Bereit zum Dialog

Paso Yobái: Nach mehreren Wochen Stress, Demonstrationen und schlussendlich der Abstinenz von den Lampa S.A. Arbeitern zeigen sich nun die „verfeindeten“ Minenarbeiter, bereit zum Gespräch mit dem Bergbauministerium als Vermittler.

Die ortsansässigen Minenarbeiter und die Firma Lampa S.A., die die Konzession für 6.700 ha. Land vor mehreren Jahren zugesprochen bekam konnte nicht wie geplant den Minenbetrieb aufnehmen, da der Bürgermeister der Stadt sowie auch weitere Autoritäten zum Generalstreik gegen die Kanadier aufriefen.

Mercedes Canese, Vizeministerin für Bergbau und Energie wird innerhalb der nächsten zehn Tage zum Drei-Parteien Gespräch rufen.

Um diese Bereitschaft zu erreichen waren einige kleine Treffen mit den Minenarbeitern des Ortes notwendig. Sie forderten bis dato die Auflösung des Konzessionsvertrages, die dem Staat allerding teuer zu stehen kommen könnte.

Die „Mineros“ wollen wie gehabt, ohne auf die Umwelt zu achten, Gold suchen und verkaufen. Das Umweltsekretariat sowie verbesserte Methoden zum herauslösen sprechen dagegen.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.