“Cartes starkes Interesse“ an der Botschaftsverlegung nach Jerusalem

Asunción: Die Verlegung der paraguayischen Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem sei, laut Hector Lacognata (Beitragsbild), ehemaliger Außenminister, eine “unverantwortliche und ungeschickte“ Entscheidung gewesen.

Er versichert, dass es persönliche Interessen von Cartes gebe und dass Messer ein starkes “Gewicht bei der Entscheidung hatte“.

„Es ist eine Entscheidung mit einem hohen Maß an Verantwortungslosigkeit und demokratischer Unbeholfenheit“, sagte Hector Lacognata, ehemaliger Außenminister von Paraguay, über die Position der Verlegung der paraguayischen Botschaft Israels von Tel Aviv nach Jerusalem.

Er versicherte, dass damit Paraguay in den Mittelpunkt eines Konflikts gestellt werde, und dass die Entscheidung offensichtlich getroffen worden sei, um sich auf die Positionierung der Außenpolitik in den Vereinigten Staaten auszurichten.

Bezüglich des Falles Darío Messer, einem Freund von Horacio Cartes, sagte er, er glaube nicht an Zufälle. „Ich denke, es gibt wichtige Verbindungen und Messer ist keine isolierte Schwalbe. Entscheidungen wurden auf der Seite der persönlichen Bequemlichkeit und nicht aufgrund der Interessen unseres Landes getroffen“, sagte er.

„Wir kennen die intime Beziehung zwischen einigen israelischen Juden wie Messer und anderen. Es gibt Schulden, die Cartes an bestimmte Teile der jüdischen Welt zahlen muss, weshalb diese Entscheidung getroffen wurde. Sie stellt die heiklen Friedensverhandlungen, die so viele Jahre dauern, wieder in Frage“, kritisierte er.

Er betonte auch, dass Paraguay die Positionen von Hunderten von Ländern ignoriere, die die Übertragung der Botschaft der Vereinigten Staaten ablehnen, um so ihre Autonomie zu bewahren.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

24 Kommentare zu ““Cartes starkes Interesse“ an der Botschaftsverlegung nach Jerusalem

  1. Unlängst kommentierte ich: „ist Cartes Strohmann?“ Weil wenn er kein Blutsverwandter ist, muß man diese Frage mit JA beantworten. Gojim bleibt Gojim.“
    Nun ist es offiziell , daß Cartes ein Kabalenpüppchen ist. Die haben die Hand sicher stramm an seinem Gemächt. Schon 2013 schrieb ich in diesem Forum: „Cartes ist der ideale Politiker, weil er erpressbar ist!!!“
    Hector Lacognata ist ein mutiger Mann, da er nicht nur Messer persönlich verantwortlich macht sondern das Kabalennetzwerk. Bin gespannt ob es eine offizielle Retourkutsche von dieser Seite geben wird, weil dann, muß sich jemand zu erkennen geben. Oder man regelt das inoffiziell.

  2. In welchem Land im Nahen Osten gibt es die einzige funktionierende Demokratie – in islamischen Ländern oder in Israel? Wer hat die älteren Besitzansprüche auf Israel und Jerusalem – das jüdische Volk mit einer 3.000 jährigen Geschichte oder die Palästinenzer? Wer spricht seit wenigstens 1948 von der totalen Vernichtung der Gegenseite – die Israelis oder die Muslims? Wer begeht seit 1948 ständig Attentate und Massenmorde an Zivilisten (z.B. an der Olympia Mannschaft Israels in München) – Israelis oder Muslime? Wer steht der paraguayischen Kultur und deren Religion näher – die Juden oder die Muslime? Wer bietet Paraguay mehr wirtschaftliche, finanzielle und kulturelle Vorteile – Israel oder Palästina? Über kurz oder lang werden die meisten Staaten ohnehin dem Beispiel der USA folgen und ihre Botschaft nach Jerusalem verlegen. Jede Wette drauf. Man kann also zu Cartes stehen wie man will – aber in diesem Fall ist er mit seiner Entscheidung vielen voraus und hat das Richtige getan.

    1. Nachtrag bzw. Korrektur: Natürlich schreibt man „Palästinenser“ nicht mit „z“ wie in meinem Text als Flüchtigkeitsfehler geschrieben. Ich bitte um Nachsicht.

    2. Manni, bevor Sie solche Dinge verbreiten sollten Sie die Hintergründe studieren. Falls Sie die Leserschaft von Ihrem hohen – oder auch niedrigen – IQ überzeugen wollen, sollten Sie keine Un- oder Halbwahrheiten verbreiten. Die ältesten Besitzansprüche haben, wie ich schon einmal schrieb, die Palästinenser und nicht die Juden. Abgesehen davon: die heutigen Juden sind zu 90 % Khazarer-Nachfolger, so genannte Ashkenazis, die die echten Juden, die Sephardim, gewaltig unterdrücken.
      Ein Horror, heute haben Sie schon mindestens sechs Kommentare geschrieben. Die Redaktion sollte Ihnen eine eigene Rubrik einrichten.
      Übrigens: es hält die USA nicht davon ab, mit Verbrecher-Regimen wie Saudi-Arabien und anderen eng zusammenzuarbeiten. Kommen Sie mir bitte nich mit Putin. Der liefert sogar seine modernen S-400 an Saudi-Arabien, dabei verwehrt er die älteren Modelle, die S-300, den Syrern, weil er sich von Netanyahu um den Finger wickeln ließ.

        1. Das habe ich doch neulich erst erwähnt. Auf Gottes Befehl wurden sie von den Israeliten massakriert. Damit diese ihr versprochenes Land einnehmen könnten. Wer’s glaubt, wird selig. Genauso verhält sich das heutige Israel. man klaut anderen das Land und wenn diesen das nicht paßt, werden sie massakriert. Über dieses Thema sind schon viele Artikel und Bücher geschrieben worden.

          1. jahve versprach den israeliten land, gehoerte zwar den kanaanaeern aber egal, is genauso wie heutzutage grundstuecke mit gefaelschten titel verkauft werden, oder wenn irgendson kommunist den campesinos land verspricht, alles wat sie nur tun muessen, is die boesen kapitalisten gringos denen dat land gehoert aus dem weg raeumen

    3. Selbstaufblasendes Luftbett

      Antworten

      Mit ihrer Meinung kommen Sie mir irgend wie vor wie ein Funktionär der weltoffenen und humanitären Schweiz, die sich gar nicht vor allzu langer Zeit, ca. zu Großvaters Zeiten, auch denjenigen anpassten die ihnen am meisten zu bieten hatten und sogar vor der Säuberung des Managements nationaler Firmen nicht zurückschreckten, indem sie tatkräftig dabei behilflich waren.
      Hector Lacognata, ehemaliger Außenminister, hat wohl mehr Ahnung als Sie, denn die Verlegung der Botschaften von gestern auf heute nur 55 Tote gefordert. Das wird sich in den nächsten Wochen aufgrund religionsfanatischer Ansichten noch gewaltig ändern. Aber Sie sind ja nur ein ganz lieber Sünder, nicht wahr.
      Bis 1948 konnten die Juden auch ohne Israel auskommen. Für die Sauereien der Nazis können die Palästinenser auch nichts dafür. Verstehe nicht, warum die Juden ihre doofe Mauer nicht in Alaska errichten, der sie stundenlang alte abergläubische Geschichten erzählen können. Das lieben Mauern und tun am liebsten den ganzen Tag nichts anderes.
      In meinen jüngeren Jahren war das schlimm: täglich Tote, Proteste und Krieg in der Gegend bei den Religionsheinis, ob Juden oder Muslime. Klar, ihrer Meinung nach nur wegen den Palästinenser. Hätte mich wirklich gefreut solche Nachrichten nicht mehr täglich vernehmen zu müssen.
      Nun ist offenbar wieder Zeit der religionsfanatischen Ansichten gekommen. Erzählen Sie uns doch wie die pösen Atheisten am bevorstehenden Weltuntergang schuld seien, während Religionsfanatiker friedlich mit einer Mauer plappern und auch sonst mit täglich Neuinterpretation der Bibel gründlich das Gehirn zersetzt bekommen haben, tatkräftig provozieren und tatkräftig töten.

  3. Einfach durchdenken, dann kann man schon die Frage stellen wieso für den Präsidenten Paraguays es wichtig ist ob die Botschaft der USA in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem verlegt wird und dann sogar noch so wichtig, dass er die eigene auch gleich verlegt. Er wird tatsächlich nicht der einzige sein sondern nur der erste von vielen. Die Antwort ist wie immer gleich, freies, internationales Kapital, freie, internationale Wirtschaft. So international und frei sind aber dann Kapital und Wirtschaft doch nicht, denn im Grunde sieht man wie fast alles und jeder am Ende einem nachläuft, jeder mit einer anderen Ausrede warum es natürlich nicht nachlaufen ist, sondern eine freie, souveräne Entscheidung. Im selben Moment wird von Freiheit, Souveränität am Tag der Independencia gesprochen.
    Es ist wohl recht einfach zu erkennen, dass eigentlich mittlerweile jeder ans Schiff gekettet ist und nur noch drauf hoffen kann, dass es nicht untergeht.

  4. Es geht bei Israel nicht nur um Israel und den Palestinensern sondern um Gott und den Teufel.Dem Teufel ist dieser Gottesbeweis Israel ein dorn im auge.Offensichtliche erfüllte prohetie,oh leute past auf auf welcher seite ihr seit wen sich das alles zuspitzen wird un der Endzeit.

    1. Ein Glück, dass ich jetrzt nach Asuncion fahre. Somit habe ich keine Zeit, mich mit Ihrem bodenlosen Unsinn auseinander zu setzen. Den Teufel gibt es nicht. Er ist eine Erfindung der Zoroaster.
      Übrigens gibt es verdammt gute und viele Ähnlichkeiten zwischen Osiris und Jesus. Welcher Schelm hat da wohl bei den alten Ägyptern abgekupfert?

      1. Es ist leicht alles unsinn zu nennen.Dan wirst du bestimmt auch erklären können warum der teufel dieses kleine land seit Jahrtausenden nicht ausgerottet kriegt und offensichtlich schon offt mit einer übermacht angetreten ist.

          1. Man weiss was gemeint ist.Das nebensächle wird gesucht um sich nicht entscheiden zu müssen.
            Und er hat zu mir gesagt: Laß dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig. Darum will ich mich am allerliebsten rühmen meiner Schwachheit, auf daß die Kraft Christi bei mir wohne. 2. Korinther 12.9

        1. Was für ein kindlich-naives Gemüt. Nach dem Motto: lasset die Kindlein zu mir kommen. Matthäus 19,14
          Nirgendwo, nicht einmal im Bible Belt (Bibelgürtel) der USA habe ich so viel religiösen Wahn vorgefunden wie hier im Forum unter den Laienpredigern.

    2. Der Teufel – na haben wir doch den Bösen, der für alles verantwortlich ist. So kann man sich die Welt auch schöndenken. Keiner ist schuld, alle sind gut, weil sie nur vom bösen Teufel verführt sind.
      Das zeigt einmal mehr die Wahrheit über die Kirche – Verdummung und Unterdrückung der Menschen

  5. Wer nun mich bekennet vor den Menschen, den will ich bekennen vor meinem himmlischen Vater.
    33 Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den will ich auch verleugnen vor meinem himmlischen Vater.
    Fanatisch zu sein ist das erste gebot deines schöpfers,bitte nachlesen.

    Predige ich denn jetzt Menschen oder Gott zu Dienst? Oder gedenke ich, Menschen gefällig zu sein? Wenn ich den Menschen noch gefällig wäre, so wäre ich Christi Knecht nicht. Galater 1.10

    1. Wahrhaftig schrieb Paulus: Ich bezeuge Ihnen Eifer für Gott, doch leider mit Unverstand!
      Was hat das erste Gebot denn bitteschön mit Fanatismus zu tun?
      Nur noch Irre alles!
      Es geht auch beim Bekennen nicht darum überall seinen Senf mit Worten dazuzugeben.
      Sondern Licht zu sein und die Werke dessen zu tun dem man folgt.
      Dann bekennt man….Ach was red ich?
      Alles für die Katz und deshalb…Es sind immer die Gläubigen-Ungläubigen die Schuld am Gericht Gottes sind!

        1. 1. Gebot: Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.
          Nochmals meine Frage: Was hat das erste Gebot mit Fanatismuss zu tun?

          1. Du sollst lieben Gott, deinen HERRN, von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüte.“
            Gerade läuft Plasberg und die menschen erkennen nicht erfüllte prophetie.:sie werden sagen Fried friede und es wird doch kein Friede sein oh leute erkennt ihr nicht wie sich alles erfüllt was gottes wort vorhersagt?
            Keine frage mehr,es erfüllt sich exakt.
            und des Morgens sprecht ihr: Es wird heute Ungewitter sein, denn der Himmel ist rot und trübe. Ihr Heuchler! über des Himmels Gestalt könnt ihr urteilen; könnt ihr denn nicht auch über die Zeichen dieser Zeit urteilen? Matthäus 16.3

    2. Igor, mein Angebot, Ihnen eine wirklich gute Adresse zu nennen, gilt nach wie vor. Ich kenne da jemanden in Aregua…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.