Chaco: Mehrfache Verhaftungen im Fall Vierfach-Mord

Fernando de la Mora: Gestern Abend und heute Morgen wurden diverse Häuser im Großraum Asunción durchsucht, was mittlerweile zu 7 Verhafteten führte. Dahinter steht jedoch eine Organisation, die viel größer ist.

Mit den Worten von Werner Schröder, Vorsitzender der ländlichen Vereinigung Paraguays, Filiale Boquerón, der sagte: “Niemals hätten wir uns vorstellen können, dass so etwas in unserer Region passiert“, scheinen viele übereinstimmen zu wollen. Doch die Realität ist eine andere. Auch wenn zu den 7 Verhafteten weitere 5 hinzukommen, sind es korrupte staatliche Bedienstete sowie Mitarbeiter des Schlachthofes in Belén, denen für ein Umschlag voller Scheine alles egal zu sein scheint. Genau diese Ignoranz macht alle Beteiligten am Schmuggel der Tiere zu Komplizen, denn ohne sie hätte der Mord wahrscheinlich nicht stattgefunden.

Am heutigen Morgen wurden drei Personen in Fernando de la Mora verhaftet (Capataz Vicente Ramirez, seine Frau und der Ex seiner Frau). Weitere Fahrer und Komplizen ebenso, laut Aussagen von Ermittlern. Die Ermittler hoffen auf vier weitere Festnahmen. Für die Polizisten ist der Vierfachmord auf der Estancia Taguato fast völlig aufgeklärt. Dennoch bedarf es einer genauen Untersuchung, wie 87 Rinder zu dem Schlachthof nach Belén, Departement Concepción kamen, wer ihnen die Transportdokumente ausstellte, wer die Tiere ankaufte und wer alles daran beteiligt war.

Durch die Wichtigkeit die der Fall in den Medien hat, garantierte Staatsanwalt Arriola, dass er gegen alle Involvierten ermitteln werde. Die Viehzüchter rund um Mariscal Estigarribia wissen sehr wohl, dass alles Fleisch was in den Despensas des Ortes verkauft wird aus Viehdiebstahl stammt.

Am vergangenen Dienstag wurden auf der Estancia Taguato die Großeltern Alcibiades Desiderio Ayala Coronel (71), Francisca Nidia Núñez Romero (71) sowie die Enkel im Alter von 8 und 10 Jahren ermordet und in einem Abwasserschaft abgelegt und mit einer Betonschicht bedeckt.

Wochenblatt / Ministerio Publico / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Chaco: Mehrfache Verhaftungen im Fall Vierfach-Mord

  1. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    @Lissy
    Danke, danke fuer die Schuetzenhilfe. Sonst werde ich hier von den Mennos durch den Kakau gezogen. Sie koennen mich unter jmvns@mail.com erreichen, das steht glaube ich, fuer John Moses (Browning) von Nieder Sachsen. Ich schaue ab un an diese Email nach aus geheimhaltungsgruenden, da die mennonitische Gesellschaft von „Informellen Mitarbeitern“ durchsetzt ist, die jegliche Info ueber Kuno sofort ans SED Hauptquartier weiterleiten, auch bekannt als „Ordnungsamt“.
    Ansonsten gibt es hier in Paraguay keine Prozessgarantien die der Einzelperson einen fairen und unparteiischen Prozess garantieren. Wie hier (Einbrecherbanden auf Deutschlandtour. https://www.youtube.com/watch?v=U5qYgjraYJQ), die Einbrecher laufen gelassen werden aus Mangel an direkten Beweisen, das wuerde es in Paraguay nie geben. Warst am Ort so bist dus gewesen wenn du sonst ein dunkelhaeutiger Latino oder brasileiro bist. Es laeuft in etwa so wie es unter der NSDAP lief wenn KZ Haeftlinge ausgebrochen waren wie Himmler er in einem YouTube Video bestaetigt: Indizienbeweise genuegen als „erhaertete Beweislage“.
    Niemand wird es einfallen dass der Capataz z.B. zu Besuch war bei Freunden in Asuncion. Niemand schert sich die DNA der Scheisse auf den LKW’s mit der DNA der Tiere zu verknuepfen (ich nehm an die haben eine individuelle DNA). Wie wollen sie beweisen dass gerade diese Tiere im Frigorifico Belen sind wenn die Tiere schon geschlachtet wurden? Die Mautregistrierungen beweisen nur dass der LKW dadurch gefahren war und liefern keinen direkten Beweis fuer den Transport gerade dieser Tiere oder ueberhaupt ob er Tiere geladen hatte – der Fahrer fuhr ja vielleicht zum Ausflug mit dem LKW zu dem Viehbetrieb. Also direkte Beweise findet man weder noch sucht man die.
    Hoerensagen, Mutmassungen und Indizienbeweise genuegen in Paraguay vollauf um Jemandem fuer Jahrzehnte hinter Gitter zu bringen. Wenn Mennoniten am hellichten Tage Vieh stehlen von anderen Mennoniten so passiert garnichts.
    Natuerlich sind die Mennoniten aufgechreckt und diese schnelle „Aufklaerung“ kam natuerlich mit Hilfe der IUG (Interkolonialen Untersuchungs Gruppe) zustande die den Mennoniten gehoert.
    „Erweiterte Verhoermethoden“, sprich Folter durch die Polizei, macht die Leute gestaendig und deswegen kann man die Beteiligten so schnell in verbindung bringen.

  2. Jop, einer der seltenen Fälle von Korruption in diesem Lande wurde aufgedeckt. Für mindestens eine Woche wird es wohl keine Korruption mehr geben in dieser Behörde. Dann werden alle in die nächst höhere Beatmetenbesoldungsklasse befördert und die Amigos können nachziehen und sich auch mal darin versuchen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.