Die nächste Preiserhöhung steht an

Asunción: In der Hauptstadt von Paraguay wurden die Tarife der öffentlichen Nahverkehrsmittel erhöht. Jetzt diskutiert man über die Preise bei den Langstreckenbusse.

Am Donnerstag erklärte der Direktor von DINATRAN, Juan José Vidal, dass “im Moment“ keine Erhöhung der Tarife für die Dienste der Transportgesellschaften unter der Aufsicht seiner Institution im Gespräch sei.

In Verbindung mit dem Radiosender 1000 deutete er an, dass derzeit alle Auswirkungen untersucht werden, die sich auf die Tarife auswirken und nächste Woche eine Erhöhung vorgeschlagen werde. Das Nationale Wirtschaftsteam müsse dann darüber diskutieren und entscheiden.

Darüber hinaus sagte Vidal, dass ein Anstieg der Fahrpreise unter Berücksichtigung der Treibstoffkosten, des US-Dollars, dem Preis von Reifen, Schmierstoffen, die Anzahl der Passagiere, der Entfernung und der Streckenbeschaffenheit (Asphalt oder Erdweg) erfolgen werde.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.