässt sich beides sorgfältig auswählen und man kann sich informieren, wo Tabak und Blättchen herkommen und sie beispielsweise ohne Zusatzstoffe kaufen. 

Welche Arten von Blättchen gibt es?

Die Auswahl ist groß sowie herrlich und wird schnell überfordernd. Im Grunde sollte auf eine gute Qualität geachtet werden, wie bei Blättchen von Zamnesia. Worauf noch geachtet werden sollte, wird weiter unten verraten. Hier eine Übersicht der verschiedenen Größen, Längen, Formen und Formate:

Single Wide und 1 ¼

Viele Raucher und Raucherinnen schwören auf die Formate Single Wide oder 1 ¼. Beide Formate entsprechen damit auch den kommerziellen Größen.

Single Wide:

Normalerweise finden sich Single Wide Papers in der Größe von 70 Millimeter und einer Breite von 34 Millimeter. 

1 ¼ Blättchen:

Die 1 ¼ Formate weisen mit einer Breite von etwa 45 Millimeter und einer Länge von 76 Millimeter ein größeres Format auf, weshalb gedrehte Zigaretten mit diesen Blättchen dicker werden.

Double Wide und 1 ½

Sind einem 1 ¼ er Formate nicht groß genug, bieten sich Double Wide und 1 ½ als Blättchen an. Insbesondere für gröbere Tabakalternativen eignen sich die großzügigen Formate. 

Double Wide:

Ähnlich der Single-Variante weist das Double Wide Paper eine Länge von 70 Millimetern, doch die Breite schwankt je nach Hersteller bis zu 140 Millimeter. Damit sind besonders dicke Zigaretten garantiert. 

1 ½ Blättchen:

Wie die 1 ¼ er beträgt auch die Länge der 1 ½ er Papiere ca. 70 Millimeter, zeigt mit etwa 60 Millimetern aber eine beachtliche Breite auf. 

Longpapers: King Size und King Size Slim

Papiere in Kingsize und Kingsize Slime eignen sich hervorragend zum Drehen langer Zigaretten und lassen sie dadurch klassisch und elegant wirken.

King Size:

Der Klassiker unter den Longpapers besticht mit einer Länge von über 100 Millimetern und dazu einer Breite von ungefähr 58 Millimetern. Dicke und lange Zigaretten sind damit im Handumdrehen gezaubert. 

King Size Slim:

Wie der Name verrät, bietet sich dieses Blättchen zum Drehen langer und dünner Zigaretten an. Mit einer Länge von ca. 110 Millimetern und einer Breite  von nur 45 Millimetern steht der Eleganz à la Audrey Hepburn nichts im Wege. 

Worauf sollte beim Blättchen geachtet werden?

Stärke:

Unterschieden wird offiziell zwischen Stärke A und Stärke B. Dies sagt aus, dass Blättchen der Stärke A etwas dicker sind als jene der Stärke B. Um noch besser unterscheiden und sich für das passende Paper entscheiden zu können, differenzieren Hersteller optional mit Zusätzen wie “Slim” oder “Extra Slim”. 

Material:

Nachhaltigkeit hat auch in der Zigarettenindustrie Einzug erhalten. Blättchen werden nicht mehr aus Holz hergestellt, sondern aus alternativen nachwachsenden Rohstoffen wie Flachs, Reis, Zuckerrohr oder Nutzhanf. 

Einen Unterschied machen hier beispielsweise Papers aus Reis, da diese zwar kostspieliger, dafür geschmacksneutral sind. 

Werden Blättchen aus Zellulose erworben, sollte auf das FSC-Zertifikat geachtet werden.

Unterschiede in der Fertigung:

Im Grunde wird zwischen zwei Faktoren in der Fertigung unterschieden: 

  • Beschichtung der Klebefläche
  • Imprägnierung

            Die Beschichtung der Klebefläche besteht aus Dextrin oder Gummi Arabicum.

            

            Eine Imprägnierung unterstützt das Abbrennen der Zigarette. 

            Wird in der Herstellung auf beides verzichtet, kann diese häufiger ausgehen.

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.