Cartes-Vertreter und drei Mitglieder der Opposition erlauben dem IPS, ihre Rentenfonds als Bankgarantie zu nutzen

Asunción: Zwei Cartes-Vertreter und drei Oppositionen verhalfen der den Mitgliedern der Regierungsfraktion zur notwendigen Mehrheit, um den Gesetzentwurf zu verabschieden, dem es dem IPS ermöglicht, Schulden in Höhe von mehr als 240 Millionen US-Dollar zu tilgen. Der Gesetzentwurf wird nun an die Exekutive weitergeleitet, damit Mario Abdo sein Veto einlegen oder ihn verabschieden kann.

In aller Stille wurde das Gesetz innerhalb von 24 Stunden mit einer knappen Mehrheit von 24 Senatoren verabschiedet, von denen fünf dagegen stimmten, darunter die Cartes-Vertreter Martín Arévalo und Juan Darío Monges sowie die Liberalen Fernando Silva Facetti und Amado Florentín. Senator Patrick Kemper stimmte auf dieselbe Weise. Wären Sie nicht anwesend gewesen, hätte es zu keiner Abstimmung kommen können. Das Ablehnen des Entwurfs war sinnlos, da es eine Mehrheit gab, die zustimmte.

Senator Rodolfo Friedmann (ANR, Regierungsfraktion), einer der Hauptverfechter des Gesetzes, bestritt, dass der IPS-Pensions- und Rentenfonds manipuliert werden könnte.

Senator Stephan Rasmussen (PPQ) widersprach seinen Aussagen und wies darauf hin, dass es ein Trugschluss sei, zu behaupten, die Rentenfonds seien nicht gefährdet. “Das IPS ist eine einzige Einheit, es gibt keine Möglichkeit, dass das IPS ein Darlehen im Namen eines Fonds unterzeichnet, die IPS-Fonds sind innerhalb des IPS und innerhalb seines Budgets, es ist eine einzige juristische Person”, sagte er und erwähnte, dass diese Einschätzung vom Präsidenten der Vereinigung der Banken Paraguays, Beltrán Macchi, unterstrichen wird.

Senatorin Desirée Masi (PDP) forderte ihre Kollegen auf, die Versicherten nicht länger zu täuschen, da keine Bank einem bankrotten Fonds Geld leiht, es sei denn, es handelt sich um ein Geschäft oder es endet als “Problem” für die Banco Nacional de Fomento (BNF), was sich auf das IPS und die öffentlichen Banken auswirken wird.

Als Lösung schlug sie vor, die Ausgabe von Anleihen zur Deckung der Schulden in die Studie zum Gesamthaushalt des Landes für 2023 aufzunehmen. Friedmann entgegnete, dass Anleihen ausgegeben werden könnten, dass dies aber einige Zeit in Anspruch nehmen würde, während die Versicherungsnehmer auf eine Antwort warten. Er lehnte auch die Absicht seines Kollegen Rasmussen ab, eine 15-tägige Verschiebung zu beantragen, da es nur noch drei ordentliche Sitzungen bis zum Beginn der Parlamentsferien gebe. Diese beginnen kurz vor Weihnachten und ziehen sich bis in die erste Märzwoche.

Mangel an Informationen in Frage gestellt

Die Senatoren der PPQ, der PDP, der Frente Guasu und der Honor Colorado beanstandeten die leichtfertige Behandlung des Themas und die Tatsache, dass der Präsident des IPS, Vicente Bataglia, fünf Stunden vor der Behandlung des Themas eine Mitteilung an den Senat geschickt hatte.

Senator Silva Facetti, ehemaliger Leiter des IPS während der Ära Fernando Lugo, hielt einen langen Vortrag mit Bildern über die finanzielle Situation des IPS und wies seine Kollegen darauf hin, dass die Schulden nicht 240 Millionen US-Dollar, sondern 408 Millionen US-Dollar betragen.

Mehrere Parteivertreter wie PPQ, PDP, FG und Honor Colorado zogen sich aus Protest von der Sitzung zurück.

Senatorin Blanca Ovelar (ANR, Regierungsfraktion), die sich der Stimme enthielt, und Senator Amado Florentín (PLRA), der dagegen stimmte, erklärten, es sei schwierig, gegen die Versicherten zu stimmen, die Medikamente benötigen.

Wochenblatt / Ultima Hora

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen