Anstieg der Produktion von Agrochemikalien

Asunción: Paraguay ist ein bedeutender Exporteur von landwirtschaftlichen Produkten. Ohne Einsatz von Agrochemikalien könnte nur 50% des Gesamtvolumens erzeugt werden. Kritiker sehen das aber manchmal anders.

Insgesamt produziert das Land pflanzliches Protein für rund 80 Millionen Menschen auf der Erde. Im Verhältnis betrachtet hat Paraguay aber nur rund sieben Millionen Einwohner.

Claudio Pusineri, Direktor von dem Unternehmen Agrofuturo, widmet sich seit 21 Jahren der Produktion von Agrochemikalien. Jährlich produziert der Betrieb etwa drei Millionen Tonnen für den heimischen Markt und den Export.

„Unsere 21-jährige Erfahrung kommt dem ganzen Markt zugute. Am Anfang des Unternehmens gab es nur vier Produkte, heute sind es mehr als 100. Wir verkaufen Insektizide, Fungizide, Herbizide und auch Kunstdünger“, erklärte Pusinerie.

Die chemischen Mittel in der landwirtschaftlichen Produktion sind speziell für jede Pflanze klassifiziert. „Der Agrochemie Sektor wuchs exponentiell mit der Anbaufläche. Heute haben wir eine gute inländische Produktion um die Importe verringer zu können. Bei der Herstellung gibt es exzellente technische Fortschritte und gut ausgebildetes Fachpersonal. Das führt zu einer besseren Qualität und schont die Umwelt“, betonte Pusinerie.

Die Einfuhr von Agrochemikalien am Ende des Halbjahrs 2017 hatte ein Volumen im Wert von 85 Millionen US Dollar und stieg gegenüber dem gleichen Zeitraum 2016 leicht an.

„Die Einfuhr von Agrochemikalien durch chinesische Produkte zu ersetzen und dafür paraguayische zu verwenden ist eine große Herausforderung. Der Preis ist ausschlaggebend, aber wir gewinnen an Boden, langsam aber sicher“, sagte Pusinerie.

Wochenblatt / 5Dias

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .