Deutschbrasilianer stirbt in Guahory

Guahory: Die Kolonie Guahory ist wegen Landstreitigkeiten mit den Campesinos oft in den Medien. Es kam zu einer Einigung. Bei der Räumung des Grundstücks heute passierte ein schweres Unglück.

Mehrere Hundert Polizisten vertrieben heute die landlosen Bauern. Dabei wurden Häuser und Strommasten beschädigt. Als die Deutschbrasilianer wieder ihr Grundstück einnahmen und Aufräumarbeiten durchführten erlitten zwei Personen einen Stromschlag durch lose Kabel auf dem Boden. Einer der beiden, Valdir Krieger, wurde sofort getötet, ein zweiter kam mit schweren Verbrennungen in ein Krankenhaus. Sein Zustand ist kritisch.

Die heutige Räumungsaktion kam unerwartet und überraschend, nachdem sich das Institut für ländliche Entwicklung (Indert) mit den Bauern geeinigt hatte. Die Polizei, die gegen 07:00 Uhr die Räumung einleitete, verteidigte sich mit den Worten, nur einer juristischer Anordnung Folge geleistet zu haben. Allem Anschein nach gab es Verständigungsprobleme zwischen den Behörden.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Deutschbrasilianer stirbt in Guahory

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.