Drogenburg gestürmt – 5 Tote

Carapa’í: In der Umgebung von Capitán Bado, Departement Amambay, wurde heute Morgen ein Angriff auf eine Drogenschmuggler Hochburg umgesetzt. Dabei kam es zu heftigem Feuergefecht. Insgesamt fünf Delinquenten starben.

Es gibt sie noch, Drogenburgen, in denen die hiesigen Kartelle jederzeit auf bewaffnete Angriffe vorbereitet sind. Nur mit gepanzerten Fahrzeugen war es der Polizei möglich sich an das Gebiet anzunähern. Der Kugelhagel der sie empfing richtete dank der Panzerung keinen Schaden an. Bei der Stürmung der Drogen-Kaserne nahm man sechs Personen fest während 12 bis 14 in den Wald fliehen konnten. Insgesamt 5 Männer wurden getötet.

Im hinteren Teil der weitläufigen Estancia fand man ein Drogendepot, womit kein Zweifel an den Aktivitäten bestehen. Die Operation Romai begann mit 50 Personen um 06:00 Uhr. Ein Hubschrauber, der eingeplant war, nahm nicht Teil, da das Wetter den Einsatz nicht zuließ. Der Regen half der Polizei, da sie Sicht eingeschränkt war. Diverse Waffen wurden konfisziert.

Wochenblatt / Abc Color / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Drogenburg gestürmt – 5 Tote

  1. In DACH würde es nun einen Aufschrei in der (fast immer) linken Presse geben: POLIZEIGEWALT!!!
    Manchmal ist es schön, in Paraguay zu leben.

    1. Sig Kan, Wikinger mit Armbrust

      Antworten

      Die Frage ist, was wurde hier gestürmt. War es ein Drogenhandelsplatz oder nur ein Anbaugebiet. Angesichts des Kurses (Preis für die Drogen) werden die Schirmherren aufrüsten, entweder an Waffen oder an weiträumigerer Bewachung. Wenn ich alles richtig machen müsste, würde ich aber eine andere Estancia beziehen …

    2. Woher wollen Sie das wissen? In Dach regt sich auch niemand auf wenn Demonstrationen gewaltsam aufgelöst werden.
      Hier sperren Demonstranten öffentliche Straßen nach ihrem Gutdünken und belagern wochenlang öffentliche Parks für deren Benutzung und Reinhaltung der brave Bürger an die Muni berappt. Die Polizei steht untätig rum.
      Verhältnismäßige Polizeigewalt wird auch in Dach nicht beanstandet.
      Bei der Räumung der besetzten Estancia welche zur Entlassung Lugos führte gab es auf beiden Seiten Tote und Verletzte.
      Nur wurden die Täter erst vor nicht all zu langer Zeit als bedauernswerte Opfer bemittleidet während die Polizisten wegen Verstoß gegen die Menschenrechte angeprangert wurden.
      Also lassen Sie bitte die Kirche im Dorf

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.