Eklat in der Kolonie Neufeld

Yuty: Ein Assistent der Staatsanwaltschaft ließ zwei Personen wieder frei, die von der Polizei festgenommen wurden. Sie stahlen im vergangenen Jahr ein Auto von einer Deutschen.

Beamte der Nationalpolizei aus dem Kommissariat 3 de Mayo beschlagnahmten ein Auto, das im Dezember letzten Jahres in der Kolonie Neufeld gestohlen wurde. Zugleich kamen zwei Tatverdächtige in Haft. Jedoch ließ der Assistent der Staatsanwaltschaft, Esteban Paredes, aus Caazapá, sie wieder laufen.

Am 19. Dezember meldete die Deutsche aus der Kolonie Neufeld, Pili Hensinger, den Diebstahl von ihrem Nissan.

Die Festgenommenen heißen Oscar Inocencio Fariña Santander und Alberto Ferreira Cuevas. Der erstgenannte Verdächtige lenkte einen LKW auf dem das gestohlene Fahrzeug von Hensinger transportiert wurde. Auch der LKW ist von der Nationalpolizei sichergestellt worden.

Die Staatsanwältin Rosa Arzamendia bekam den Fall zugeteilt. Ihr Assistent, Esteban Paredes, ordnete die Herausgabe des beschlagnahmten LKWs sowie die Freilassung der beiden Tatverdächtigen nach dessen Identifizierung an.

Gustavo Dos Santos, Anwalt von Hensinger, sagte, es sei auffällig, dass die angeblichen Diebe auf telefonische Anordnung der Staatsanwaltschaft sofort wieder freigelassen wurden. Sie sollen sogar die Polizeibeamten bei der Beschlagnahme und Verhaftung bedroht haben.

Beide, Paredes und die Staatsanwältin Arzamendia, waren für eine Stellungnahme zu dem Fall nicht erreichbar.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Eklat in der Kolonie Neufeld

  1. Die Täter sind bekannt,wer weis wer die eigentlichen Drahtzieher des Autodiebstahls waren!
    Gute Beziehungen und Schmiergeld geben vielen die Freiheit!
    Frau Staatsanwältin Arzamendia, und Ihr Asistent Esteban Paredes werden wohl kaum sagen was sie bekommen haben.
    Sie werden die Klappe halten und die Mäusezahlen.$$$$$

  2. Mann bin ich froh, dass ich nach 2 PY Besuchen und schon beim Notar in La colmena noch einen Rückzieher gemacht habe und in Good Old Germany geblieben bin.
    Wenn ich mir hier die täglichen Berichte so durchlese und mit meiner Mittelbayerischen Zeitung vergleiche, dann geniese ich sogar das schlechte Wetter hier, und nehme sogar die neue Alternative im Bundestag in kauf.

    1. Wer nicht für die AfD ist, der ist für die weitere Islamisierung Deutschlands! Sind die Deutschen schon total bekloppt oder treibt sie ein unerklärlicher Hang zum kollektiven „Selbstmord“ einer ganzen Nation? Mir paßt hier in PY vieles nicht, aber mit ansehen müssen, wie Deutschland zugrunde gerichtet wird – nein das werde ich mir nicht antun. Darum bleibe ich hier.

      1. Na dann viel Spass in PY, und bitte im pflegebedürftigen Alter nicht nach D zurückkommen.
        Übrigens hab ich mir die Mühe gemacht, das Wahlprogramm dieser schwachsinnigen AFD zu lesen.
        Sollten die an die Regierung kommen, dann gute Nacht Deutschland.
        Aber Simplicus, sie brauchens ja in D nichts ausbaden, da Sie ja aus Deutschland geflohen sind und in PY um Asyl gebeten haben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.