Nur 3 Boote einsatzbereit

Asunción: Nur drei der zwölf Boote der Technischen Abteilung der Zollüberwachung (Detave) sind im einsatzbereiten Zustand, um den Kampf gegen den Schmuggel aufzunehmen. Der Personalmangel ist ein weiteres Problem dieser Abteilung, hier stehen etwas mehr als 100 Personen zur Verfügung.

Jorge Miranda, Leiter der Detave Abteilung informiert, dass es an allem fehlt, obwohl die Regierung volle Unterstützung im Kampf gegen den Schmuggel zugesagt hat. „Wir haben 12 Boote aber nur 3 kommen zum Einsatz, dies ist besorgniserregend. Die anderen 9 Boote können nicht repariert werden, weil noch ein Ausschreibungsverfahren fehlt“, erklärt Jorge Miranda.

Er gibt zu, dass es nicht leicht ist, diese Seefahrzeuge einsatzbereit zu halten. Doch es ist notwendig, um die Einfuhr illegaler Waren, die häufig über den Fluß kommen, zu bekämpfen. Auch die nicht ausreichende Personalstärke wird bemängelt. Für das ganze Land stehen 60 Zollbeamte, 50 Polizisten und 15 Marinesoldaten zur Verfügung.

„Wir arbeiten hier unter schwierigen Bedingungen, doch wir haben Erfolge zu verbuchen. Im  Zeitraum von Januar bis Juni haben wir Waren im Wert von 25.000 Millionen Guaranies beschlagnahmt.“ erklärte Jorge Miranda. Im Bereich der Kraftfahrzeuge sieht es besser aus, hier sind von 30 Fahrzeugen 25 einsatzbereit.

Zum Thema Kraftstoff sagt er „Nur damit sie eine Vorstellung haben, wir erhalten pro Boot, welches sich im Einsatz befindet 1.000.000 Gs im Monat zugewiesen“.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Nur 3 Boote einsatzbereit

  1. die Supermarktketten sind in besondere Maße an der Unterbindung des Schmugels interessiert, damit sie auch weiterhin ihre völlig überhöhten Preise durchsetzen können. Warum fordert man sie nicht auf die Kosten für die Bekämpfung des Schmugels zu übernehmen oder einfach die Preise so weit zu senken, dass sich schmuggeln nicht lohnt?

  2. Das ist ja wohl ein (schlechter!!) Witz!!?
    1 Mio. Gs./Boot und Monat? Das heißt dann ja wohl: Schmuggel frei!?
    Wieviel Sprit verbraucht so ein Boot/Fahrt? Da komme ich, für mich, auf folgende Rechnung: 3 Boote zu je 1 Mio.= 3 Mio/Monat ergibt mit EINEM Boot ungefähr 2 Stunden Fahrt, oder?
    Zum Haare ausraufen!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.