Asphalt zwischen Independencia und Paso Yobai

Paso Yobai: Jahrelang mussten die Bewohner aus Paso Yobai, im Departement Guairá, mit widrigen Straßenbedingungen kämpfen, nun soll das leidliche Thema endlich ein Ende haben.

Noch vor Jahren blieben Busse auf der Strecke zwischen der Kolonie Independencia und Paso Yobai im Schlamm stecken, wenn es geregnet hatte. Die Strecke wies auf einer Länge von 20 Kilometer immer wieder prekäre Stellen und auch Brücken auf. Im Laufe der Jahre sind diese Mängel beseitigt worden, nur der Asphalt fehlte noch auf dem verlegten Kopfsteinpflaster.

Im Wahlkampf, als Kandidat zum zukünftigen Präsidenten von Paraguay, versprach Santiago Peña, der gegen seinen Herausforderer Mario Abdo Benitez verlor, diese Route zu asphaltieren. Jetzt wird sein Versprechen in die Tat umgesetzt, noch unter der Regierungszeit von Horacio Cartes.

Heute beginnen die Asphaltierungsarbeiten von dem Ort Portrero de la Carmen aus, die sich dann in Richtung Paso Yobai und der Kolonie Independencia fortsetzen werden.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Asphalt zwischen Independencia und Paso Yobai

  1. Christian2005

    Reply

    Mal im Katasteramt in Asuncion nachschauen, denn dort sind diese Strassen alle schon als geteert angegeben?

  2. Wie auf dem Foto zu erkennen haben sie den Kopfsteinpflaster ja schon mal gut hin gekriegt. Hoffentlich gelingt der Asphalt auch so toll.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .