Adolf Hitler: Überinformiert?

Asunción: Wenn man die Anzahl der Sachbücher und Romane zum Zweiten Weltkrieg und speziell zu Hitler sieht, die in paraguayischen Buchhandlungen liegen, könnte man meinen ein Informationsdefizit muss aufgeholt werden.

Einfach überwältigend! Jedes zweite Regal einer bekannten Büchereikette ist voll mit Nazilektüre, ganz egal ob “Mein Kampf“, “Der letzte Tag von Adolf Hitler“, “Die Nacht der langen Messer“, “Hitler bleibt lebendig“ oder “Die Söhne des Führers“.

Demnach ist es einerseits kein Wunder, wenn Paraguayer mit schlauen Sprüchen zum zweiten Weltkrieg daherkommen, ganz egal ob Fiktion oder Wahrheit und andererseits zeigt es wie hoch das Interesse an dem Thema ist, obwohl schon 73 Jahre seit dem Ende vergangen sind.

Wenn paraguayische Buchhandlungen so vollgefüllt mit Lektüre dieser Art ist, kann man davon ausgehen, dass es auch im Nachbarland Argentinien ähnlich sein muss, was wiederum ein Indiz dafür ist, warum Abel Basti so viele Leser für seine Bücher findet.

Alles in allem ist die Aufarbeitung der Geschichte immer gut. Bleibt nur zu hoffen, dass bei der Mischung aus Geschichtsbüchern und Romanen kein falscher Eindruck entsteht.

Wenn man sich mit den Leuten im Land unterhält ensteht des Öfteren der Eindruck, dass viele an die Überlebenstheorie glauben oder glauben wollen.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

23 Kommentare zu “Adolf Hitler: Überinformiert?

  1. Sig Kan, Wikinger

    Reply

    Dieser Herr Schicklgruber ist ein heißes Eisen. NOCH IMMER.

    Deshalb habt Ihr noch keine Kommentare auf so viele Swastika in einem Foto.

  2. Ein großer Mann in einer schwierigen Zeit. In mein Kampf beschreibt der Führer die heutigen Zustände in der BRD. Zufall oder Voraussicht? Bin lieber ein Nazi um allen vorweg zu greifen, als so ein selbst verliebter verirrter Gutmensch ohne Anstand ,Ehre,Werte.Da kann reden wer will. Stalin ,Lenin,Mao,Rote Khmer,Magarwe in Simbabwe,Fiedel Castro,alles viel schlimmere Massenmörder aber da wird geschwiegen weil von Links.Meine Person ist und bleibt stolz auf diese Zeit wo Lüge Heute das Geschichtsbild verdreht. Nafris und Neger Horden Vergewaltigen ;Morden, Rauben munter drauf los in der BRD und die Polizei macht noch dumme Sprüche wie der Polizeipräsident von Freiburg der ein 18 jähriges junges Mädchen was von 15 Nafris 4 Stunden vergewaltigt wurde mit den Worten wer Alkohol trinkt muss mit so etwas rechnen als selbst Schuld brandmarkt.Wenn ihr Gutmenschen das meint mit Freiheit und Demokratie die verteidigt werden muss gegen sogenannte Nazis ,dann will ich lieber und voller Stolz Nazi sein als zu dieser Gutmenschen Klasse zu gehören die ich verachte aus tiefsten Herzen.Zum Anderen tauchen immer mehr beschlagnahmte Dokumente auf die Stückweise beweisen das der verheerende Krieg Deutschland aufgezwungen wurde. Seit 5 uhr 45 wird zurück geschossen stellt sich immer mehr als Wahrheit raus und die tapfere SS war nicht der Initiator verkleidet als Pole es wahren die Polen denen eine schnelle Militärische Hilfe versprochen wurde. Nur Niemand rechnete damit das Deutschland und seine Heldenhafte Armee nur 14 tage brauchte so das keine Truppen Englands und Frankreich sich formieren konnten.Das alles wird Heute Offenbar durch veröffentliche Geheimakten.

    1. Daß Sie ein unverbesserlicher Nazi sind, war uns schon lange klar. In Punkto Uneinsichtigkeit und Borniertheit unterscheiden sich die Nazis kein bißchen von den Kommunisten und Alt-SED-Kadern die heute bei den LINKEN wieder groß die Klappe aufreißen. Beide verblendete Ideologien tragen mehrfach für Kriege und Massenmorde mit Millionen von Opfern die Verantwortung – und bereuen bis zum heutigen Tage nichts. Eine Schande ist das. Immer wollten sie angeblich nur „den Frieden“ – wie krank das nur war und ist. Auf das Konto von Lenin und Stalin gehen allein über 50 Mio. Opfer. Auf das Konto von Hitler und seinen primitiven Schergen auch nicht weniger. Und die Nazis streiten bis heute ab, daß in den KZ´s Millionen von Juden und sonstigen „Untermenschen“ umgebracht wurden, daß tausende Oppositionelle im Reich fürchterlich gefoltert und hingerichtet wurden, daß selbst ein Herr Eichmann zugab an Massenmorden indirekt beteiligt gewesen zu sein. Es gibt zig tausende Augenzeugen und Beweise für all die Greultaten. Alles gestellt, alles Schauspieler, alles Verschwörungen? Für wie blöd halten Sie eigentlich die Menschen? Und Sie stellen sich hier her und brüsten sich ein Anhänger dieser damaligen Verbrecherbande gewesen zu sein. Hitler wurde in den Krieg getrieben, behaupten Sie. Was für ein Mist verbreiten Sie da nur? Schon in Hitlers „Mein Kampf“ kündigt er den Rassenkampf an und daß sich Deutschland „Raum im Osten“ beschaffen müsse.Ein deutscher Patriot jedenfalls sind Sie nicht, denn den Nazis ist es zu verdanken, daß Deutschland so viel deutsche Gebiete im Osten verloren und bis zum heutigen Tag so viel Schaden davon getragen hat und noch immer dafür in die Verantwortung genommen wird. Wie könnte Deutschland ohne dieser verbrecherischen, sinnlosen Kriege heute dastehen?

      1. Der US-amerikanische Jude Aaron Unz hat genau in diesen Tagen erklärt – mit Hinweisen auf etliche Quellen, u.,a. US-, israelische, britische, kandaische und andere Professoren, dass der so genannte Holoaust eine große Lüge sei. Wennn die Wahrheit ans Licht käme, gäbe es ein politisches Erdbeben. Gorbatschow hätte damals die KZ-Totenbücher herausgegeben, an wen auch immer, denen zufolge einige zehntausend Menschen in den KZs umgekommen seien. Nicht Millionen. Seit der Ankunft von Zyklon B in den KZs sei die Anzahl der versorbenen stark gesunken und nicht gestiegen. Das sei der Beweis dafür, dass die Zyklon-B-Lieferungen tatsächlich der Läusebekämpfung gedient hätten, die für Typhus verantwortlich gewesen seien. Interressant: er behauptet weiter, dass die Juden die größten Betrüger und Lügner in der Geschichte der Menschheit hervorgebrachthätten. Komisch, dass der Mossad ihn noch nicht verunfallt hat.
        Wer sich für das Thema interessiert: http://www.holocausthandbooks.com
        Oben links suchen und anklichen für deutschsprachige Ausgaben.
        Wie dem auch sei: einfach so Menschen einzusperren nur weil sie einer Glaubensgemeinschaft oder politischen Richtung angehören ist an sich schon ein unsagbar großes Verbrechen.

        1. Einfach lächerlich! Nazis holen sich für ihre Sicht der Dinge „Argumente und Beweise“ von anderen Nazis. So ist das und nicht anders. Doch die Tatsachen konnte jeder sehen und hören bis zum heutigen Tag, wenn er nicht im Geiste blockiert, blind und taub ist. Mit solchen Menschen kann man nicht reden und schon gar nicht diskutieren. Diese Typen leben in ein anderen, von Haß zerfressenen Welt und im Bewußtsein, etwas „verloren“ zu haben. Wehe diese Typen kämen heute wieder an die Macht, da würden alle Andersdenkenden wieder eine „Sonderbehandlung“ erfahren.

          1. So sind also die vielen Professoren Nazis, die von anderen Nazis abschreiben? Das Gegenteil ist der Fall. Viele Schreiberlinge die sich für das Thema interessieren wissen, dass sie keine andere Meinung als die vorgegebene Vertreten dürfen. Ansonsten verlieren sie ihre Arbeit, ihr Vermögen und sogar die Ehefrau. Gerade heute wir berichtet, dass ein Professor der Universität Sussex, Kess van der Pijl, nach intensiven Untersuchungen über den 9. September 2001 zu dem Ergebnis gekommen ist, dass Israel hinter dem Anschlg steckte. Dafür wird die Universität nunmehr von den Juden aufgefordert, ihm zu kündigen. So ist das und nicht anders. Bemerkungen; es ist doch einfach lächerlich… sind hier nicht angebracht. Selbst lesen. Und dann jeden, der die vorgekaute Meinung nicht vertreten will, zum Nazi deklarieren. So ist das auch heute im merkelland. ganz gleich, wobei es darum geht. Man wird immer sofort zum Nazi gemacht. Wenn mann natürlich außer Deutsch nur ein wenig Castellano spricht, kann man nur über einen eng begrenzten geistigen Horizont verfügen.

          2. Nachtrag: Manni, Sie sind doch gegen die Islamisierung und illegale Überschwemmung Deutschlands und Europas durch Kulturbereicherer. Folglich sind Sie in den Augen des deutschen politischen Establishments und der Qualitätsmedien ein Nazi. QUellenangabe zu Professor Kees van der Piji: The Independent, Großbritannien, von gestern.

  3. @Caligula
    Wenn man nach Aaron Unz sucht, findet man bei Google nichts – was ein Indiz ist, dass Google und Co. auf Druck „von oben“ nichts über diesen Mann verbreiten darf. Trotzdem frage ich mich, wieso dieser Mann, jüdischen Glaubens, die Zahlen anzweifelt – an sich finde ich das in Ordnung, dass er sich bei heiklen Thema nicht den Mund verbieten lässt, nur dürfte dieser Mann ein Feind in eigenen Reihen sein. Und ich frage mich tatsächlich warum der Mossad ihn nicht „verunfallt“ hat.

    1. Of Jewish descent and raised in a Yiddish speaking household,[2] Unz attended North Hollywood High School and, in his senior year, won first place in the 1979 Westinghouse Science Talent Search.[3] He attended Harvard University, earning a Bachelor of Arts degree in physics and ancient history.[4] He then went to the University of Cambridge and eventually to Stanford University to begin doctoral work in theoretical physics, which he never completed. He was later awarded a master’s degree by Stanford.[5][6]
      Quelle: englischer Teil von Wikipedia
      jüdischer Abstammung und aufgewachsen in einem yiddish sprechenden Haushalt….

  4. @Caligula: 1. Warum beantworten die Nazis oder Naziverteidiger NIE die Frage, ob alle Beweise und Zeugenaussagen für die Gräultaten der Nazis gefälscht sind und ob all die zehntausenden Zeugen Schauspieler und Lügner wären? Ich kenne selbst einige Zeitzeugen, die unter den Nazis fürchterlich gelitten hatten – und das sind wirklich keine Schauspieler! 2.) Sie haben recht, in den Augen der links-grünen Merkeltruppe bin ich wohl auch ein Nazi. Das kann mich jedoch nicht erschüttern oder in irgend einer Weise einschüchtern. Ich weiß daß es so nicht ist, ich war noch nie ein Nazi und werde nie ein Nazi sein. Ich wurde schon bei der ersten Asylantenwelle in Deutschland sowohl von Politikern aus der CDU (war damals Mitglied), wie aus der SPD und den GRÜNEN als solcher diffamiert,Sollen sie mich als Nazi beschimpfen, damit stehe ich mittlerweile mit vielen Millionen Deutschen nicht mehr allein. Es wird die Zeit kommen, wo diese infamen Gesinnungsterroristen für ihre üblen Hetzkampagnen die Verantwortung übernehmen müssen. Es sind ja schließlich die Gleichen, die ganz bewußt deutsches und europäisches Gesetz gebrochen haben und ganz klar Deutschland entnationalisieren wollen mittels Überflutung durch Millionen kulturfremder und nicht integrationsfähigen Muslime. Der Zeitgeist ist meist von kurzer Dauer und danach wird hoffentlich all dieser Betrug am Volk gründlich politisch und juristisch aufgearbeitet.

    1. Lesen Sie doch die deutschsprachigen Bücher – geschrieben großenteils von Ausländern – die auf der Website: Holocausthandbooks.com
      kostenlos runetrladbar sind.
      Interessant ist das Buch: Luftbildbeweise. Ich denke nicht, dass die Aufnahmen gefälscht sind. Denn das läßt sich heutzutage per Computer-Analyse leicht feststellen. Viele „Beweise“ der Opfer des Holocaust sind erwiesenermaßen gefälscht. Das wird entsprechend bewertet und analysiert. Wenn Sie gute Englischkenntnisse hätten, könnte ich Ihnen eine Literaturliste übermitteln,. sogar von mutigen jüdischen Professoren geschrieben.

  5. Die Holocaust-Leugner verstehen nicht, worum es wirklich ging. Der 2. Weltkrieg wurde initiiert um Goyim (Nichtjuden) zu töten. Es ging nicht um das Töten von Juden. Der 2. Weltkrieg war ein Holocaust von Nichtjuden. Etwa 80 Millionen Menschen, hauptsächlich europäische Männer, ließen in diesen Konflikten ihr Leben. Es ist erstaunlich, dass sich die Holocaustleugner mit der Frage beschäftigen, wieviele Juden starben, während eine weit größere Abschlachtung ignoriert wird.
    Quelle:
    Der kanadische Jude Dr. Henry Makow von heute (sicher noch so ein Nazi-Jude)

    1. Da hast du dir als Holocaustleugner wohl selbst ins Knie geschossen mit diesem Posting. Die Aussagen von Makow würde ich sofort unterschreiben…..warum bezeichnest du ihn als Nazi-Juden?

      1. Nazi-Jude: war sakarstisch gemeint. Wieso bin ich ein Holocaust-Leugner? Zunäüchst müßte geklärt werden, was der Holocaust war. Es war sicher nicht die Vergasung von Millionen Juden und anderen. Es ist bzw. war für mich schon ein Holocaust, unschuldige Menschen einzusperren. Hitler mochte „die Juden“ möglicherweise nicht, weil er genau wußte, dass in der Sowjetunion 80 – 85 % der für die Vernichtung der Menschen im Holodomor, in den GULAGS Umgekommenen Verantwortlichen Juden waren. Ist aber nur eine Vermutung meinerseits. Es ist bekannt, dass er die Bolschewiken haßte. Noch wenige Tage bevor Großbritannien und Frankreich Deutschland den Krieg erklärten, schickte Hitler Depeschen nach Frankreich und Großbritannien, mit denen er Frieden anbot. Nun wußten sie, dass er die Bolschewinken haßte und nahmen die gelegenheit wahr, Deutschland in eine Falle zu locken – über Polen – was ihnen auch gelang. Den Polen müßte bekannt sein, dass sie für die anderen nur Mittel zum Zweck waren.

  6. Hitler hat zwar nicht das tausendjährige Reich geschaffen, aber an ihn wird man sich Dank der üppigen Literatur, sicher noch in tausend Jahren erinnern.
    Bis dahin werden sich die Deutschen weiterhin gegenseitig zerfleischen.
    Cui bono?

  7. Simplicus-Manni! Nur einmal dran erinnert das wir Oberschlesien vorher verloren haben,obwohl die Polen wie auch die 80% Deutschen in Oberschlesien für einen verbleib zum Deutschen Reich stimmten. Also erzählen sie mir nicht kein Patriot zu sein.Verloren haben wir den Rest von Schlesien,Ostpreußen,Pommern,Königsberg nicht durch den leider verlorenen Krieg sondern durch den Kniefall eines gewissen Herbert Fram . Bis zum heutigen Tag und darüber hinaus haben wir Deutsche Patrioten das begangene Unrecht nie anerkannt. Bis zum heutigen Tag existiert das Deutsche Reich in seinen Grenzen und Gesetzen noch und kein Vertreter des Reiches hat Jemals dieses Unrecht anerkannt.Die BRD ist als Staatsform nicht legitim auch nicht durch den 4.2 Vertrag und somit sind die von mir genannten Gebiete dem Deutschen Reich zu zuordnen.Solange es keinen Friedensvertrag gibt ist das Deutsche Reich unteilbar.

  8. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Reply

    Mennoniten und Hitler
    http://www.mennlex.de/doku.php?id=top:weltkrieg_zweiter
    >>Schon im April 1933, zwei Jahre vor der Einführung der Allgemeinen Wehrpflicht, einigte sich das Kuratorium der Vereinigung der Mennonitengemeinden im Deutschen Reich darauf, im Falle einer Wiedereinführung der Wehrpflicht keine besonderen Vorrechte mehr zu beanspruchen. Mit besonderem Nachdruck wurde hervorgehoben, „daß auch der, der um des Gewissens willen den Waffendienst nicht leisten könne, sich opfernd in das Ganze hineinstellen müsse, z.B. in der Bereitschaft, Sanitätsdienst in vorderster Front zu erfüllen (…). Die letzte Entscheidung bleibt dem Gewissen des Einzelnen überlassen“ (Mennonitische Blätter 1933, 6, S. 62). Dieser Beschluss fiel im Zusammenhang der Beratung eines Entwurfs für eine neue Verfassung der Vereinigung. Er war aber sicher auch ein Signal gegenüber den neuen nationalsozialistischen Machthabern, denen die oberste Gemeindevertretung der Mennoniten Loyalität zusicherte: Es wurde die „Verpflichtung zur Einordnung und zum Dienst im Ganzen des Staates betont“ (ebd.).
    Die Konferenz der westpreußischen Gemeindevorsteher vom 25. August 1933 bejahte den nationalsozialistischen Staat, lobte die „neue Erhebung“ und bezeugte, im Kriegsfalle „mit Gut und Blut für den Staat einzustehen“ (Mennonitische Blätter 1933, 9, S. 87). Ein Teil der Gemeindevertreter beharrte jedoch darauf, das alte Sonderrecht des waffenlosen Kriegsdienstes nicht aufzugeben.<>Obwohl die Ältesten- und Predigerversammlung des süddeutschen →Verbandes noch Mitte 1935 an der Wehrlosigkeit festgehalten hatte, musste sie Anfang 1938 feststellen: „Der Grundsatz der Wehrlosigkeit wurde und wird z. Zt. in unseren Gemeinden praktisch nicht mehr geübt“ (Lichdi, Die Mennoniten im Dritten Reich, S. 123). Kein einziger Fall einer mennonitischen Kriegsdienstverweigerung ist in dieser Zeit und dann später im Zweiten Weltkrieg bekannt geworden. Einige Mennoniten hatten schon in der Reichswehr gedient.
    Nirgendwo gibt es einen Beleg für einen Protest gegen die Aufrüstung oder eine Warnung vor dem Krieg.<>Die militärischen Erfolge im sogenannten Polenfeldzug wurden in den Mennonitischen Blättern überschwänglich gefeiert und geradezu religiös überhöht. Vor allem Emil Händiges verlieh dem Krieg mit nationalistischem Pathos religiösen Sinn im Gleichklang mit der offiziellen Kriegspropaganda der Nazis (Mennonitische Blätter 1939, 10/11, S. 65). <>Kurz nach dem Überfall auf Polen gründete Heinrich Himmler das Reichskommissariat für die Festigung des deutschen Volkstums, dessen Ziel zunächst die Rücksiedlung großer auslandsdeutscher Bevölkerungsteile aus den im Krieg eroberten Gebieten war. Der Bericht des ehemaligen Lemberger Mennonitenpastors Arnold Bachmann deutete ungewollt die schrecklichen Begleitumstände dieser Umsiedlungsaktionen an: „Kurz darauf wurden unsere Landwirte auf verlassene jüdische bzw. polnische Güter als Treuhänder eingesetzt“, hieß es in den Mennonitischen Blättern (1940, 2, S.13). Benjamin →Unruh, der Ehrenvorsitzende der Vereinigung der deutschen Mennonitengemeinden, hatte schon im November 1939 auf der Konferenz der süddeutschen Mennoniten einen Vortrag gehalten, der „die großen deutschen Umsiedlungsmaßnahmen“ pries und offen die rassischen Grundlagen dieser „Deutschtumspolitik“ ansprach (Mennonitische Blätter 1940, 1, S. 2). Unruh, der aus seiner Bewunderung für Hitler nie einen Hehl machte, war eingebunden in ein Netzwerk von Historikern, Ethnographen und Bevölkerungsspezialisten, das die aggressive NS-Politik der rassischen Neuordnung Europas, die seit Kriegsbeginn gegen Russland immer brutaler wurde, wissenschaftlich begleiten sollte. Er war publizistischer Mitarbeiter im Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete und hatte sechs Bände über die Rußlandmennoniten vorbereitet. Schon vor dem Krieg trieb er die sippenkundliche Erfassung der mennonitischen Auslandsdeutschen im →Mennonitischen Geschichtsverein voran. Er hielt während des Krieges über 100 „wehrgeistige“ Vorträge vor Offizieren und höchsten SS-Rängen und war als offizieller Mitarbeiter der Volksdeutschen Mittelstelle (VoMi) für Bildungsfragen in der Ukraine zuständig. Noch im Juni 1943 hielt Unruh an der Mission der Rußlandmennoniten als Leistungsträger deutschen Volkstums bei der Germanisierung der eroberten und von „fremdvölkischen Elementen“ befreiten Siedlungsgebiete fest (Nachrichten des Sippenverbandes Danziger Mennoniten-Familien 1943, 1, S. 25).<<

    ….und ratet mal was, in diese Richtung schlittern immer mehr die Mennoniten von Paraguay. In Kanada haben ja die Mennoniten kein Problem mehr Constable zu werden oder Polizist bei der RCMP (Royal Canadian Mounted Police).

  9. Interessant ist, dass weder Churchill noch deGaulle noch Eisenhower in ihren Kriegserinnerungen eine einzige Zeile über die Judenvernichtung schrieben. Interessant auch, dass in den ersten 20 Jahren nach Kriegsende niemand das Wort „Holocaust“ in den Mund nahm. Bis jemand auf die Idee kam…
    Interessant, das bis heute keine einzige vergaste, verbrannte und gemahlene Knochen-Leiche bzw. Reste gefunden wuden, obwohl selbst Juden mit modernsten Instrumenten danach suchten.
    Interessant, dass Juden schon im 19. Jahrhundert mehrfach berichteten, dass 6 Millionen ihrer Glaubensgemeinschaft vor der Vernichtung stehen würden. Hat man dringend und händeringend darauf gehofft, damit lt. Talmud endlich das gelobte Land für ds auserwählte Volk errichtet würde?

  10. Angeblich rutschten die europäischen Staaten ja schlafwandlerisch in den Ersten Weltkrieg, doch neuere Forschungen und freigegebenes Archivmaterial belegen, dass sie von bestimmten Kräften geradezu hineinorchestriert wurden. Ziel war die Ausschaltung Deutschlands und Österreich-Ungarns; es galt, zwei in jeder Hinsicht prosperierende Staaten möglichst von der Landkarte zu tilgen.
    Quelle: Willy Wimmer, Staatssekretär aD, CDU, im Bundesverteidigungsministerium
    Genau so ist es, die Erkenntnisse sind nicht neu. Nur: Deutschland wurde als Alleinschuldiger hingestellt und dann noch zum Zahlen verpflichtet, bis 2012. Nach dem 1. Weltkrieg starben durch die Hungeblockade annähernd eine Millionen Deutsche, vorwiegend Frauen, Kinder und Alte. Erst das Diktat von Versailles machte Hitler möglich. Wen sollte es wundern? Nachfolgende Generationen werden sicher erfahren, dass es hinsichtlich der Nazis anders war als die Märchenerzähler der Öffentlichkeit seit Jahren vorgauklen.

  11. Zum Schluß folgendes: Lt. Jewish World Almanac gab es im Jahre 1949 weltweit genau 15.753.638 Juden genau 438.638 mehr als im Jahre 1934. Trotz der Vernichtung von 6 Millionen Juden in Europa. Was lernen wir daraus? Die Jüdinnen im entsprechenden Alter um Kinder zu empfangen müssen zumindest damals sagenhaft fruchtbar gewese sein. Ein Weltrekord, den nichtmal die Musliminnen „einstellen“ konnten.
    Noch Fragen, Ihr Holocaust-Leugner?

  12. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Reply

    Den Holocaust wegzaubern zu wollen – ich glaub so weit sollte man nicht gehen.
    In Nordamerika sagte mir mal ein Araber aus Algerien: „na 6 Millionen Juden warens wohl nicht sondern nur so rund 5.7 Millionen“ (wollte sagen: halb so schlimm die Sache. Auf ein paar Juden mehr oder weniger kommts nicht an). Natuerlich wurden wir uns boese als ich ihm sagte dass Hitler damit Gott angegriffen hatte weil eben sein Heilsplan noch immer die Juden miteinkalkuliert und das der Islam weit schlimmer sei.
    Hitler hat sehr versucht die Juden auf Madagaskar und ich glaub Australien auch, anzusiedeln. Sie wurden bewegt so weit wie moeglich „von selbst zu gehen“. Nur eben niemand wollte die Zocker haben und kein Land oeffnete seine Grenzen fuer solche Masseneinwanderung. Der Jud‘ hat genau wie der Mennonit‘ die Tendenz sich auf Kosten von anderen zu bereichern – und das ahnten die Laender und so wurden die Grenzen dichtgemacht.
    Siehe Hollywood: die meisten sind Juden und eine Bande von Perverslingen. Siehe hier was ein messianischer Jude darueber sagt https://www.youtube.com/watch?v=5zOuuzoeqMA.
    Der Jude glaubt weder an Jesus noch an Mose sondern es sind die Nachfahren der Pharisaeer. Die Pharisaeer glauben an den Talmud welcher mehr gilt als die Tora (Mose + Propheten + Schriften). Daher die heutigen Juden glauben nicht mal an ihre eigene Religion (Von Gott gegebenes Altes Testament + Neues Testament) sondern haben sich eine eigene Religion zusammengeschustert (Judaismus).
    Offenbarung 2 V 8 ff
    Sendschreiben an die Gemeinde von Smyrna
    → Mt 5,10-12; Mt 10,22.39; Jak 1,12; 1Pt 3,12-14
    >>8 Und dem Engel der Gemeinde von Smyrna schreibe: Das sagt der Erste und der Letzte, der tot war und lebendig geworden ist: 9 Ich kenne deine Werke und deine Drangsal und deine Armut – du bist aber reich! – und die Lästerung von denen, die sagen, sie seien Juden und sind es nicht, sondern eine Synagoge des Satans.
    10 Fürchte nichts von dem, was du erleiden wirst!<>17 Wenn aber etliche der Zweige ausgebrochen wurden und du als ein wilder Ölzweig unter sie eingepfropft bist und mit Anteil bekommen hast an der Wurzel und der Fettigkeit des Ölbaums, 18 so überhebe dich nicht gegen die Zweige! Überhebst du dich aber, [so bedenke]: Nicht du trägst die Wurzel, sondern die Wurzel trägt dich! 19 Nun sagst du aber: »Die Zweige sind ausgebrochen worden, damit ich eingepfropft werde«. 20 Ganz recht! Um ihres Unglaubens willen sind sie ausgebrochen worden; du aber stehst durch den Glauben. Sei nicht hochmütig, sondern fürchte dich! 21 Denn wenn Gott die natürlichen Zweige nicht verschont hat, könnte es sonst geschehen, daß er auch dich nicht verschont.<<
    Die Juden wurden ausgebrochen aus dem Oelbaum weil sie Jesus nicht annahmen. Heiden (Deutsche, Mennoniten, usw) kamen zum glauben an Jesus WEIL die Juden ausgebrochen wurden und in den Genuss der GEISTLICHEN (nicht materiellen) Segnungen Israels. Nicht die Mennoniten/Deutsche (Heiden) sind die Wurzel sondern die Wurzel (Juden die an den Messias glauben) traegt die Mennoniten/Deutsche. Der Jude ist wichtiger als der Heide denn der Jude ist die Wurzel (Jesus als Jude war DER JUDE schlechthin und damit die Wurzel; denn die Verheissungen an Israel sind noch gueltig). Nur dank dessen dass der Jude nicht glaubte, haben die Heiden eine Chance bekommen. Wenn Gott jetzt nicht gezoegert hat die Juden auszubrechen aus dem Oelbaum, wieviel weniger wird er zoegern die Mennoniten/Deutschen auszubrechen aus dem Oelbaum wenn diese nicht mehr richtig glauben.
    Es gibt heute immer mehr messianische Juden, d.i. die originellen Zweige werden wieder eingepfropft und das geht nur wenn mehr von den wilden Zweigen (Mennoniten/Deutsche – Heiden) ausgebrochen wurden.
    Ueberheben wir uns nicht sondern fuerchten wir uns eher.
    Dieses ist an den Kirchen der Mennoniten und in Deutschland klar ersichtlich: immer mehr Mennoniten/Deutsche werden ausgebrochen und Juden werden eingepfropft.
    In dem Lichte sehe man den Holocaust, die Jahre 1914 bis 1945 und das Jahr 1948 (Gruendung des Staates Israel).
    Wir leben im Zeitalter der Juden – das Zeitalter der Heiden (Mennoniten/Deutsche) geht langsam zuende!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .