Eine weitere Episode der Gewalt

Asunción: Der HC-Abgeordnete Yamil Esgaib ist am Dienstag gewalttätig gegen Journalisten vorgegangen, nachdem er nach der Beschäftigungssituation seiner Tochter in der paraguayischen Botschaft in London, Großbritannien, gefragt worden war.

Yamil Esgaib verhielt sich arrogant und spöttisch, als er nach dem Gehalt von fast 23 Millionen Guaranies gefragt wurde, das seine Tochter an der paraguayischen Botschaft in Großbritannien erhält, während sie dort studiert und genau genommen auch keine Arbeitserlaubnis hat.

Zunächst versuchte er, den Fragen auszuweichen, und geriet allmählich außer Kontrolle, als er durch die Fragen unter Druck gesetzt wurde. Er versicherte, dass nichts Illegales begangen worden sei.

“Wir werden uns vor Gericht für alle illegalen Angelegenheiten verantworten, wir haben nichts Illegales getan. Wer sie belohnt hat, ich weiß es nicht. Ich habe keinen Respekt vor meiner Familie, wenn ich mit Ihnen (Presse) rede“, sagte er.

Als die Journalistin von Telefuturo, Rocío Pereira, auf ihrer Frage beharrte, ging der Abgeordnete in ein Büro, aber nicht bevor er sich ihr Mikrofon und das der Kollegin von ABC Color geschnappt hatte.

Anschließend verletzte er beide Journalisten, indem er die Tür des Raumes gewaltsam schloss.

Nach ein paar Minuten kam der Abgeordnete wieder heraus und entschuldigte sich nicht nur für die Übergriffe, sondern bezeichnete die Arbeit der Journalisten als „Auftragskiller”. Vertreter der Cartes-Presse waren nicht zugegen, weil das besagte Thema zu heiß ist und man nicht darüber berichten will.

“Ich war nicht gewalttätig, lügen Sie nicht, ich liebe Sie sehr”, sagte er in einem ironischen Ton. “Wo habe ich Sie geschlagen? Verklagen Sie mich!”, fügte er hinzu, nachdem er die Journalisten an den Armen gepackt, geschubst und mit einer Bürotür hart gestoßen hatte.

Durch die Fragen bedrängt, wurde Esgaib erneut unruhig und antwortete dem ABC-Journalisten Fiona Aquino: “Sie sind sehr hübsch und sehr böse. Wenn ich Sie hübsch nenne, belästige ich Sie, nicht wahr?

Die Journalistin Rocío Pereira Da Costa berichtete, dass der Abgeordnete die Polizei rief, um die Journalisten von dem Platz zu entfernen. Doch niemand schenkte ihm Beachtung, und er musste zu einem anderen Ausschuss gehen.

Yamil Esgaib bezeichnete Universitätsstudenten als “ungebildet” und “ignorant”

Der Abgeordnete hatte die Universitätsstudenten, die für Garantien für das kostenlose Studium demonstrierten, als “ungebildet” und “ignorant” bezeichnet, während seine Tochter, Magida Yamil Esgaib, bei ihrem Versuch, an der Nationalen Universität von Asunción (UNA) aufgenommen zu werden, nur 12 von 100 Punkten erreichte.

Magida Esgaib studierte in den Vereinigten Staaten, bis die USA beschlossen, der Familie das Visum zu entziehen, nachdem der Abgeordnete gewalttätige Äußerungen gegen den amerikanischen Botschafter in Paraguay, Marc Ostfield, gemacht hatte.

Danach wurde bekannt, dass die Tochter von Yamil Esgaib als Beamtin in der paraguayischen Botschaft in Großbritannien angestellt wurde, mit einem Millionärsgehalt von 23 Millionen Guaranies.

Seine andere Tochter, die einen Bachelor-Abschluss hat, bekleidet ebenfalls eine Position in einer der wichtigsten Institutionen des Landes, Itaipú Binacional.

Frühere gewalttätige Äußerungen

Das gewalttätige Verhalten des Gesetzgebers gegenüber Journalistinnen ist nicht neu, denn er hatte schon einmal der Journalistin Rocío Pereira Da Costa ins Gesicht gegriffen und ihr ins Ohr geflüstert: “Du wirst mich nicht schlagen”.

Auch die Journalistin Sara Moreno wurde Opfer des Abgeordneten, der sie aufforderte, “keine dummen Fragen mehr zu stellen” und sie als “selbsternannte Journalistin, die gekauft wurde, um mich zu verprügeln” bezeichnete.

Der Abgeordnete Yamil Esgaib war bereits im Oktober letzten Jahres wegen gewalttätiger und sexistischer Äußerungen für 30 Tage ohne Bezahlung suspendiert worden.

Bei dieser Gelegenheit hatte er Feminizide als “Schwachsinn” bezeichnet und gedroht, ihr den Mund zu verbieten, und sogar seine Kollegin Rocío Vallejo von Patria Querida belästigt. Auch Senatorin Celeste Amarilla wurde mit “Schlägen” bedroht.

Wochenblatt / ABC Color

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Eine weitere Episode der Gewalt

  1. Der Mann bewegt sich als Moslem auf sehr dünnem Eis wenn er glaubt Cartes würde ihn ewig schützen. Die Leistung seiner Tochter bei einer Uni Aufnahmeprüfung nur 12 von 100 Punkten zu erzielen ist beachtlich. Diese Leistung ist um so beachtlicher , da davon auszugehen ist, das ihr Vater ihr vorher alle Fragen besorgt hat.

    24
    8
  2. Dieser Psychopath erfüllt das Klischee (oder eher: die klare Tatsache), dass ein Mohammedaner unmittelbar mit Aggressivität verbunden ist. Dünnhäutig wie Folie und austeilend wie ein Pitbull mit Tollwut. Bin gespannt, ob sein Patron das noch lange akzeptiert, da die Colorados sich ja selber als Gentlemen sehen und solche Schlagzeilen deutlich das Image schaden.
    Korruption ist salonfähig, aber Frauen schlagen und beleidigen, da zucken diese Verbrecher schon.

    18
    7
  3. Also dat sollte man schon etwas geschickter machen, von einem hiesig außerordentlich erheblich signifikant korrupten Politiker sollte man doch erwarten können, dat er hiesig landesdruchschnitts-Intelligenzquotienten von gemäß Statistik, die nicht von mir stammt, von sagenhaft 82, zumindest erreicht und nicht gleich rein schlägt.
    Sollte mich mal so ne fette Schabracke ode ne Beatmete:*@#In- oder Behördete:*@#In vom Beatmeten:*@#Innen- und Behördeten:*@#Innen-Hüüüüüüsli interviewen wollen, dann würd i folgendes sagen, was eindeutig beweist, dat ich hiesig landesdruchschnitts-Intelligenzquotienten von gemäß Statistik, die nicht von mir stammt, sagenhaft 82, zumindest erreiche, ohne gleich handgreiflich zu werden:
    .
    – “Ola señor Muss, haba haba sup sup blub blub?”
    – “Ola señora, also wenn wir hier bei der Sendung von hiesig edukativen Basura-TV *Question de peso* sind, dann bin es abe ig, der die Fragen stellt!”
    – “Abe señor Muss, haba haba sup sup blub blub?”
    – “Und what geht mio dat an, wie du dein Brut und Hypothek finanzierst? Ige au ned komm und ti belämmerte Frag stellen! Na, verdiene ja nix daran!”
    .
    Fette Schabracke ode ne Beatmete:*@#In- oder Behördete:*@#In vom Beatmeten:*@#Innen- und Behördeten:*@#Innen-Hüüüüüüsli gibt noch nicht auf.
    .
    – “Abe señor Muss, haba haba sup sup blub blub?”
    – “Dat weiß i doch ned? Hob i vergess. Ist doch kein Delikt dat zu vergess, ode?”
    – “Abe señor Muss, haba haba sup sup blub blub?”
    – “Du frage die Leut magge liebe als arbeit?”
    – “Abe señor Muss, haba haba sup sup blub blub?”
    – “señora, ist dein Leeres-Billigpolarbierbücksentürmchen umgefallen ode dein Müll nicht abgefackelt?”
    – “Ja leide, señor Muss, Leeres-Billigpolarbierbücksentürmchen umgefallen, abe dafür Müll halb abgefackelt, so dat ig höchst persönlich Ratten, Kakerlaken, Dengue, Chikungunya, Fliegen und Mücken züchten kann”
    – “Abe señor Muss, haba haba sup sup blub blub?”
    – “Ok, señora, igge mi bedank für Conversation, schene Feuerabend noch”
    – “Abe señor Muss, abe señor Musshaba haba sup sup blub blub?”
    – “Sorry, abe ig jetz MUSS weite, habe anders zu tun als ne fette Schabracke ode ne Beatmete:*@#In- oder Behördete:*@#In vom Beatmeten:*@#Innen- und Behördeten:*@#Innen-Hüüüüüüsli ihre belämmerten Frag zu beantwort! Si tu weitere Fragen belämmert, dann wende tu an meine Secretario:*@#In. Arrivederci!”
    .
    Jupp, und sollte sie dann nicht aus dem Weg gehen wollen, dann hat se eine Klage am Hals wegen Raub meiner Wegfreiheit.
    Abe 8-ung:
    Bei Beatmete:*@#In- oder Behördete:*@#In vom Beatmeten:*@#Innen- und Behördeten:*@#Innen-Hüüüüüüsli ihre belämmerten Frag MUSS man imme zuerst frag, wie denn die Drohungen lautet (bei fetter Schabracke vom hiesig edukativen Basura-TV muss man dat ned frag).
    Sollte Beatmete:*@#In- oder Behördete:*@#In vom Beatmeten:*@#Innen- und Behördeten:*@#Innen-Hüüüüüüsli dann mit Gewalt und Methoden wie zu Großvaters Zeiten drohen, dann ziehe ich es meist vor die belämmerten Frag zu beantwort.
    .
    Meist bin ig dann abe so gemein und wackle nach ca. einer Stunde noch einmal hin, nur um zu güxeln, ob se imme noch da steht: – “Abe señor Muss, haba haba sup sup blub blub?”

    19
    7

Kommentar hinzufügen