Die Situation in Teilen vom Chaco verschlimmert sich

Fuerte Olimpo: Es kam zu ergiebigen Niederschlägen in vielen Teilen vom Chaco und es soll noch weiter regnen. In Alto Paraguay könnten bald einige Gemeinden isoliert sein.

Allein vom Freitag, den 22. Dezember bis zum Weihnachtstag am Montag fielen durchschnittlich 160 mm an Regen. Je nach der Wetterlage werden es wohl noch mehr in dieser Woche.

Die größte Niederschlagsmenge wurde an den Ufern des Paraguay Flusses in der Zone vom Gran Pantanal registriert. Hier lagen die Werte bei 200 mm. In Fuerte Olimpo wurden 185 mm an Regen registriert, in Puerto Guarani 170 mm und in Carmelo Peralta 140 mm.

Mehrere Straßenabschnitte sind überflutet. Nur Fahrer von Off-Road- oder 4×4 –Fahrzeugen wagen sich in diese Bereiche.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Die Situation in Teilen vom Chaco verschlimmert sich

  1. Ausserdem stinkt mir langsam der massive Mosquitoterror von den ganzen Pfützen im Wald nebenan und die Wascherei der versandmatschten Klamotten und der Maschine nach dem Töffsturz hätte ich auch nicht gebraucht…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.