Eine große Geste

Santa Rosa: Am vergangenen Samstag wurde ein 10-jähriger Junge von einem Pferd gestoßen. Nach Tagen voller Unklarheit verstarb der Junge. Die Eltern entschieden sich für eine Organspende.

Am letzten Samstag in den Abendstunden war der Kleine bei einem Pferderennen dabei, als er eines der Rennpferde sattelte. Dieses begann mit ihm zu rennen, stoppte abrupt und stieß ihn ab. Er ging zu Boden und war ohnmächtig. Obwohl man ihn umgehend ins örtliche Krankenhaus brachte und von da seine Einlieferung nach Asunción anordnete, kam er in der Hauptstadt nur noch mit mutmaßlichem Hirntod an. Man wartete mehr als einen Tag ob sich etwas bessert. Dem war jedoch nicht der Fall.

Die Ärzte sagten der Mutter, Felicia Acosta, „dass ihr Sohn keine Möglichkeit hat zu überleben. Es vergingen mehr als 24 Stunden und er bewegte nicht einen einzigen Finger“. Letzte Nacht starb er dann. Die Mediziner erklärten der Mutter, dass die Nieren einem anderen Kind helfen würden wieder ein normales Leben zu führen, weswegen die Eltern dafür grünes Licht gaben.

Die Mutter hat zudem ein weiteres Kind, dies sogar behindert, was sicherlich ausschlaggebend für ihre Entscheidung war.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen