Daily Soap in der Krise

Asunción: Schon seit Jahrzehnten wird in vielen Teilen des Landes Seife hergestellt, aber ein Mangel des Rohstoffes Talg führte in eine Krise.

Raul Doutreleau, Präsident von der Manufaktur der Seifenhersteller (AIDA), macht sich Sorgen, weil Schlachthöfe ihre Abfälle fast gänzlich auf den brasilianischen Markt exportieren, was ein ernstes Problem für lokale Seifenhersteller darstellt.

Er sagte weiter, dass die Lieferanten von tierischem Fett in der Seifenindustrie beschlossen haben, den Preis für diesen Rohstoff plötzlich von 2.800 Guaranies pro Kilogramm auf 4.000 Gs. pro Kilogramm zu erhöhen, was der Seifenindustrie einen großen Schaden bei den Produktionskosten zufüge.

Doutreleau betonte, dass dieser Industriesektor in Paraguay “nicht in der Lage ist“, seine Endpreise zu erhöhen, da es sich um ein Produkt für Verbraucher mit begrenzten Ressourcen und einem durchschnittlichen wirtschaftlichen Niveau handelt.

„Wir bitten die Schlachthöfe, sich zu verpflichten, einen guten Teil der Produktion für den nationalen Markt bereitzustellen, weil der sie immer abnimmt“, sagte er.

Er fügte hinzu, dass diese nachteilige Situation zu allen Problemen des Sektors auf dem Inlandsmarkt beitrage, die von der Eskalation des US-Dollars gegenüber dem Guarani, der Verbreitung von Schmuggelware verschiedener Produkte aus Brasilien und Argentinien sowie einer Informalität, unter anderem, ebenfalls noch beeinflusst werden.

Den Daten zufolge war im ersten Quartal dieses Jahres auch die einheimische Produktbranche stark vom Umsatzrückgang betroffen und zwar um 10% gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Zu dieser Situation kam auch eine Rezession von rund 20% hinzu, die der Sektor 2018 erlebte.

„Es ist die Auswirkung von Angebot und Nachfrage“, erklärte der Präsident von Senacsa, Dr. José Carlos Martin, als er nach der Erhöhung des Preises für tierisches Fett von 2.800 Gs. / kg auf 4.000 Gs. / kg gefragt wurde, was die Seifenbranche beeinflusse.

„Bei der Schlachtung von Tieren ist ein Rückgang von 14% zu verzeichnen. Die Menge an Talg pro Tier beträgt 3 Kilogramm. Darüber hinaus gibt es einen US-Dollar, der gegenüber der Vorperiode um fast 800 Guaranies aufgewertet wurde. Dies sind die Faktoren, die den neuen Preis für Talg beeinflussen“, erklärte er.

Nach Angaben der Senacsa beliefen sich die Ausfuhren von Fleisch und tierischen Nebenprodukten von Januar bis April dieses Jahres auf 381.339.534 USD, 13,61% weniger als 2018.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Daily Soap in der Krise

  1. Schlachthöfe exportieren ihre Abfälle fast gänzlich auf den brasilianischen Markt, jedenfalls was in Plata wandelbar ist, was nicht, wird in den Fluss, See oder Wald gekippt. Egal, interessiert sich weder tanzender buenedu Bierschlucker noch buenedu Beatmeter ausm Beatmetenhäuschen dafür.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.