“Das Tor zur Freiheit, nicht in das Irrenhaus“

Asunción: Es findet in Kürze das 14. Lateinamerikanische Kunst- und Geistesheilfestival in Argentinien statt. Das Motto lautet: “Das Tor zur Freiheit, nicht in das Irrenhaus“. Jetzt bitten die Organisatoren um Geldspenden für die Reise.

Das Festival findet in Mar de la Plata, Argentinien statt. Die Geschäftsführerin der “Luz y Vida Fundation“, Alicia Martínez de la Pera, erklärte, dass drei Organisationen, die diese Patienten betreuen, an dem Festival teilnehmen werden. El Puente ist eine davon, die die Abteilung für Rehabilitation des psychiatrischen Krankenhauses in Asunción vertritt.

„Die Patienten präsentieren Theaterstücke, Tänze und Musik als soziale Einfügung. Durch diese Treffen erhalten die Betroffenen Autonomie und es ist ein Beweis dafür, dass sie ihre Lebensqualität verbessern können“, sagte Martinez.

Sie sagte weiter, dass um Geldspenden für diese Reise gebeten werde, weil man bis jetzt keine Unterstützung erhalten habe, um die Tickets kaufen zu können.

Deshalb wird am Sonntag, den 18. November, um 11:00 Uhr in der Taverne La Malquerida ein Wohltätigkeitsessen organisiert. Es kostet 50.000 Guaranies und man kann Vorbestellungen unter der Telefonnummer 0981/547 310 vornehmen. Im Zuge dessen findet auch eine Verlosung statt. Der erste Preis ist eine Split-Klimaanlage ist. 38 Personen wollen insgesamt auf das Festival nach Argentinien reisen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .