14-Jähriger stirbt bei tragischem Unfall mit einem Gewehr

Caaguazú: Ein 14-Jähriger starb in der Kolonie Syryka bei einem tragischen Unfall, als er mit dem Gewehr seines Vaters hantierte und sich ein Schuss löste.

Das Unglück passierte am Sonntag um 19.40 Uhr auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in der Kolonie Syryka im Bezirk Raúl Arsenio Oviedo, Departement Caaguazú. Der Minderjährige starb, nachdem er das selbst gebaute Gewehr seines Vaters in die Hand genommen hatte und sich ein Schuss löste.

Dem Polizeibericht zufolge sei der als César Daniel Peralta identifizierte 14-Jährige mit seinem Vater, Diosnel Peralta, auf die Weide gegangen und habe ohne Erlaubnis die Waffe mitgenommen, um Kälber in den Stall einzusperren. Minuten später hörte sein Vater einen Schuss und als er nachschaute, was passiert sein könnte, fand er seinen verletzten Sohn auf dem Boden liegend vor.

Der Teenager kam in das Lucero-Krankenhaus im Bezirk Raúl Arsenio Oviedo, wo Dr. Alfredo Riveros nur noch den Tod des 14-Jährigen bestätigen konnte. Die Staatsanwaltschaft nahm ihre Ermittlungen in dem Fall auf und der Gerichtsmediziner diagnostizierte als Todesursache eine schwere Kopfverletzung durch den abgegebenen Schuss aus dem Gewehr.

Wochenblatt / Ultima Hora / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.