Darf der Arbeitgeber die Impfung der Arbeitnehmer gegen ihren Willen erzwingen?

Asunción: Der ANR-Beschäftigungsspezialist Enrique López Arce enthüllte in sozialen Netzwerken den Fall eines Unternehmens, das angeblich Druck auf seine Mitarbeiter ausübt, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen, wenn sie dort weiterarbeiten wollen.

In diesem Zusammenhang erklärte Arce, dass er die Impfung der Bürger zum Schutz vor dem Virus befürworte, er aber nicht teile, dass eine drohende Entlassung der richtige Weg sei.

„Ich glaube an die Impfung als Weg zur Normalität und ich glaube auch an die Nichtdiskriminierung, nicht diejenigen zu zwingen, die sich nicht impfen lassen wollen. Sie können nicht aus ihrer Arbeit entlassen werden, weil sie nicht geimpft sind oder nicht eingestellt werden, weil sie keinen Impfpass haben. Das ist illegal“, teilte Arce mit.

Seiner Meinung nach wäre es das Beste, wenn Unternehmen mit ihren Arbeitnehmern in einen Dialog treten und sie zur Vernunft bringen, damit sie ihre Meinung ändern, sich impfen lassen und von der Bedeutung dieses Gesetzes überzeugt sind.

In Paraguay ist die Impfung gegen Covid-19 optional und nicht obligatorisch, obwohl im Gesetzgebungsverfahren bereits Dekrete vorgeschlagen werden, um Räume zu schaffen, die die Geimpften von den Nicht-Geimpften abgrenzt.

Wochenblatt / Hoy / Twitter

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Darf der Arbeitgeber die Impfung der Arbeitnehmer gegen ihren Willen erzwingen?

  1. | “[…] im Gesetzgebungsverfahren bereits Dekrete vorgeschlagen werden, um Räume zu schaffen, die die Geimpften von den Nicht-Geimpften abgrenzt.”
    Das gefällt mir nicht…
    Ich kann verstehen, dass diejenigen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, auf die Impfungen der breiten Bevölkerung angewiesen sind, aber gerade in solch’ temperamentvollen Ländern wie Paraguay, sehe ich in dieser Aufspaltung ein Problem. Aber wir werden sehen, wie die ganze Sache endet.

  2. Eine kriminelle, unverantwortliche Handlungsweise bzw. Erpressung, die jeglicher Beschreibung spottet! Dieser Arbeitgeber gehört sofort vor Gericht und der Name der Firma öffentlich bekannt gegeben, damit sich die Kunden entsprechend verhalten können.

  3. mit der Verfassung von Frankreich (immerhin haben die eine), habe ich mich noch nicht beschäftigt. Ist dieser vorbildliche Präsident da wirklich auf dem Boden der Verfassung ? Was sagen eigentlich die Gewerkschaftsführer in Frankreich dazu, oder wurde die Verfassung da, genau wie das Grundgesetz in Deutschland ein “wenig optimiert”, so dass nur noch ein Schatten übrig geblieben ist ?
    Gibt es jemanden hier im Forum, der mir nachvollziehbar erklären kann, warum ungeimpfte Menschen nicht in Gesundheitseinrichtungen arbeiten sollten oder dürfen ?

  4. *Seiner Meinung nach wäre es das Beste, wenn Unternehmen mit ihren Arbeitnehmern in einen Dialog treten und sie zur Vernunft bringen, damit sie ihre Meinung ändern, sich impfen lassen und von der Bedeutung dieses Gesetzes überzeugt sind.*
    Aber die sind doch schon mit ihren Beschäftigten in einen Dialog getreten.
    “Wenn du dich nicht impfen läßt, dann schmeiss ich dich raus!”
    Damit haben sie alles gesagt, was der Arbeitnehmer wissen muss.
    Und ich stimme @Eulenspiegel zu, daß solche Firmen öffentlich bekannt gegeben werden müssten, damit die Bürger entscheiden können, ob sie solche Despoten abstrafen wollen oder nicht.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.