Änderungen bei den Stromleitungen in der Metropolregion

Asunción: Gerade in der Metropolregion ist eine sichere Energieversorgung dringend geboten. Immer wieder kommt es zu Stromausfällen. Die ANDE plant weitreichende Verbesserungen.

Vor allem ungeschützte Leitungen können Fehler im Netz des staatlichen Energieversorgers ANDE auslösen.

Der Distributionsleiter von dem Energieunternehmen, Jorge Gamarra, erklärte, dass im Jahr 2018 der Prozess von dem Wechseln der blanken Leitungen auf geschützte erfolge. Allein im Januar 2018 will man schon 36 Vertriebslinien umrüsten. Gamarra betonte weiter, erst aber wenn der gesamte Umwandlungsprozess abgeschlossen sei, werden grundlegende Probleme mit dieser Veränderung gelöst sein.

Im Ballungsraum von Asunción gibt es 195 Verteilungslinien. Eine internationale, öffentliche Ausschreibung wurde eingeleitet, wobei für die Umrüstung von den Leitungen ein Darlehen bei externen Finanzinstituten in Höhe von 124 Millionen US Dollar zur Verfügung steht.

Gamarra fügte hinzu, wenn alles nach Plan laufe, sei das gesamte System des Ballungsraums in fünf Jahren im mittleren und niedrigen Spannungsbereich geschützt. Das werde dazu führen, dass widrige Wetterbedingungen weniger Stromausfälle auslösen.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Änderungen bei den Stromleitungen in der Metropolregion

  1. Die haben einen Plan geplant? Einen richtigen Plan? Einen Masterplan? Ja, natürlich ein Masterplan erstellt von Masterplanierern. Das gab es vor der Erfindung des Projektmanagements in Europa doch auch schon. Ein Plan ohne Kontrolle nutzt aber bekanntlich wenig. So wird auch dieser Plan nach bestem Wissen und Gewissen versucht umzusetzen werden. Jedenfalls solange die Plata reicht. Und nicht diese Umwelteinflüsse wie BSE, Borkenkäfer, AIDS, Waldsterben oder Globale Erwärmung die Arbeiten behindern.

  2. Schon wieder ein neuer Name?
    Schreibst du dir unter deinen diversen Namen auch Emails und beantwortest Die dann wieder unter einem neuen Namen?
    Spannst du dir selbst, natürlich unter anderem Namen, auch die Frau aus?
    Esst Ihr mittags alle zusammen an einem Tisch, du und deine Alter Egos? Und dann geht Ihr alle zusammen Siesta machen?
    @ Wochenblatt
    Muss das sein? Ihr habt ja die Ip-adressen ubf könntet den Spielchen Einhalt gebieten!!!!

    1. Mich würde interessieren, wielange der große Zompono so braucht, um einen neuen Namen zu generieren.
      Auf dieser Strecke ist er Spitze, aber leider nur auf dieser.

      1. Lasst das „Forum-Chamäleon“ in Ruhe! Der steht hier unter Artenschutz!
        Nur er hat das Recht unter wechselnden Namen seinen substanziellen Schwachsinn und qualitativen Unsinn sowie seine messerscharf analysierten Beobachtungen zu den Gewohnheiten seiner Nachbarn hier beim Wochenblatt preis zu geben.

        1. Mir gefällt das auch.
          Hoffe nur er schafft noch irgendwann, rechtzeitig den Absprung aus PY um nicht völlig durchzuknallen…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.