Die liberale Partei ist tief gespalten

Asunción: Die größte Oppositionspartei des Landes leidet. Da ein Teil von ihr dem Staatschef hörig ist, der der Colorado Partei angehört, kommt niemals ein Konsens zustande.

Jetzt wo es darum geht zu entscheiden, ob man dem Rücktritt Cartes’ zustimmt, damit dieser als Senator vereidigt werden kann, spaltet sich die Pareti wieder. Bei einer Direktoriumssitzung am gestrigen Abend flogen wieder einmal die Fäuste. Der Llano Flügel, der als stramme Cartes Hand in der PLRA bekannt ist, unterstützt den Rücktritt. Die Mehrheit der Direktoriumsmitglieder ist dagegen. Sie empfahl sogar den Senatoren, nicht an der Sitzung teilzunehmen, damit man keine einfache Mehrheit zusammen bekommt. Allerdings ist nicht davon auszugehen, dass Blanca Fonseca, Fernando Silva Facetti, Zulma Gómez, Blas Llano und andere sich daran halten. Sie aus der Partei auszuschließen schlug vergangenes Jahr fehl. Allerdings haben sie kein Problem damit, sich öffentlich als Cartes-Lakaien zu outen. Ob das die Partei-übergreifende Koalition ist, die Cartes 2013 anstrebte bleibt zu bezweifeln. Sie könnte ihm jedoch bald helfen.

Auch wenn die Llano Senatoren Parteipräsident Efraín Alegre als großen Verlierer der letzten Präsidentschaftswahl hinstellen, war klar, dass sie ihn während der Wahlkampfphase nicht unterstützten und wahrscheinlich selbst für Marito ihr Kreuz gesetzt haben. Ein Ende dieser Spaltung ist leider nicht in Sicht, da keiner den Platz am Trog aufgeben möchte. In der Colorado Partei ist kein Platz für Llano Anhänger.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Die liberale Partei ist tief gespalten

  1. Es heißt zwar „die Hoffnung stirbt zuletzt“ – aber ich glaube es gibt keine begründbare Hoffnung auf Besserung. Am besten man vergißt es! Diese Mentalität steht sich selbst im Wege.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .