Der erschossene Jaguar wird seziert

Loma Plata: Der erschossene Jaguar vom 27. Juni im Chaco wurde gestern von Beamten des Umweltsekretariats (Seam) nach Asunción gebracht. Dort wird das Tier seziert und der Staatsanwaltschaft als Beweismittel übergeben. Es bestehen weitere Ungereimtheiten in dem Fall.

Der Jaguar starb durch Schusswunden aus einem Schrotgewehr. Beschuldigt wird der Südafrikaner Dawid Lebbennaddus Van Rooyen, das Tier getötet zu haben, nachdem es plötzlich in einer Straße auftauchte und Nachbarn erschreckte.

Der Staatsanwalt Andrés Arriola untersucht den Fall. Es ist immer noch nicht geklärt, woher der Jaguar stammte. Entweder entkam er aus einem privaten Gehege oder stammte aus der Gegend rund um Loma Plata. Arriola geht davon aus, dass das “Tier keinen Besitzer hatte“.

Er erwähnte weiter, es käme nächste Woche zu einer gerichtlichen Untersuchung. Dabei würden Anwohner und der Südafrikaner weiter vernommen. Laut den ersten Aussagen von Rooyen habe dieser den Jaguar erschossen, weil eine Mutter mit ihren Schulkindern in Gefahr gewesen sei, von dem Tier angegriffen zu werden.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Der erschossene Jaguar wird seziert

  1. Viel Aufhebens wegen einer „Notwehrhandlung“ eines verantwortungsvollen Bürgers. Wenn die Behörden nur immer so eifrig bei der Sache wären wie hier!

    1. Es gibt Menschen, denen geht der Tierschutz vor Menschenschutz. Ist das eigentlich noch normal? In Deutschland wurden z.B. Wölfe wieder in die Natur frei gegeben. Die Resultate davon: unzählige gerissene Schafe und Jungrinder. Kein Mensch getraut sich mehr angstfrei im Wald spazieren zu gehen. Wie krank ist das denn schon? Alles zurück zu führen auf rot-grüne Spinner, die mit ihren Hirngespinsten von Gutmenschentum, Weltbürgertum und Kulturbereicherung die Bevölkerungsmehrheit seit Jahren mit einer Art Gesinnungsterror drangsalieren. Nun auch hier in Paraguay?

  2. Manni es haben mehr Generationen Menschen mit den Wöflen und Jaguare zusammen gelebt als deren ohne.Die zurückgekehrten Wölfe haben nicht einen“Menschen“verletzt und die paar Schafe soll meinetwegen die EU bezahlen!Sie subventionieren jeden Schei.. aber bei ein paar Lämmer/Schafe sind sie zu knittrig und es war der böse Wolf.Jedoch wird ein braves Lamm Gottes ,wie du ,das nie verstehen.
    Der Schütze gehört in den Knast!Auf einmal soll eine Frau und ihre Kinder in Gefahr gewesen sein!? Ich kenne den Schützen und der hat gewaltig Dreck am stecken.Er lügt ganz offensichtlich!Weg mit dem.
    Eine so denaturalisierte Gesellschaft wie die unsere ist dem Untergang geweit.Die einen glauben Natur wäre Friede,Freude,Eierkuchen und andere meinen hinter jedem Baum lauert eine tödliche,qualvolle Gefahr.Klarer Menschenverstand war ursprünglich von Nöten um gescheit in der Natur überleben zu können und der ist den meisten Menschen komplett abhanden gekommen.

  3. Die SEAM schaut bei Verschmutzung von Gewässern durch große Fabriken weg, erteilt nicht gesetzeskonform Genehmigungen für Tankstellen für 5000 Dollar und interessiert sich nicht, wie und wo der Müll entsorgt wird oder irgendwo alte Reifen verbrennt werden.

    Jetzt hat ein Ausländer (Südafrikaner) einen Jaguar erschossen, weil er eine Bedrohung für eine Familie sah und jetzt geht es dem richtig an den Kragen. Die bei der SEAM hoffen wohl, dass es bei einem Ausländer ordentlich Knete gibt, die dann als völlig übertriebene Strafzahlung angeordnet wird.

  4. Ich hoffe dem Südafrikaner geht es richtig an den Kragen. Wo war denn die Bedrohung. ???? Ab in den Knast mit diesem Mann….. lachhafte Kommentare. Keiner kann mehr angstfrei durch deutsche Wälder gehen……uhhhh….jetzt habe ich aber Angst vor dem bösen Wolf….In den letzten Wochen sind 3 Frauen von freilaufenden Kötern schwer gebissen und zerrissen worden….. eine alte Dame starb, sie wurde regelrecht zerrissen. Vor 4 Tagen ein Angriff von vier Doggen auf eine Spaziergängerin.Frau schwebt in Lebensgefahr…..das nenne ich gefährlich. Einige haben es auch immer noch nicht begriffen…..die Ausrottung von Arten geht uns nur voran….auch wir sind eine untergehende Rasse. Die Bienen nehmen uns mit………….

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .