Cartes, der “Engel des Friedens und des Lebens“

Asunción: Papst Franziskus und Horacio Cartes, der Staatspräsident von Paraguay, scheinen sich gut zu verstehen. Letzte Woche erhielt das paraguayische Staatsoberhaupt ein besonderes Medaillon aus den Händen des katholischen Kirchenoberhauptes überreicht.

Cartes bekam das Medaillon des Engels für Frieden und Leben überreicht. „Eine Welt der Solidarität und des Friedens, die auf Gerechtigkeit basiert, das ist es, was sie tun“, sagte der Heilige Vater während der Übergabezeremonie.

Cartes antwortete: „Wir versuchen die Miniatur zu imitieren“.

Das Medaillon zeigt einen Engel, der einen Drachen zwischen zwei Halbkugeln umschließt, der den Krieg symbolisiert.

Der Präsident von Russland, Wladimir Putin, bekam 2015 das Medaillon überreicht. „Ein Künstler aus dem letzten Jahrhundert hat das Medaillon angefertigt. Es ist der Engel des Friedens, der alle Kriege überwindet und von Solidarität unter den Völkern spricht“, sagte der Papst damals zu Putin.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

14 Kommentare zu “Cartes, der “Engel des Friedens und des Lebens“

  1. Interessant. Der Papst scheint über eine völlige andere Sichtweise oder Hintergrundinformationen zu verfügen als es in Paraguay von vielen Menschen bisher wahrgenommen wurde. Wie ist das nur möglich?

  2. Offensichtlich leidet der Papst an einer extremen Form von Demenz und ist soweit von der Realitaet entfernt wie der Mittelpunkt der Andromedagalaxie zur Erde.
    Ich glaube, weitere Kommentare erübrigen sich.

  3. Aus guter Quelle ist mir bekannt, dass man eine päpstliche Audienz für US $ 50.000. bekommt. Wer mehr löhnt, bekommt noch mehr. Möglicherweise ist das auch hier der Fall.

  4. Eine Erklärung könnte die Tatsache sein, daß Cartes nach eigenem Bekunden der Freimaurerei angehört. Wenn die bisher unbewiesenen Infos aus Kreisen des Vatikan recht haben, ist der jetzige Papst ebenfalls Mitglied der Freimaurer, wie viele andere Würdenträger in Rom auch. Brüder im Geiste der Freimaurerei halten zusammen, stützen sich gegenseitig und wollen angeblich die Welt verändern durch „positive Beeinflussung“ der Öffentlichkeit bis hinauf in höchste Ämter.

  5. Da ihm die Wiederwahl als Praesident in Paraguay durch Gewalt verweigert wurde, versucht er jetzt sich als naechster Papst einzukaufen?

  6. Biologische Tatsache

    Antworten

    Präsi Cartes und Putin bekommen ein: «Medaillon des Engels für Frieden und Leben überreicht» ???
    Und das allgemeine Volk kriegt, wenn es die Klingelbeutelchen stets gefüllt hat in der Armut eine Suppe mit Knochen mit ein wenig Fleisch dran.
    Nein, es geht ja gar nicht um den Wert des Medallons. Es geht um die Allegorie des Engels, der einen Drachen zwischen zwei Halbkugeln umschließt, der den Krieg symbolisiert.
    Mit viel Demenz und so weit von der Realitaet entfernt wie der Mittelpunkt der Andromedagalaxie zur Erde – wie Philipp schreibt – kann man diese Allegorie schon auf die Herrn Cartes und Putin projizieren.
    Es ist schon erstaunlich, dass das allgemeine Volk nicht wieder die Guillotine einführt, sondern solchem Unsinn auch noch Beifall klatscht.

  7. Nachtrag für Caligula: Es ist ein offenes Geheimnis, daß der Vatikan schon lange von den Freimaurern systematisch unterwandert wird. Warum wohl setzt sich der Papst so vehement dafür ein, daß Europa unbedingt Flüchtlinge aus der islamischen Welt aufnehmen soll? Ausgerechnet Muslime, die aus eigenem Verständnis heraus Juden, Christen und andere Ungläubige als ihre Feinde, als Hunde und Schweine betrachten, die nichts anderes als den Tod verdient haben. Selbst schon lange in Europa lebende Muslime bekennen sich uneingeschränkt zum Koran und gaben in einer vor wenigen Wochen veröffentlichten Umfrage bekannt, daß 60 % dieser Muslime den Regeln des Korans mehr folgen wollen als den geltenden staatlichen Gesetzen. Eines der Ziele der Freimaurerei besteht darin, alle Religionen dieser Welt zu vermischen und die Regierungen unseres Planeten auf eine einheitliche Linie zu bringen. Gestalten wie der Freimaurer Soros arbeiten im Hintergrund seit Jahren aktiv an diesem Plan mit.

  8. Katholiken können keine Freimaurer sein.

    Quelle: Catholic Herald vom 10.08.2017

    Ob sie exkommuniziert werden, wenn sie es sind, ist mir nicht bekannt. In paraguay jedenfalls gehen die Uhren anders.

Kommentar hinzufügen