Eifersucht und Rache

Pedro Juan Caballero: Eine Frau wusste sich nicht recht zu helfen, als sie ihre 15-jährige Angestellte mit ihrem Ehemann in flagranti erwischte und griff zu einer unüblichen Methode, damit sich dies nicht wiederholt.

Die betrogene Ehefrau, die das 15-jährige Mädchen mit ihrem Ehemann beim Beischlaf erwischte, hatte keine bessere Idee, als ihr eine Chlorlösung, im Volksmund „Lavandina“ genannt, zu trinken zu geben. Und weil dies noch nicht genug war, schnitt sie dem Mädchen gleich noch die Haare und die Augenbrauen ab.

Bekannt wurde der Vorfall durch Reporter, die zufällig im Krankenhaus waren, wo das Opfer der femininen Gewalt als Notfall eingeliefert wurde. Die Jugendliche ist in einem sehr kritischen Zustand. Eine Magenspülung wurde durchgeführt.

Die Polizei wurde in diesem Zusammenhang gebeten dem Fall nachzugehen. Wie es dem Ehemann erging, ist nicht bekannt.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Eifersucht und Rache

  1. „Wie es dem Ehemann erging, ist nicht bekannt.“
    Wahrscheinlich ist dem Mann nichts passiert. In Paraguay gibt es verbreitet das Phänomen, das die Schuld an der Liaison, in dieser Konstellation wie im Artikel, zu 100% der Frau also der Verführerin, zugesprochen wird. Mag aus dem Männermangel nach dem Krieg resultieren. Eifersucht ist da auch nur eine vorbeugende Maßnahme aber wenn es dann passiert, wird der Mann in der Regel nicht gleich verstoßen.

      1. Das würde ich nicht so sehen.
        Bei den muslimen hat die erste Frau(Hauptfrau) normal ein mitsprache Recht. Probleme hat die Frau nicht! Die hat keine Angst und sitzt fest im Sattel und jagd die anderen drei Weiber.Die hat keine Angst das sie ausgetauscht.Die anderen drei Frauen haben nur dann einen besseren Stand wenn sie ein paar Söhne geboren haben.
        Wo du natürlich Recht hast, sowie der Glaube gewechselt wird dann Lebt man Gefährlich. Die Ehre der Familie wird hart verteidigt. Sex außerhalb der Ehe kann gefährlich sein,je nach Familie und Geldinteressen. So wie das Geld stimmt sind Muslime sehr Moderat.

  2. Das Mädchen ist natürlich der Sündenbock nach der Logik der Betrogenen. Und der Kerl, der die Haushaltsangestellte ganz nach paraguayischer Tradition poppt , um seine Männlichkeit unter Beweis zu stellen und den Amigos zu zeigen, was für ein toller Hecht er ist, kommt scheinbar ungeschoren davon kommt bzw. stellt er die Frau mit Gütern ruhig.

    Die jungen Haushaltsangestellten sind die ärmsten Beteiligten in solchen Sachen. Poppt den Patrón wohl auch nur, weil sie Angst hat, sonst entlassen zu werden. Aber reichlich dumm dies im Ehebett zu machen, Motels gibt es doch wie Sand am Meer. Und weil sie erwischt worden sind, sind diese auch noch Schuld und werden vergiftet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.