Britischer Botschafter für Paraguay ernannt

Asunción: Wie der britische Regierung gestern Abend mitteilte, wurde für die Wiedereröffnung der britischen Vertretung in Paraguay Dr. Jeremy Hobbs als Botschafter designiert. Dieser wird im Juli 2013 sein Amt in Asunción antreten.

Der Diplomat und zweifache Vater, der schon in den Botschaften in Mexiko, Kolumbien und Ecuador tätig war, erklärte in einem Schreiben: „Mich erfreut es, dass mir die Gelegenheit zu Teil wird unsere Beziehungen zu Paraguay zu vertiefen, nachdem im Juni 2012 die Entscheidung fiel die Botschaft in Asunción wiederzueröffnen. Diese diplomatische Vertretung stärkt die Präsenz des Vereinigten Königreichs in Lateinamerika und hilft dabei, dass auch britische Firmen auf diesem wichtigen Markt Fuß fassen können“.

Seit 2004 war nur ein Honorarkonsul für britische Bürger in Paraguay ansprechbar.

(Wochenblatt / www.gov.uk)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Britischer Botschafter für Paraguay ernannt

  1. Zivilisation? Ich verstehe eure Kommentare nicht. Es gibt doch manchmal fließend Wasser, manchmal Strom, manchmal gehen die Kinder auch zur Schule (falls mal gerade keine Ferien, kein Feiertag, nicht die Osterwoche, kein Streik oder kein Regen oder kein Wind ist), manchmal gehen Leute zur Arbeit. Und alle haben genug Geld für Bier und wöchentlich einmal fürs Asado. Das ist doch Zivilisation vom Feinsten 😉 Davon träumen die Leute in Afrika.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.