Abteilung “Geheimdienst“ und weitere Ungereimtheiten kosten Polizeipräsident den Job

Villarrica: Im Departement Guairá kam es zu eklatanten Verstößen bei der Arbeit der Nationalpolizei. Der zuständige Leiter des Departements wurde abgesetzt.

Der Befehlshaber der Nationalpolizei ordnete die Ernennung von Kommissar Milciades Ocampos als Nachfolger von Kommissar Alfredo Amarilla (Beitragsbild) als Polizeipräsident von dem Departement Guairá an.

Die Maßnahme erfolgte nach einer Veröffentlichung eines Videos und Artikels in der Zeitung und Unternehmensgruppe La Nación. Dabei berichteten Journalisten, dass Polizeibeamte aus Mbocayaty und Villarrica andere Aufgabengebiete wahrnehmen würden oder direkt als private Wachleute für Unternehmen in der Region tätig seien, mit Komplizenschaft der Vorgesetzten.

Am Freitagnachmittag erließ das Nationalkommando die Resolution 1.031, in der Kommissar Alfredo Amarilla von der Position des Polizeipräsidenten im Departement Guairá abberufen wurde.

Zu seinem Nachfolger wurde Kommissar Milciades Ocampos ernannt. Amarilla steht der Generaldirektion für Prävention und Sicherheit zur Verfügung.

Das journalistische Team “Tierra de Nadie GEN” bestätigte, dass Polizeibeamte einerseits auf der Gehaltsliste der örtlichen Polizeistationen aufgeführt sind, sich aber in Wirklichkeit um ihre privaten Geschäfte kümmern würden. Zugleich fungieren Polizeibeamte auf der anderen Seite in Geschäften als private Wachmänner.

Kommissar Alfredo Amarilla sagte, er habe in seinem Departement eine neue Abteilung innerhalb der Polizeistruktur geschaffen, die sich mit geheimdienstlichen Ermittlungen befassen soll.

Jedoch bestätigte das Oberkommando der Nationalpolizei, dass Amarilla nicht befugt sei, so eine neue Unterabteilung einfach ins Leben zu rufen, ohne dafür die entsprechende Genehmigung der Vorgesetzten einzuholen.

Wochenblatt / Hoy

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Abteilung “Geheimdienst“ und weitere Ungereimtheiten kosten Polizeipräsident den Job

  1. Das schöne hierzulande ist ja, dass jeder Hermano, Tio, Padrino und Amigo mal sein Plätzchen am Trog der Sondereinnahmen bekommt. Da muss man schnell zugreifen, denn es dauert nie lange und schon kann man seinen Schuhkarton packen und dem nächsten Hermano, Tio, Padrino und Amigo Platz machen. Wem ist es also zu verübeln, während dieser kurzen Amtszeit schön tüchtig zuzugreifen.

  2. Derartiges scheint sich jedoch im Bereich Villarrica häufiger abzuspielen, die Region gilt wohl auch im richterlichen Bereich als sehr korrupt, denk mal daher ist der hiesige “Justizpalast” auch so riesig geraten? Dieses Land krankt an der Gier und der Ehrlosigkeit der Bevölkerung….wie konnte es nur soweit kommen…traurigst!

  3. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Auch in den groesseren Lateinersiedlungen auf Nachbarschaft der Mennonitendoerfer handelt die Polizei selber mit den Drogen.
    Vor einem Jahr gab es eine Razzia in einem Bordell welches wegen Drogenhandels dichtgemacht wurde. Danach uebernahm die Polizei den Verkauf der Drogen. Das war also reinste eliminierung der Kompetenz.
    In der mit Namen nicht genannten Lateinersiedlung (die muessen so bei 1000 Einwohner haben) gibt es eine Menge mennonitische Missionsgemeinden welche aber schlichtweg keinen positiven Einfluss in der Zone zu haben scheinen ausser dass sich mennoniten Burschen da mit Lateinern verheiraten und als Pfarrer angestellt werden (natuerlich mit saftigem Lohn und der Zehnte darf auch nicht fehlen).
    In so einem Lateinerkaff ist alles miteinander verstrickt so dass man davon ausgehen kann dass die Lateinerschwiegereltern des Menno Pfaffen sehr wohl in Kriminelle Machenschaften verstrikt sind. Hauptsache der Menno Schwiegersohn als Pfaffe wird als nobles Aushaengeschild angesehen so dass niemand so genau hinsieht.

    1. Kompetenz, wohl nach spanisch competencia, wie Sie schreiben, heißt auf Deutsch übersetzt Konkurrenz was Sie wohl meinen. Unter Kompetenz versteht man auf Deutsch etwas anderes, nämlich besondere Fähigkeiten und Fertigkeiten.

      1. Der Herr von Nassau-Siegen verwendet vielleicht ein Handy oder besser gesagt Smartphone mit dem heimtückischen Android-System. Das verschlimmbessert mich auch ständig, statt meine richtige Wortwahl einfach durchzulassen. Mit der Groß- und Kleinschreibung ist das schon eine ganz andere Sache. Auch da quatscht Android ständig dazwischen, vor allem bei Wörtern, die je nach Schreibweise Substantiv oder Verb sein können. Aber: Android würde auch schneller lernen richtig zu schreiben, wenn mehr Schreiber das schreiben beherrschen würden.

    2. @Johan Moritz van Nassau-Siegen
      Das ist ja nun wirklich nichts neues.In Deutschland ist bei den Mennoniten jeder mit verwandt.Wenn vom einer anderen Gemeinde eine Braut geheiratet wird ist die in einer Freizeit organisiert wurden.Da Omaś machen das schon, Fett bleibt bei Fett! Ganz nebenbei wenn sich die Burschen mit Laterinern verheiraten, hat es auch was gutes die halbe Inzucht hört auf. Der Papa/Mama möchten auch gesunde Enkelkinder.Es gibt da einige Behinderte Kinder!
      Selbst in deutschen Freikirchen ist der Papa Prediger ist es Söhnchen auch auch wenn er ein Hohlkörper ist.
      Der steht immer in der ersten Reihe. Die Ältesten passen schon auf das alles stimmt.
      In den Kirchen ging es nur ums Geld.Das ist in Paraguay genauso wie Deutschland.
      Zu erst wird versteckt gefragt, was machst Du, was verdienst du!
      So gut wie alle die ich in DACH gesehen haben haben voll den Kirchenzehnt kassiert. Sie schwimmen in Geld!
      Allgemein werden nur Hauptamtliche/Vollzeit Prediger größerer Gemeinden bezahlt.Die haben früh bis spät zu schaffen.
      Das die Polizei im Drogengeschäft mit mischt ist schon lange so.Jeder möchte ein Stück vom Kuchen.
      Bei den an geführten Bordell waren es mehr als nur Drogen, warum es geschlossen wurde.

  4. Hier geht es um Betrug, mehr nicht!
    Die Polizeibeamten wurden von der Nationalpolizei bezahlt.An Unternehmen usw.ausgeliehen,den Gewinn hat Ihr Chef und co. elegant und Kostengünstig eingestrichen.Das ist Betrug!
    In vielen Staaten kann man sich Polizisten,Leibwächter(sogar in24h.) auch mieten.Er sitzt dann in deinen Laden,Geschäft und passt auf.Der Staat bildet sie aus,bezahlt sie und sie führen die Miete an Staatskasse ab.
    In Dunkeldeutschland gab es den Betriebsschutz,Ausbildung Schutzpolizei, die unterstanden hat er den VPKA/VP Kreisämtern.Neu ist das Geschäftsmodell selbst im deutschen Sprachraum nicht.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.